News aus der Fächerstadt
Kurz & Knapp – Informationen für Karlsruhe im Wochenüberblick | KW 13

News aus der Fächerstadt Kurz & Knapp – Informationen für Karlsruhe im Wochenüberblick | KW 13

Quelle: Stadt Karlsruhe

Die News rund um die Fächerstadt und aktuelle Veranstaltungstipps hat meinKA in diesem wöchentlichen Format zusammengestellt. Alle kurz gemeldeten Informationen zu Karlsruhe vom 23. März bis 29. März 2020 gibt es hier zum Nachlesen.

Notbetreuung an den Karlsruher Schulen auch in den Osterferien

27. März 2020

Bereits seit dem 17. März 2020 gibt es in Karlsruhe eine Notbetreuung für Schulkinder der städtischen Schulen. Sie ist unter bestimmten Voraussetzungen nutzbar, zum Beispiel, wenn beide Elternteile in systemrelevanten Berufen arbeiten oder aus schwerwiegenden Gründen eine Härtefallregelung greift.

Die Notbetreuung wurde eingerichtet für Schüler der Klassenstufen 1 bis 4 an Grundschulen sowie der Klassenstufen 5 und 6 an weiterführenden Schulen und den entsprechenden Klassenstufen an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ).

Diese Notbetreuung wird an den Karlsruher Schulen auch in den beiden Osterferienwochen angeboten – wenn beide Eltern oder wenn ein alleinerziehender Elternteil in systemrelevanten Berufen arbeiten. Außerdem können Eltern das Angebot in Anspruch nehmen, wenn ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf arbeitet und das zweite Elternteil aus schwerwiegenden Gründen die Betreuung nicht übernehmen kann.

Eltern, die diese Betreuung in den Osterferien in Anspruch nehmen möchten, müssen ihre Kinder schnellstmöglich in den Schulen anmelden. Die Kinder erhalten am Montag von der Schule ein entsprechendes Anmeldeformular, das auch online zu finden ist.

 


 

Verkehr auf den ALT- und nightliner-Linien stark reduziert

27. März 2020

Aufgrund der Corona-Krise gibt es Änderungen bei den nightlinern sowie im Betrieb der Anruf-Linien-Taxen und der Linientaxen der Verkehrsbetriebe Karlsruhe. Diese gelten ab Freitagnacht, 27. März 2020.

Anruf-Linien-Taxen: Das Anruf-Linien-Taxi (ALT) 31 fährt von Montag bis Freitag unverändert, am Samstag entfallen alle Fahrten. Beim ALT 31 entfallen die Fahrten zwischen Fächerbad und Hagsfeld Nord an allen Wochentagen. Die Fahrten zwischen Ohmstraße und Fächerbad bleiben von Montag bis Freitag erhalten. Die Fahrten von ALT 42, ALT 53, ALT 54 werden an allen Wochentagen eingestellt.

Auch das Linientaxi 52 wird komplett eingestellt.

Die nightliner starten ab jetzt an allen Kalendertagen erst um 04:30 Uhr, da die Fahrten an die noch verkehrenden Zu- und Abbringer der Tram-Linien angepasst werden. Alle Fahrten zu beziehungsweise ab den nightlinern am Marktplatz um 01:30 Uhr, 02:30 Uhr und 03:30 Uhr werden bis auf weiteres eingestellt. Dasselbe gilt für die Fahrten zum Turmberg (NL6, ALT6, ALT11, ALT12, ALT13), zum Hauptbahnhof (ALT14) und zum Durlach Bahnhof (ALT16). Somit verkehren die nightliner-Linien S2, NL2, NL3, NL4 und NL5 erst ab dem Marktplatz und um 04:30 Uhr.

 


 

Abfall aus Quarantäne-Haushalten gehört in den Restmüll

26. März 2020

Der Müll, der in Haushalten anfällt, in denen der Corona-Virus festgestellt wurde, sollte allesamt in der Restmülltonne entsorgt werden. Darauf weißt die Stadt Karlsruhe in einer Pressemeldung hin. Basis für die Empfehlung ist eine Informationen des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, die wiederum auf einem Schreiben des Robert Koch-Institutes basiert.

„Grundsätzlich gilt, dass Abfälle aus betroffenen privaten Haushalten und vergleichbaren Anfallstellen (wie Hausarztpraxen) über die Restmülltonne zu entsorgen sind“, heißt es in der Pressemeldung. Darin heißt es weiter: „Besonders gut verschlossen sein sollten spitze oder scharfe Gegenstände und flüssige Abfälle. Müllsäcke sollten zudem immer fest verknotet und direkt in die Tonne gelegt werden. Sind die Restmülltonnen bereits gefüllt, müssen die Säcke bis zur nächsten Leerung an einem möglichst kühlen Ort sicher gelagert werden.“Aus positiv getesteten oder unter Quarantäne gestellten privaten Haushalten müssen auch Wertstoffe, Verpackungen, Bioabfälle sowie Materialien, die zum Abdecken von Mund oder Nase im Zuge der Hust- und Niesetikette verwendet wurden, in der Restmülltonne landen. Darüber hinaus Taschentücher, Aufwischtücher, Einwegwäsche und Hygieneartikel, Schutzkleidung und Abfälle aus Desinfektionsmaßnahmen.

