16°/28°
Singletrails, Drops und Freeride in der Fächerstadt
Mountainbike in Karlsruhe – MTB-Touren, Club & Wissenswertes

Singletrails, Drops und Freeride in der Fächerstadt Mountainbike in Karlsruhe – MTB-Touren, Club & Wissenswertes

Quelle: Miklas Spohr

Auch wenn Karlsruhe selbst über wenige Hügel und Berge verfügt, gibt es in der Umgebung doch einige Radrouten, die es zu Erkunden gilt. meinKA hat eine Zusammenstellung von fünf Mountainbike-Routen rund um Karlsruhe sowie Infos zum MTB-Club Karlsruhe.

Mountainbike Fahren in Karlsruhe

Karlsruhe hat zwar nicht die höchsten Berge, dennoch kann man hier gut biken! Hier hat sich in den letzten Jahren eine sehr aktive Mountainbikeszene etabliert, die drauf und dran ist ein legales Trail-Netz aufzubauen. Maßgeblich daran beteiligt ist der Mountainbike-Club Karlsruhe. Für alle, die jetzt aber zunächst noch auf der Suche nach einem passenden Rad sind, oder wenn man wieder eine Rad-Inspektion fällig wird, hat meinKA die passende Übersicht über Fahrradläden in Karlsruhe!

Im Folgenden stellt meinKA fünf abwechslungsreiche Routen vor, die sich für eine Tour lohnen. Was natürlich nicht fehlen darf, sind einige Verhaltensregeln für den Umgang in der Natur – auch wenn sie eigentlich selbstverständlich sein sollten! Wer sich mehr mit dem Mountainbike-Sport beschäftigen möchte, findet beim Mountainbike-Club Karlsruhe eine Anlaufstelle.

 

2-Meter-Regel in Baden-Württemberg

Grundsätzlich gilt für die Mountainbiker wie für alle anderen Verkehrsteilnehmer auch die Vorschriften des Straßen-Verkehrsordnung, auch wenn sie nur zeitweise im öffentlichen Straßenraum unterwegs sind. Die Mountainbiker sind zumeist dann doch abseits der befestigten Wege unterwegs. Doch auch hier gelten Regeln, die es zu beachten gibt.

Natürlich sollten alle, egal ob Radfahrer, Fußgänger oder Reiter, beim nutzen der Wege aufeinander Rücksicht nehmen. Als einziges Bundesland in Deutschland hat Baden-Württemberg hierzu sogar eine Regel ins Waldgesetz aufgenommen. Das besagt, dass Radfahrer nicht auf Wegen fahren dürfen, die schmaler als zwei Meter sind – die sogenannte 2-Meter-Regel! Ziel war es, damit die Unfallgefahr auf schmalen Pfaden für Radfahrer und Fußgänger zu vermindern und die Natur vor Beschädigungen zu wahren. Kritiker setzen sich schon länger für die Abschaffung dieser Regel ein, da es in ihren Augen keine Belege für höhere Unfallzahlen gibt und Radfahrer Wege nicht mehr oder weniger beschädigen, als es Radfahrer tun.

 

Mountainbike Club Karlsruhe

Mit dem Mountainbike Club Karlsruhe e.V. gibt es in der Region einen großen Interessenvertreter, der mit rund 600 Mitgliedern der drittgrößte Radsport-Verein in Baden-Württemberg ist. Das Ziel ist es, den Mountainbikesport weiter voranzutreiben sowie Kinder und Jugendliche an den Sport heranzuführen. Neben der Jugendarbeit werden Bikertreffs sowie geführte Touren und Techniktrainings angeboten. Die Mitglieder treffen sich zudem zum Bau, der Pflege und dem Betrieb des Bikeparks auf dem Vereinsgelände und des Strommastendownhills (SMDH) – der einzigen jedermann offenen, frei zugänglichen, kostenlosen und vor allem legalen Trailabfahrt in der Region.

