11°/22°
Natur pur unweit der Karlsruher Innenstadt
Oberwald Karlsruhe – großes Waldgebiet mit eigenem Tierpark

Natur pur unweit der Karlsruher Innenstadt Oberwald Karlsruhe – großes Waldgebiet mit eigenem Tierpark

Quelle: Thomas Riedel

Der Karlsruher Zoo erstreckt sich nicht nur über die große Fläche in der Innenstadt – in südöstlicher Richtung findet sich, mitten im Wald, eine Zweigstelle im Oberwald Karlsruhe. Nur einer der Gründe, dem großen Waldgebiet einen Besuch abzustatten.

Der Oberwald in Karlsruhe

Karlsruhe ist umgeben und durchzogen von Grün: Der Schlossgarten, der Otto-Dullenkopf-Park oder die Günther-Klotz-Anlage sind schön angelegte Grünanlagen, die für entspannte Minuten in der Innenstadt sorgen. Aber auch in direkter Nachbarschaft zur Stadtbebauung werden die Karlsruher von viel Grün verwöhnt. Im Norden schließt sich der Hardtwald an, im Osten das weniger stark bebaute Pfinztal und im Süden, nur abgrenzt durch die Südtangente, findet sich der Karlsruher Oberwald. Er erstreckt sich auf das Areal eben zwischen der Südtangente im Norden, der Autobahn 5 sowie der Stadtteile Dammerstock und Rüppurr.

Das fast 600 Hektar große Waldgebiet zählt bereits seit 1977 zum Teil zu den Landschaftsschutzgebieten, einige Bereiche sind als Wasserschutzgebiet gekennzeichnet. In dem Gebiet wachsen und leben unterschiedliche Pflanzen und Tiere. Zudem liegen auf dem Areal gleich zwei Baggerseen, der Oberwald- und der Erlachsee, die allerdings beide nicht zum Baden vorgesehen sind. Aber das ist auch gar nicht nötig: Der Oberwald Karlsruhe hat viele weitere und ganz unterschiedliche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. meinKA zeigt, was Naturliebhaber hier alles erleben können.

 

Impressionen aus dem Oberwald - Sommer 2019

Seen und Gewässer im Oberwald

Wer mehr über die Entstehung des Oberwaldes erfahren will, muss etwas weiter in die Vergangenheit reisen. Das Gebiet ist Teil der „Kinzig-Murg-Rinne“, einer Art Randsenke des Rheins. Ausläufer von dieser Entwicklung sind auch heute noch in der Region sichtbar, wie beim Weingartener Moor oder im Bereich des Baggersees im Karlsruher Stadtteil Grötzingen. Der Untergrund ist vielerorts kieslastig, weshalb die Natur nicht überall unangetastet blieb. Noch heute fließt mit dem Scheidgraben ein kleiner Zufluss durch den Oberwald in Richtung Alb.

Im Bereich des Oberwaldes wurde der Kies an zwei Stellen ausgebaggert. Dort finden sich heute Seen, welche demnach typische Baggerseen sind. Ein Gewässer ist nach der Umgebung benannt: Der Oberwaldsee. Er ist der kleinere der beiden Seen und nicht als Schutzgebiet ausgeschrieben. Daher dürfen Angler, natürlich nur mit der entsprechenden Bescheinigung, in diesem See fischen. Um den See herum gibt es daher unterschiedliche Stellen, an denen das Ufer zugänglich ist.

 

| Quelle: Thomas Riedel

 

Der Erlachsee wiederum entstand in den 1930er Jahren. Die Ausbaggerungen wurden für den Bau von Autobahnen genutzt. Heute steht das Gewässer unter Naturschutz. Damit die teils geschützte Flora und Fauna nicht von den menschlichen Einflüssen gestört wird, ist der See eingezäunt.

Beide Gewässer sind nicht zum Schwimmen gedacht und daher in der Auflistung der Badeseen der Region nicht zu finden. Wer auf das Schwimmen nicht verzichten will, kann das am Rande des Oberwalds befindliche Hallenbad nutzen. Das Oberwaldbad gehört zum Sportverein Post Südstadt Karlsruhe, die sich auch für die PSK-Lions verantwortlich zeichnen.

 

Freizeitaktivitäten im Oberwald Karlsruhe

Auch wenn das Waldgebiet quasi umrahmt von stark befahrenen Straßen liegt, gibt es dennoch die Möglichkeit die Ruhe zu genießen. Aufgrund der großen Fläche und dem hohen Baumbestand, ist der Oberwald ein idealer Zufluchtsort aus dem Alltag für ein paar entspannte Minuten in der Natur. Immerhin sind es selbst aus der Karlsruher Innenstadt nur wenige Kilometer und damit mit dem Rad nur wenige Minuten, bis zu diesem Wald. Die Waldwege sind so angelegt, dass sogar ein kleiner Rundlauf durch das Grün möglich ist.

 

| Quelle: Thomas Riedel

 

Laufsport beim Oberwaldlauf

Diese Tatsache macht sich auch der TUS Rüppurr zu Nutze. Im Spätjahr veranstaltet der Verein den Oberwaldlauf, ein Rennen einmal quer durch den Oberwald. Die Laufstrecke ist auf 5- und auf 10-Kilometer bemessen. Im Jahr 2019 findet der 33. Oberwaldlauf am Samstag, den 19. Oktober, ab 14:30 Uhr statt. Die Anmeldung ist bereits möglich!

