Neue Perspektive für straffällig gewordene Jugendliche
Jugendeinrichtung Schloss Stutensee: Neubau des Heinrich-Wetzlar-Hauses eröffnet

Neue Perspektive für straffällig gewordene Jugendliche Jugendeinrichtung Schloss Stutensee: Neubau des Heinrich-Wetzlar-Hauses eröffnet

Quelle: Landratsamt Karlsruhe

Die Jugendeinrichtung Schloss Stutensee ist oft die letzte Chance für straffällig gewordene junge Männer, einer Haft zu entgehen und ihr Leben neu auszurichten. Vor Ort wurde am Montag, 19. Dezember 2022, der Neubau des Heinrich-Wetzlar-Hauses eröffnet.

Neubau in der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee

Der Spatenstich für das Heinrich-Wetzlar-Haus fand im Sommer 2021 statt. Am Montag, 19. Dezember 2022, wurde nun die Einweihungsfeier des Neubaus beim Schloss Stutensee gefeiert. Sowohl der Zeitplan als auch der Kostenrahmen von 6,7 Millionen Euro konnten bei dem Bauprojekt eingehalten werden.

„Dieses besondere Angebot in der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee ist oftmals die letzte Chance für straffällig gewordene junge Männer im Alter von 14 und 18 Jahren, ihr Leben neu auszurichten. Es stand für alle Beteiligten außer Frage, das Vorzeigeprojekt nicht weiterzuführen, ein Neubau war aufgrund des Alters des bisherigen Gebäudes allerdings notwendig geworden“, sagte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel.

 

„Beitrag zur Bekämpfung der Jugendkriminalität“

Eine intensive pädagogische Betreuung bis hin zur Möglichkeit, einen Schulabschluss zu machen, sei, aus Sicht der Beteiligten, die beste Vorbeugung, weiter in die Kriminalität abzugleiten. Die durchschnittliche Auslastung über 95 Prozent der 14 vorhandenen Plätze belege die Notwendigkeit des Angebots, heißt es in einer Pressemeldung.

„Das Heinrich-Wetzlar-Haus leistet einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Jugendkriminalität. Denn es genügt nicht, jugendliche Straftäter konsequent zu verfolgen und zu bestrafen. Wir müssen zugleich ihnen frühzeitig und zielgerichtet Chancen und Hilfsangebote für ein künftiges straffreies Leben eröffnen und genau da setzt das Heinrich-Wetzlar-Haus an“, so Ministerin der Justiz und für Migration Marion Gentges.

 

Einzige Einrichtung zur Vermeidung von U-Haft

Aus diesem Grund sei es als in Baden-Württemberg einzige Einrichtung zur Vermeidung von Untersuchungshaft so wichtig, für unser Land, betonte Gentges.

Geschäftsführer Jens Brandt erinnerte an den Erziehungsgedanken des Gründers Dr. Heinrich Wetzlar: „Er glaubte immer an die Jugendlichen und seine Mitarbeitenden und stand für Zuversicht und Hoffnung. Und so wird auch das neue Gebäude in Gedenken an ihn wieder Heinrich-Wetzlar-Haus genannt werden und weiterhin für Zuversicht und Hoffnung stehen.“

 

Weitere Nachrichten

47.000 Gäste: Neues Konzept der 21. art KARLSRUHE überzeugt

Rund 47.000 Besucherinnen und Besucher kamen zur art KARLSRUHE 2024. Die 21. Ausgabe der großen Kunstmesse, welche vom 22. Februar bis 25. Februar 2024, in den Messehallen in Rheinstetten stattfand, überzeugte unter anderem mit einem neuen Konzept.

Zu Besuch auf der Turmberg-Baustelle: Aussicht, Liebesschlösser & Sanierungsende

Seit Sommer 2022 ist die knapp 30 Meter hohe Turmberg-Ruine auf Durlachs Hausberg in ein Gerüst gehüllt. Am Karlsruher Baudenkmal sind aufwendige Sanierungsarbeiten im Gange. Doch schon bald soll die Aussichtsplattform des Turms wieder nutzbar sein.

Denkmal, Restaurierung & Wassertretbecken: Einblick in das historische Durlacher Brunnenhaus

Das Durlacher Brunnenhaus befindet sich an der Ecke Badener Straße/Marstallstraße und wurde in den Jahren von 1821 bis 1824 erbaut. Nachdem Dach und Fassade in den letzten Jahren bereits erneuert wurden, soll nun auch der Innenraum restauriert werden.

Mann zieht Messer in Karlsruher Straßenbahn und bedroht eine Frau

Am Freitag, 23. Februar 2024, kam es gegen 17:50 Uhr an der Haltestelle Europaplatz in Karlsruhe in einer Straßenbahn der Linie S1 zu einem Streit zwischen einem 27-jähren Mann und einer bislang unbekannten Frau, teilt die Polizei Karlsruhe mit.

Vorbereitung zur großen Baumaßnahme: In Daxlanden werden Bäume gefällt

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe führen am 27. Februar und 28. Februar 2024, im Karlsruher Stadtteil Daxlanden Baumfällarbeiten an den Haltestellen "Stadtwerke" und "Mauerweg" durch. Hierbei handelt es sich um Vorbereitungen für eine Baumaßnahme.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.