Pflasterarbeiten laufen nun auf der Südseite
Arbeiten am Karlsruher Marktplatz im Zeitplan – Nordhälfte ist fast fertig

Pflasterarbeiten laufen nun auf der Südseite Arbeiten am Karlsruher Marktplatz im Zeitplan – Nordhälfte ist fast fertig

Quelle: Stadt Karlsruhe

Es wird der erste Platz in Karlsruhe sein, der nach den langjährigen Bauarbeiten zur Kombilösung Karlsruhe sein endgültiges Gesicht erhält und auch schon genutzt werden kann: Der Karlsruher Marktplatz ist bereits in großen Teilen fertiggestellt!

Umbauarbeiten laufen auf Hochtouren

Unter dem Karlsruher Marktplatz ist in den vergangenen Jahren eine große unterirdische Haltestelle entstanden. Das hatte auch an der Oberfläche massive Auswirkungen. Doch diese Tage sind mittlerweile Geschichte: Nach den Bauarbeiten wurde zunächst ein provisorischer Belag aufgebracht, der den Platz immerhin wieder zum Teil nutzbar machte. Mittlerweile laufen allerdings auch die Arbeiten an der neuen und endgültigen Optik des Marktplatzes – die sich an den Weinbrenner-Stil halten wird und vor allem durch Schlichtheit überzeugen soll.

Rund 7.000 Quadratmeter groß ist die Fläche, die aktuell umgestaltet wird oder bereits umgestaltet wurde. Die gute Nachricht aus dem Rathaus zu dieser Baustelle: Die Arbeiten liegen voll im Zeitplan. Das heißt, dass bereits im Spätjahr der Platz fertig sein könnte. Die Nordseite, also der Bereich zwischen den Gleisen in der Kaiserstraße und der Pyramide, ist bereits fertig und nutzbar. Hier ist zum Beispiel auch schon wieder der Blumenmarkt zu finden. Nutzbar sein wird auch demnächst die nordwestliche Ecke, somit kann das angrenzende Café auch wieder seine Bestuhlung aufstellen.

 

Nordseite des Marktplatzes ist wieder nutzbar

Doch nicht nur die Café-Bestuhlung kehrt zurück: Auch die großen Oleander-Pflanzen in den Majolika-Kübeln können zurückkehren. Diese und die früheren Bänke sollen so für eine gewisse Aufenthaltsqualität sorgen, bis der gesamte Platz mit einer Bank-Möblierung, neuen Kübel-Pflanzen und neuen Leuchten ausgestattet werden kann. Bis dahin bleibt auch die provisorische Beleuchtung in Betrieb. Endgültig montiert sind hingegen die Wasserspiele, die unter anderem im Sommer für ein angenehmeres Klima sorgen sollen. 

Die Arbeiter sind jetzt vor allem im Bereich zwischen der Hebelstraße und der Pyramide beschäftigt. Hier erfolgt zunächst das Entfernen des Asphalts, bevor die Arbeiter die Erde ausheben und die Leitungen verlegen können. Da die Arbeiten auch auf dem Platz geschehen, auf dem bislang die Buslinie 10 gewendet hat, sind hier Änderungen notwendig: Die Busse in Richtung Hauptbahnhof wenden nicht mehr am Marktplatz, sondern bereits am Rondellplatz.

Veränderungen gibt es auch beim Karlsruher Rathaus: Dieses bekommt seine alte, aber leicht veränderte Treppe zurück. Über die Bauzeit bleiben die Rathauspforte und alle anderen angrenzenden Gebäude aber immer erreichbar. Nur in den Sommerferien wird der Rathaus-Eingang kurz gesperrt, um den Mittelteil der Treppe bauen zu können.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.