 


 

Karlsruher Einzelhändler liefern jetzt per Radkurier

25. März 2020

Shoppen, obwohl die Geschäfte geschlossen sind? In der Zeit der Corona-Pandemie ist Kreativität und Improvisation gefragt, die nun von der Karlsruher City Initiative an den Tag gelegt wird. Einzelhändler können ihre Waren nun per Radkurier zum Kunden liefern lassen – für beide Seiten entstehen keine Kosten!

Und so funktioniert es: Der Einzelhändler, der Mitglied bei der City Initiative Karlsruhe ist, meldet sich zuvor per Mail an info@radkurier-karlsruhe.de oder telefonisch unter 0721/68023800 an. Hat ein Kunde sich dann für ein Produkt entschieden, dann kann der Händler die Lieferung mit einem erneuten Anruf beauftragen. Der Radkurier holt den Einkauf dann ab und liefert ihn zum Kunden.

Bezahlen müssen beide Seiten nichts. Die Abrechnung der Lieferung erfolgt über die City Initiative Karlsruhe, die wiederum Unterstützung durch die Wirtschaftsförderung Karlsruhe erhält. Pro Händler gibt es allerdings ein Limit von 10 Lieferungen am Tag, die Radkuriere können zudem nicht in die Bergdörfer liefern.

 


 

Eine Stunde Dunkelheit: Karlsruhe beteiligt sich an der Earth Hour

25. März 2020

Ein Zeichen setzen für einen lebendigen Planeten – das ist das Ziel der jährlich stattfindenden Earth Hour. Der WWF (World Wide Fund For Nature) ruft am Samstag, 28. März 2020, bereits zum 14. Mal dazu auf, weltweit für eine Stunde alle Lichter auszuschalten. Die Aktion startet rund um den Globus um 20:30 Uhr Ortszeit und dauert – wie der Name bereits sagt – eine Stunde.

Nicht nur Privathaushalte, auch ganze Städte machen mit: So wird auch die Beleuchtung bekannter Gebäude und Sehenswürdigkeiten abgeschaltet, um gemeinsam ein Zeichen für mehr Klimaschutz und gegen das Artensterben zu setzen. Auch Karlsruhe beteiligt sich an der Earth Hour und schaltet verschiedene Beleuchtungen aus: Der Turmberg, die Kirche St. Bernhard am Durlacher Tor, das Naturkundemuseum und das Heizkraftwerk West am Rheinhafen bleiben am Samstagabend für eine Stunde dunkel.

Die weltweite Klima- und Umweltschutzaktion wurde 2007 im australischen Sydney ins Leben gerufen. An ihr beteiligen sich Jahr für Jahr mehr Menschen. 2019 schalteten weltweit rund 400 Städte während der Earth Hour an fast 18.000 Wahrzeichen und Monumenten die Lichter aus.

 


 

Schnupper-Onlineausweis für die Karlsruher Stadtbibliothek

25. März 2020

Bereits Anfang der Woche hat die Stadtbibliothek um ihr Online-Angebot geworben. Nun legen die Verantwortlichen nach: Ab sofort gibt es einen Schnupper-Ausweis, mit dem die Angebote für einen Monat zum Preis von einem Euro getestet werden können.

Der Digitale Schnupperausweis kann unter 0721/133-4249 montags bis freitags von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr beantragt werden. Das Angebot kann aufgrund der großen Nachfrage aber  nur Menschen aus Karlsruhe und der unmittelbaren Nachbarschaft gemacht werden.

Das digitale Angebot der Stadtbibliothek beinhaltet neben der Onleihe (digitale Bücher, Hörbücher, Zeitschriften und E-Learning), PressReader (7.000 tagesaktuelle Zeitungen und Magazine) auch einen Filmstreamingdienst und ein Schülertraining von Brockhaus sowie weitere Datenbanken.

 


 

Entwürfe zur Gestaltung des Ettlinger Tors online diskutieren

25. März 2020

Im Rahmen des Werkstattverfahrens zum städtebaulichen Entwicklungskonzept Ettlinger Tor haben vier Planungsbüros Konzeptionen und Entwürfe für die Gestaltung der Südwestseite des Ettlinger Tors entwickelt. Während der Online-Beteiligungsphase haben Bürgerinnen und Bürger bis zum 5. Mai 2020 Gelegenheit, die Konzepte auf dem Bürgerbeteiligungsportal einzusehen, zu kommentieren und zu diskutieren.

