News aus Baden-Württemberg
Viele Fragen offen nach Fund von drei Leichen in Stuttgart

News aus Baden-Württemberg Viele Fragen offen nach Fund von drei Leichen in Stuttgart

Quelle: Patrick Pleul
dpa

An einem Tag findet die Stuttgarter Polizei drei Leichen. Haben sich zwei Männer gegenseitig umgebracht? Die Fälle scheinen aufsehenerregend – doch die Ermittler mauern.

Nach dem Fund von zwei Männerleichen in Stuttgart gibt es keine Hinweise, dass eine dritte Person an der Tat beteiligt war. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Die Leichen der beiden 53-Jährigen sollen am Mittwoch obduziert werden. Die Ermittler erhoffen sich davon weitere Hinweise auf den möglichen Tatablauf.

Die Toten wiesen Verletzungen durch mutmaßlich scharfe Gewalt auf – laut Polizei möglicherweise verursacht durch scharfe Gegenstände wie beispielsweise Messer, Glasscherben oder Scheren. Die beiden Leichen waren am Montag in einem Untergeschoss in der Geschwister-Scholl-Straße entdeckt worden.

Zu den Hintergründen und zur Identität der Toten halten sich die Ermittler bedeckt. Nach Medienberichten handelt es sich bei dem Fundort um das Souterrain einer Pizzeria und bei den Toten um Besitzer und Geschäftsführer. Beides wollte ein Polizeisprecher am Dienstag nicht bestätigen. Auch von wem der Zeugenhinweis kam, der zum Leichenfund führte, sagte er nicht. Am Dienstag würden weitere Menschen aus dem Umfeld der Toten vernommen.

Einen Zusammenhang zu dem Fund einer Frauenleiche – ebenfalls am Montag – schließt die Polizei nach ersten Erkenntnissen aus. Die Polizei hatte im Stuttgarter Stadtteil Bad Cannstatt eine Tote in einem Auto im Parkhaus des Autoherstellers Mercedes-Benz entdeckt. Die 32-Jährige war zuvor als vermisst gemeldet worden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus.

 

Weitere Nachrichten

Rheintal-Projekt in Rastatt: Fünf Jahre nach Havarie in ruhige Bahnen

Licht am Ende des Tunnels: Nach vielen Verzögerungen soll der Tunnel der Rheintalbahn - wie zuletzt geplant - Ende 2026 in Betrieb gehen.

Justizvollzugsbeamte sind immer wieder Opfer von Übergriffen

Gewalt in Gefängnissen gehört schon fast zum Alltag: Unter den Gefangenen, aber oft genug werden auch Vollzugsbeamte zu Opfern.

Kliniken in Baden-Württemberg fordern Soforthilfe vom Bund

Die Baden-Württembergische Krankenhausgesellschaft (BWKG) warnt vor einer größeren finanziellen Schieflage der Kliniken.

Vermutlich Schwerverletzter verschwindet in Karlsruhe von Unfallstelle

Nach einem Zusammenstoß mit einem Motorrad ist ein mutmaßlich schwer verletzter Radfahrer in Karlsruhe von der Unfallstelle geflüchtet und verschwunden.

Wohnwagen-Gespanne kollidieren auf der A8 bei Pforzheim

Bei einem Zusammenstoß zweier Wohnwagen-Gespanne ist am Samstag eine Frau auf der Autobahn 8 bei Pforzheim leicht verletzt worden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.