Kunst, Zirkussport, Musik online entdecken
Kultur & Sport in der Corona-Krise – Digitale Angebote in Karlsruhe

Kunst, Zirkussport, Musik online entdecken Kultur & Sport in der Corona-Krise – Digitale Angebote in Karlsruhe

Redaktionstipp
Quelle: Pixabay

In Zeiten der Corona-Pandemie steht das öffentliche Leben still. Alle kulturelle und sportliche Einrichtungen sind geschlossen. Doch darauf verzichtet werden muss nicht: Aktuell spielt sich viel im Internet ab. meinKA mit einen Blick aufs Angebot!

Badisches Landesmuseum – Museum digital in Coronazeiten

Am 14. März musste das Badische Landesmuseum vorübergehend schließen. Damit wurde auch die Große Landesausstellung „Kaiser und Sultan – Nachbarn in Europas Mitte 1600–1700“ vorzeitig beendet. Doch die Karlsruher müssen nicht auf das Museum verzichten. In Coronazeiten sind die Mitarbeiter des Badischen Landesmuseums kreativ und bieten „Museum digital“. Hier erhalten die Besucher der Webseite digitale Einblicke in die Ausstellungen, Projekte und Sammlungen.

Zum Beispiel ermöglicht der Digitale Katalog neue Zugänge zu den Sammlungen. Hier kann gezielt gesucht oder einfach gestöbert werden. Außerdem gibt es im digitalen Museum ein Online-Format zu den großen Sonderausstellungen. In regelmäßigen Abständen veröffentlichen die Museumsmitarbeiter zudem Videos auf YouTube, in denen sie mit Interviewpartnern über verschiedene Ausstellungen und deren Hintergründe sprechen – zum Beispiel über die große Landesausstellung, die Volontariatsausstellung und das museum x.

Hier geht’s zum Museum digital.

 

 

Mitmachen während der „Zirkuspause“

Das Zirkusprojekt Maccaroni besteht seit 2001 und hat sich seitdem  kontinuierlich weiterentwickelt. Jetzt ist allerdings erst einmal Schluss. Der Zirkus Maccaroni macht aus der Not eine Tugend und hat in der aktuellen Zeit das Format „Zirkuspause“ ins Leben gerufen. Die Artisten bieten auf der Plattform Instagram Trainingstipps, Übungsideen, neue Tricks und vieles mehr, damit den Karlsruhern in den „Corona-Ferien“ nicht langweilig wird. Jeder und jede kann mitmachen – egal ob mit oder ohne Zirkuserfahrung.

Täglich um 11:00 Uhr lädt der Zirkus auf seiner Instagram-Seite (Nutzername: @zirkusmaccaroni) ein IGTV-Video aus dem Otto-Dullenkopf-Park hoch, das im Feed zu sehen ist und auch im Browser angeschaut werden kann. Hier bringen Artisten unter anderem bei, wie man einen Handstand übt, kleine Fingertricks erlernt, Jonglage-Profi wird oder Tanz-Choreographien leicht selbst umsetzen kann.

 

Corona Zirkuspause Zirkus Maccaroni

| Quelle: Zirkus Maccaroni

 

Staatliche Kunsthalle – Kunst digital entdecken

Gerade hat die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe das Ende der Großen Landesausstellung „Hans Baldung Grien. heilig | unheilig“ gefeiert – und nur wenige Tage später ist alles anders. Zunächst werden Führungen, Veranstaltungen und Workshops abgesagt, dann schließt die Kunsthalle komplett. Eine gute Nachricht gibt es: „Digital ist die Kunsthalle weiterhin geöffnet – zu jeder Zeit, von jedem Ort aus. Gerade jetzt sind kulturelle Angebote umso wichtiger, gerade jetzt zeigt sich der Wert einer vielfältigen und intakten Kulturlandschaft“, heißt es im Blog der Kunsthalle.

Und dieser Blog ist nur eines der Angebote, die es online gibt. Dort gibt es zahlreiche Beiträge über die Hintergründe der Ausstellungen, über Themen der Kunst allgemein oder auch solche, die Einblicke in die Arbeit des geschlossenen Museums geben. Über Google Arts & Culture haben Kulturinteressierte zudem die Möglichkeit, die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe auch digital zu entdecken und sich durch die Räumlichkeiten zu klicken. Außerdem kann man in der Digitalen Sammlung der Kunsthalle durch acht Jahrhunderte Kunstgeschichte stöbern. 