Auch abseits des Rennens können den Jogger für einen sportlichen Ausflug nutzen. Im Oberwald Karlsruhe sind Joggerwege mit den Längen von drei, fünf, sieben und zehn Kilometern Länge markiert. Der Start ist jeweils südlich der Wasserwerkbrücke.

 

Grillen im Oberwald Karlsruhe

Die Zahl der Grillplätze in Karlsruhe ist zwar überschaubar, doch es gibt sie: Die Orte, an denen ganz legal ein kleines Feuer entfacht und das eigene Grillgut gebrutzelt werden darf. Am Rande des Oberwaldes findet sich einer dieser Plätze. Zu finden ist er an der Rennwiese, nahe der Ettlinger Allee bei Rüppurr. Er verfügt über zwei Feuerstellen, Sitzgelegenheiten und schattenspendende Bäume.

 

Mit dem Tretauto durch den Oberwald

Zu Fuß oder mit dem Rad durch den Oberwald – das kann ja jeder! Einem Anbieter von sogenannten Pedelkarts ist es zu verdanken, dass die Umgebung auch mit einem besonderen Gefährt erkundet werden kann. Es werden verschiedene Pakete angeboten, von einer einfachen, ungeführten Tour bis hin zu einer ganzen Abenteuer & Safari-Tour.

 

| Quelle: Thomas Riedel

 

Tierpark im Oberwald Karlsruhe

Im Oberwald Karlsruhe leben nicht nur Tiere in freier Wildbahn, einige von ihnen, die vielleicht nicht unbedingt von Natur aus im Oberwald siedeln würden, sind in einem frei zugänglichen und kostenlosen Tierpark zu sehen. Es handelt sich hier um eine Zweigstelle des Zoologischen Stadtgartens Karlsruhe. Die Tierarten waren früher ebenfalls im Zoo zu sehen, mussten allerdings weichen, als 1967 die Bundesgartenschau in die Fächerstadt kam.

Die Tiere sollten ursprünglich nur übergangsweise umziehen – aus dem Provisorium wurde aber dann eine Dauereinrichtung. Das freigewordene Gelände der Tiere im Karlsruher Zoo ist bis heute mit Gärten verschönert. Heute umfasst der „Tierpark Oberwald“ ein 16 Hektar großes, ganzjährig frei zugäng­li­ches Gebiet. In großen naturnahen Gehegen leben derzeit Elche, Gämsen, Hirsch­zie­gen­an­ti­lo­pen, Marder­hunde, Przewals­kip­ferde, verschie­dene Hirschar­ten, Onager und Wisente. Übrigens: Auch die Mitnahme von Hunden sind in dem Tierpark erlaubt – sofern sie an der Leine geführt werden.

 

Im Tierpark Oberwald gibt es Natur pur!

Im Tierpark Oberwald gibt es Natur pur! | Quelle: Stadt Karlsruhe

Oberwaldfest im Tierpark Oberwald

Jedes Jahr Mitte September feiert der Karlsruher Zoo ein großes Fest im Tierpark. Auch hier ist der Eintritt frei. Die Gelegenheit wird genutzt, um die Besucher rund um das Thema Zoo zu informieren, für die Kinder wird ein Blasrohrschießen angeboten, die Erwachsenen können sich zum Thema Steilklettertechnik und Baumpflege informieren.

 

Blasrohrschießen beim Oberwaldfest | Quelle: Thomas Riedel

 

Anfahrt zum Oberwald

Direkt am Oberwaldsee, im Osten des Waldgebiets befindet sich ein freier Parkplatz, der mit dem Auto angesteuert werden kann. Alternativ können die eigenen Fahrzeuge auf der Westseite des Waldes entlang der Ettlinger Allee abgestellt werden. Von hier sind es nur wenige Gehminuten bis in den Wald.

Einfacher geht die Anreise natürlich mit dem Fahrrad – denn natürlich dürfen diese Verkehrsteilnehmer sogar in den Wald einfahren. Zufahrtswege gibt es eigentlich von allen Seiten her. Aufgrund von Bauarbeiten müssen sich aber vor allem die Bewohner der Südstadt seit Mitte 2018 auf einen Umweg einstellen. Seither wird nämlich die Wasserwegbrücke saniert – eine Überquerung für den Fußgänger- und Radverkehr über den Karlsruher Güterbahnhof. Ab Herbst 2019 soll die Brücke aber wieder zur Verfügung stehen.

Zudem ist der Oberwald mit der Bahn schnell und einfach zu erreichen – auch wenn hier die Sanierung der Wasserwerkbrücke ebenfalls für Beeinträchtigungen sorgt. Vom Tivoli kommend müssen die Besucher nämlich erst in Richtung Hauptbahnhof, um dort die Gleise des Güterbahnhofs an der nächsten Brücke überqueren zu können. Einfacher geht es daher, wenn erst an der Haltestelle Dammerstock ausgestiegen wird. Von dort sind es nur ein paar Schritte ins Grün.

 

Übersicht vom Oberwald Karlsruhe

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.