Zudem macht sich der Verein darüber hinaus stark, unter Berücksichtigung des Naturschutzes, Wege für das befahren von Mountainbikes nutzbar zu machen. Hierfür nehmen die Verantwortlichen Kontakt mit Landwirten, Jägern, Naturschützern, Behörden und Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg auf.

 

Trailcenter Albtal

Damit mehr legale Trails, also schmale Abfahrten über Stock und Stein, entstehen können, wurde das Trailcenter Albtal ins Leben gerufen. Die Idee ist es, verschiedene Trails  von den Hügeln an der Rheinebene bis nach Dobel entstehen zu lassen. Dafür nimmt der Mountainbike Club Gespräche mit den lokalen Behörden und Naturschutzverbänden auf, um dort Werbung für das Interesse der Biker zu machen.

Arbeit, die bereits Früchte trägt: Wie der Mountainbike Club Karlsruhe berichtet, soll voraussichtlich im Herbst 2019 ein neuer Trail eröffnet werden. Genaue Details zur Lage, Länge und Gestaltung sind aber noch nicht offiziell bekannt. Es zeigt jedoch, dass sich die Arbeit des Clubs auszahlt. Wer das Engagement unterstützen will, kann sich bei der Initiative Trailcenter Albtal als Sponsor melden!

 

Maibike in Karlsruhe

Der Mountainbike-Club Karlsruhe zeichnet sich zudem für eines der größten Rad-Events in der Umgebung verantwortlich – dem Maibike! Hierbei handelt es sich um eine Breitensport-Veranstaltung mit bis zu 1.200 Teilnehmern, bei der die Mountainbiker ohne Zeitnahme drei verschiedene Streckenverläufe bewältigen können. Laut Vereinsangaben reisen die Teilnehmer aus einem Radius von bis zu 200 Kilometern an.

Im Jahr 2019 pausierte das Event, für die Planungen des 10-jährigen Jubiläums der Veranstaltung. 2020 soll das Event dafür auf zwei Tage ausgeweitet werden. Ein Termin ist noch nicht bekannt, er liegt aber voraussichtlich zwischen Ende Mai und Anfang Juni. meinKA wird informieren, sobald der Termin feststeht!

 

Routen für Moutainbike-Touren in Karlsruhe

Ab aufs Rad und raus in die Natur – nichts einfacher als das mit einem Mountainbike! Für alle, denen es noch ein wenig an Inspiration an möglichen Zielen für die Radtour mangelt, hat meinKA fünf Routenvorschläge, sowie der Möglichkeit, die Routen einfach per Handynavigation nachzufahren. Alle Touren wurden von unterschiedlichen „komoot“-Nutzern erstellt und werden hier wiedergegeben. Grundsätzlich sollte bei jeder Tour die rechtlichen Rahmenbedingungen beachtet und die Strecke gegebenenfalls darauf angepasst werden.

 

Radrouten auf komoot

Die angegeben Routen werden auf dem Routenplaner „komoot“ angezeigt. Durch einen Klick auf „Ansehen“ gelangt man auf eine Übersichtsseite, wo einzelne Stationen der Tour genauer beschrieben werden. Dies ist auch kostenfrei möglich. Die Routen können auch auf das Handy an eine App des Anbieters übertragen werden. Auch die App ist grundsätzlich kostenfrei. Eine Gebühr wird allerdings dafür verlangt, dass das Kartenmaterial für die entsprechende Region freigeschaltet wird. Die erste Region ist dabei kostenfrei – wer sich also die Routen rund um Karlsruhe auf dem Handy anzeigen lassen will, muss sich nur auf dem Portal registrieren. Für weitere Regionen fallen allerdings weitere Kosten an.