 


 

Rüppurrer Straße stadteinwärts für eine Woche gesperrt

25. März 2020

Wegen einer Fahrbahnerneuerung im Zusammenhang mit den Bauarbeiten der Kombilösung wird von Montag, 30. März, bis voraussichtlich Freitag, 3. April, die Rüppurrer Straße in Fahrtrichtung Innenstadt zwischen der Wielandstraße und der Philipp-Reis-Straße für den Autoverkehr voll gesperrt. Das teilte die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH mit.

Um die endgültige Fahrbahnmarkierung aufzubringen, muss die oberste Schicht der Fahrbahndecke erneuert werden. Gleichzeitig werden die Kontaktschleifen für die Steuerung der Ampelanlage in den Asphalt eingebaut.

Die Autofahrer werden bereits in der Ettlinger Straße und in der Fautenbruchstraße großräumig umgeleitet. Anlieger können die Rüppurrer Straße von Süden – also stadteinwärts – bis zur Wielandstraße befahren. Der Verkehr auf der Rüppurrer Straße in Fahrtrichtung stadtauswärts – also von Norden nach Süden – ist nicht betroffen. Auch der Schienenverkehr in der Rüppurrer Straße läuft normal weiter.

 


 

1. & 2. Bundesliga soll bis mindestens 30. April 2020 pausieren

24. März 2020

Das Präsidium der Deutschen Fußball-Liga hat sich am Dienstag, 24. März 2020, in einer Konferenz verständigt, des Spielbetrieb der ersten und zweiten Bundesliga, bis mindestens 30. April 2020 auszusetzen. Zuvor war eine Pause bis zum 02. April 2020 angesetzt gewesen. Eine entsprechende Empfehlung des Präsidiums werden die 36 Profivereine auf der Mitgliederversammlung am 31. März 2020 nun mit großer Wahrscheinlichkeit beschließen. Zuvor waren wegen der Corona-Virus-Pandemie schon die Spieltage 26 und 27 abgesagt worden.

Bei einem kompletten Saison-Abbruch drohen der gesamten Branche Einnahmeverluste in Höhe von rund 750 Millionen Euro. Seit der Aussetzung des Spielbetriebs befindet sich der überwiegende Teil der Erst- und Zweitligisten im Stand-by-Modus – auch der Karlsruher SC. Einzig die Teams des VfL Wolfsburg und FC Augsburg sind wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

 

Hilfe für Bürger: Psychosoziales Beratungstelefon gestartet

24. März 2020

Die Corona-Krise trifft jeden. Eine Krise wie diese kann unter anderem Stress, Verwirrung, Angst, Wut und Trauer auslösen. Mit diesen Gefühlen umzugehen und sie gut zu bewältigen, ist eine große Herausforderung. Um Hilfe zu leisten und Betroffenen zur Seite zu stehen, erweitert die Stadt ihre Angebote um das psychosoziale Beratungstelefon. Es ist unter der Nummer 0721/133-1313 zu erreichen und richtet sich an alle Menschen, die im Umgang mit ihren Gefühlen und den psychischen Belastungen dieser Lage Unterstützung und das Gespräch mit einem Berater wünschen.

Die bereits aktive Telefonnummer -1313 ist dafür mit psychosozialen Fachkräften aus Stadt und Landkreis besetzt und analog zur telefonischen Corona-Hotline von Stadt und Kreis (0721/133-3333) geschaltet. Bislang ist die 133-3333 rund um alle Fragen zum Corona-Virus unter der Woche von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr erreichbar. Aufgrund der tendenziell etwas sinkenden Nachfrage wird sowohl die Corona-Hotline, als auch das Beratungstelefon ab Donnerstag, 26. März von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr erreichbar sein.

 


 

Leerung von Bio- und Restmüll nur noch alle zwei Wochen

24. März 2020 

Wegen krankheitsbedingter Ausfälle sowie Maßnahmen und Sicherheitsbestimmungen zur Eindämmung des Corona-Virus können in dieser Woche nur Bio- und Restmülltonnen geleert werden, teilt das Amt für Abfallwirtschaft (AfA) mit. Hintergrund sind unter anderem die Einhaltung eines Mindestabstands auf den Sammelfahrzeugen und damit verbundener Mehraufwand bei der Müllabfuhr. Um die Abfuhr von Restmüll und Bioabfall unbedingt aufrecht zu erhalten, fokussiert sich das AfA jetzt vor allem darauf. Daher bleiben Wertstoff- und Papierbehälter in dieser Woche stehen.

Über die Abholungsmodalitäten ab der nächsten Woche wird die Behörde zeitnah informieren, ebenso darüber, wann die entsprechenden Sammlungen wieder aufgenommen werden. Das teilt die Stadt mit. Vorerst bittet das AfA die Bürger darum, Papier und Wertstoff zwischenzulagern.

