News aus Baden-Württemberg
Niefern-Öschelbronn: Spezialkräfte nehmen Mann nach Explosionen in Haus fest

News aus Baden-Württemberg Niefern-Öschelbronn: Spezialkräfte nehmen Mann nach Explosionen in Haus fest

Quelle: Philipp von Ditfurth
dpa

Spezialkräfte haben einen Mann in Niefern-Öschelbronn festgenommen, der nach einem Streit mit Verwandten durch offenbar selbst herbeigeführte Explosionen schwer verletzt worden ist.

Update: Der im Zusammenhang mit der schweren Brandstiftung in Niefern-Öschelbronn in eine Klinik gebrachte 26-jährige Mann ist am Sonntag, 09. Januar 2022, verstorben, informiert die Polizei.

 

Die Polizei wurde nach eigenen Angaben in der Nacht zum Samstag alarmiert, weil ein Streit in dem Einfamilienhaus in der baden-württembergischen Gemeinde eskaliert war. Zwar hätten sich nach der Auseinandersetzung zunächst alle in ihre Zimmer zurückgezogen, doch zwei Explosionen im Zimmer des 26-Jährigen hätten das Haus erschüttert.

Die drei Verwandten konnten das Gebäude unverletzt verlassen, während der junge Mann in seinem Zimmer blieb. Die Polizisten nahmen ihn fest, wie es weiter hieß.

Nach Angaben der Polizei könnte der Mann Brandbeschleuniger benutzt haben. Sie schließt nicht aus, dass er sich und seine Verwandten umbringen wollte.

 

Weitere Nachrichten

Studie zu Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst

Körperliche Angriffe, Bedrohungen, Beschimpfungen: Im Südwesten wird die zunehmende Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst in einem neuen Projekt erforscht.

Statistik aus Abschiebehaftanstalt: Nach Corona steigt Zahl der Abschiebungen wieder

Wegen Corona wurden in den vergangenen zwei Jahren weniger Menschen aus dem Südwesten abgeschoben. Flüge waren vielfach untersagt, Einreisen in andere Länder ebenso. Ändert sich die Lage dauerhaft?

Land geht von 280 Millionen Euro für Unternehmenshilfen aus

Seit dieser Woche können kleine und mittelgroße Firmen Landesgelder beantragen, um durch den Krisen-Winter zu kommen. Im Vergleich zu den Corona-Hilfen zeichnet sich jedoch eine überschaubare Nachfrage ab.

Mehr als 140.000 Geflüchtete aus Ukraine in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg hat bereits über 141.000 geflüchtete Menschen aus der Ukraine aufgenommen.

Millionenschaden bei Hausbrand in Gernsbach

Ein Feuer in einem Gebäude in Gernsbach (Landkreis Rastatt) hat einen Schaden in Millionenhöhe verursacht.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.