 

Route 1: Rund um den Wattkopf in Ettlingen

In Baden-Württemberg ist grundsätzlich das Radfahren auf Wegen, die schmaler als zwei Meter sind, verboten. Dann ist es selbstverständlich, dass der jeder Mountainbiker den einzigen legalen Trail in der Region kennen muss. Angelegt und gepflegt wird der rund einen Kilometer lange Trail vom Mountainbike-Club Karlsruhe. Er ist grundsätzlich für sportlicher Fahrer geeignet, für Anfänger gibt es streckenweise Umfahrungen der Sprünge und Schanzen. Der Name rührt übrigens von der Lage des Trails, der Mitten in einer Freifläche für Strommasten gebaut wurde.

Nicht nur mit dem SMDH hat der Wattkopf in Ettlingen einiges zu bieten! Eine Vielzahl von Wanderwegen führen durch das Gebiet und in die Region. Vom Wattkopf bietet sich ein Abstecher in Richtung des benachbarten Kreuzelberges an, wer dann Schöllbronn umrundet und zum Startpunkt am Bahnhof Durlach zurückkehrt, dürfte knapp 44 gefahrene Kilometer auf der Uhr haben.

 

 

Route 2: Tour rund um Weingarten

Wer Karlsruhe in nördliche Richtung verlässt, findet sich schnell in Weingarten wieder. Hier findet sich auch eine kürzere, aber nicht weniger anspruchsvolle Tour wieder. Bei den rund 25 Kilometern gilt es knapp 330 Höhenmeter zu überwinden – und natürlich die gleiche Zahl auch wieder in die Tiefe zu fahren.

Die Tour ist gespickt mit einigen kurzen Trails, aber auch „Waldautobahnen“ –  breite und und schnelle Waldwege. Unter anderem kommen die Radfahrer auch am Grötzinger Baggersee vorbei, der einer der Badeseen in der nächsten Umgebung ist.

 

 

Route 3: Trails in der Pfalz

Auch jenseits des Rheins finden sich lohnenswerte Ziele für Moutainbiker – und vor allem viele legale Wege! Denn mit dem Wechsel des Bundeslandes, ändern sich auch die Rahmenbedingungen: Die 2-Meter-Regel ist bei dieser Tour nicht von Bedeutung. Los geht diese Rundfahrt direkt nach der Rheinbrücke in Maximiliansau – ein Ort, der gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist.

Was in den kommenden rund 43 Kilometern folgt ist nicht besonders bergig, bringt aber vor allem Mountainbike-Anfängern und Fahrern auf der Suche nach einer gemütlichen Tour ihre Freude. Unterwegs gibt es nicht nur Natur zu sehen, sondern auch den ein oder anderen ruhige Fleck, der zur Einkehr einlädt.

 

 

Route 4: Ausflug in den Bikepark Bad Wildbad

Wenn eine Tour für Mountainbike-Einsteiger dabei ist, darf natürlich auch die Herausforderung für die Profis nicht fehlen! Etwas entfernt, in Bad Wildbad, ist rund um den Sommerberg ein Bike-Park angelegt. Dort finden die Downhiller momentan sechs Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Wer sich dort austoben möchte, muss sich allerdings vorher ein Ticket kaufen.

Auch auch um den Bikepark herum gibt es lohnenswerte Strecken – warum auch nicht den Ausflug in den Bikepark Bad Wildbad mit einer kurzen Runde, inklusive Einkehr, in die Grünhütte? Zur Entspannung könnte das Rad auch beim Baumwipfelpfad abgestellt werden, bevor der Radfahrer einen kurzen Ausflug aus den Aussichtssturm unternimmt.

 

 

Route 5: Feierabendrunde auf dem Mountainbike

Die Karlsruher finden am Stadtrand von Karlsruhe eine machbare Feierabendrunde: Los geht es in Grötzingen. Nach einem Anstieg in Richtung Pfinztal, folgt auch schon die erste Abfahrt – nur um kurz darauf schon die nächsten Höhenmeter zu machen. Die Rund 300 Höhenmeter und 22 Kilometer sollten in etwas mehr als 90 Minuten machbar sein.

 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.