Ab sofort werden Bio- und Restmüll in zweiwöchigem Rhythmus jeweils zum regulären Termin der Restmüllabholung geleert. Allerdings kann es umständehalber zu Verzögerungen kommen.

Außerdem bleiben ab Dienstag, 24. März, alle Wertstoffstationen, Schadstoffannahmestellen und Kompostierungsanlagen für mindestens zwei Wochen geschlossen.

 


 

Verzögerte Leerung bei Altglascontainern möglich

24. März 2020

Derzeit kommt es im Karlsruher Stadtgebiet zu Verzögerungen bei der Leerung der Altglascontainer. Das teilte die Stadt mit. Grund dafür sind krankheitsbedingte Ausfälle sowie ein defektes Fahrzeug bei dem beauftragten Entsorgungsunternehmen. Wie der zuständige Altglasentsorger mitteilte, sollen die überfüllten Standorte schnellstmöglich nachgeleert werden.

Das Unternehmen setzt dafür die doppelte Besatzung ein und wird am Wochenende im Einsatz sein. Bis Freitag, 27. März, sollen demnach alle Altglascontainer im Karlsruher Stadtgebiet nachgeleert worden sein. Im Falle von Verunreinigungen oder überfüllten Containern können sich Bürgerinnen und Bürger an die Behördennummer 115 wenden.

 


 

Gartenbauamt pflanzte hunderttausende Blumenzwiebeln

23. März 2020

Obwohl die Corona-Pandemie derzeit das öffentliche Leben ausbremst, haben die städtischen Gärtner die Blumenanlagen und -beete in Karlsruhe in Schuss gebracht. Die Beete, Grünstreifen und Grünanlagen werden täglich farbenfroher – unter anderem durch Narzissen und Krokusse. Über 200.000 Pflanzen wurden dafür im vergangenen Jahr in der städtischen Gärtnerei angezogen und von den Mitarbeitern des Gartenbauamtes im Stadtgebiet gepflanzt. Darunter allein im Stadtgarten rund 64.000 Stiefmütterchen, Gänseblümchen, Goldlack, Vergissmeinnicht und Island-Mohn. Das teilte die Stadt mit.

Ergänzt werden diese einjährig kultivierten Blumen durch Blumenzwiebelgewächse. Auch die Tulpen stehen in den Startlöchern. Knapp 100.000 Tulpen wurden gesetzt – früh- bis spätblühende Sorten. Aufgrund der aktuellen Lage kann dieses Jahr die botanische Führung zu den Frühlingsblumen im Stadtgarten vom Gartenbauamt nicht angeboten werden. Der Zoologische Stadtgarten muss derzeit geschlossen bleiben. Ob in den kommenden Monaten Führungen stattfinden können, wird abzuwarten sein.

 

zoologischer Stadtgarten Blumen Narzissen

| Quelle: Gartenbauamt

 


 

Schadstoffannahmestelle Nordbeckenstraße ab 24. März zu

23. März 2020

Wegen personalbedingter Ausfälle bei den stationären Anlagen schließt die Schadstoffannahmestelle in der Nordbeckenstraße 1 ab Dienstag, 24. März 2020, bis auf Weiteres. Gleiches gilt für die mobile Schadstoffsammlung. Lediglich die Schadstoffannahmestelle Maybachstraße 10 a ist noch zu den gewohnten Zeiten offen. Das Amt für Abfallwirtschaft (AfA) bittet Bürgerinnen und Bürger erneut darum abzuwägen, ob eine Anlieferung auf den Wertstoffstationen derzeit wirklich notwendig ist.

Abholung von Sperrmüll ausgesetzt

 


 

Bibliotheken werben für ihr Online-Angebot

23. März 2020

Es ist nur ein Bereich, der im Zuge der Prävention gegen das Coronavirus in Karlsruhe geschlossen bleibt: Bibliotheken. Doch auch dort gibt es aktuell ein Angebot, wie das Regierungspräsidium Karlsruhe in einer Pressemeldung betont. „Im Zusammenspiel mit Online-Angeboten von Medienhäusern, Museen und anderen Bildungs- und Kultureinrichtungen gewährleisten Bibliotheken mit ihren digitalen Onlinediensten für die Bevölkerung auch in schwierigen Zeiten einen gesicherten Zugang zu verlässlichen Informationen und Unterhaltung“, heißt es vom RP.

Angeboten werden unter anderem Presse- und Wissensdatenbanken, die aktuell vor allem für Schüler für das häusliche Lernen interessant sein dürften. Weitere Angebote sind E-Books und Hörbücher, die auch über „Onleihe“ verfügbar sind.

Infos zum Online-Angebot der Stadtbibliothek Karlsruhe.

 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.