 

 

Theater bleiben präsent – von Home Date bis zur Aufführung

Um den Kontakt zu den Besuchern nicht zu verlieren, ist das Kammertheater Karlsruhe auf seinen sozialen Kanälen und der Webseite sehr aktiv. Unter anderem geben die Schauspieler auf Facebook bei „KTK Home Dates“ einen ganz privaten Einblick in ihr Leben zuhause während der Corona-Zeit. Das kann bei einem Ständchen auf dem Pferd sein, mit der Ukulele oder in der neuen Wohnung am Klavier. Unterhaltung ist hier garantiert.

Am Samstag, den 14. März 2020, gab es zudem die ersten „Geisterspiele“ des Kammertheaters Karlsruhe. Vor leeren Zuschauerrängen, dafür vor drei Kameras von Baden TV sind die Comedian Harmonists aufgetreten. Das Ergebnis wurde im Fernsehen, aber auch live auf Facebook gestreamt – und kann jederzeit kostenlos nachgeschaut werden. Die Resonanz war überwältigend, nur eine Woche später hat Baden TV aus dem Marotte Figurentheater Karlsruhe übertragen: dieses Mal „Winnetou – Der Schatz im Silbersee“.

Auch das Sandkorn-Theater bleibt präsent. Im Rahmen einer Videoreihe gewähren die Künstlerinnen und Künstler einen sehr persönlichen Einblick in ihr derzeitiges Leben, in ihre Gedanken und ihr Schaffen. Das reicht vom richtigen Händewaschen über Gedichte, Bauchredner-Talente bis zu eigens komponierten Songs übers „nednausgehe“.

 

Das Kammertheater befindet sich im Gebäude der Alten Bank in Karlsruhe.

Das Kammertheater | Quelle: Thomas Riedel

 

Naturkundemuseum – Unterwasserwelt im Livestream

Faszinierende Lebewesen und gleichzeitig Beruhigung in diesen turbulenten Zeiten bietet das Naturkundemuseum. Auf dessen YouTube-Kanal kann man nämlich jederzeit einen Livestream aus dem Korallenbecken verfolgen.

 

#wirbleibenzuhause – Festival auf Instagram

Ein Festival in Zeiten von Corona – ja, das geht! Acht bekannte deutsche Künstler haben sich zusammengetan, um ihren Fans Konzerte zu liefern. Viele Musiker mussten ihre geplanten Konzerttourneen nämlich in den Herbst verschieben, was sie selbst und die Fans natürlich traurig machte. Das Online-Festival findet am Sonntag, den 22. März 2020, ab 18:00 Uhr auf Instagram statt und dauert vier Stunden. Mit dabei sind neben Max Giesinger auch Mathea, Michael Schulte, Lotte, Nico Santos, Álvaro Soler, Lea und Johannes Oerding.

Jeder Musiker geht eine halbe Stunde auf seinem Kanal online und spielt seine Songs, im Anschluss gibt er an das nächste Profil weiter. Mit der Aktion wollen die Künstler den Fans zuhause den Abend mit Musik verschönern.

Übrigens: Max Giesinger hat auf Instagram angekündigt, in den nächsten Wochen immer wieder abends auf Instagram live zu gehen und kleine Konzerte zu spielen.

 

Pub Quiz – auf Instagram statt im Scruffy’s

Viele Stammkunden werden derzeit ihr Irish Pub Scruffy’s in der Karlstraße vermissen. Besitzer Paul geht es genauso und aus diesem Grund hält er über die sozialen Kanäle den Kontakt zu seinen Gästen. Deswegen hält er auch die Quiz-Tradition aufrecht und stellt seinen Followern auf Instagram am Donnerstagabend Fragen in der Story. Ab 21:00 Uhr geht es los, um 23:00 Uhr folgen die Fragen. Einen Preis gibt es – anders als im Pub selbst – natürlich nicht, hier zählt aber vor allem der Spaß am Quizzen! Die Fragen sind auch in den Highlights auf dem Instagram-Kanal (Nutzername: @scruffyskarlsruhe) gespeichert, wer also nicht am Donnerstag, sondern erst später zum Quizzen kommt, findet dennoch alle Fragen und kann knobeln. Aber nicht tricksen und die Antwort ergoogeln!

 

ZKM – Podcasts, Audios und Videos

Das ZKM | Zentrum für Kunst und Medien ist in der digitalen Welt zuhause. Während der Coronavirus-Pandemie bleiben ZKM, HfG, Bibliothek und Städtische Galerie geschlossen, doch online gibt es noch viel zu entdecken. Das ZKM bietet auf seiner Webseite zum Beispiel eine Reihe von Podcasts – unter anderem zu Ausstellungen, Gesprächen, Veranstaltungen oder Kunstwerken. Manche dauern nur zwei Minuten, andere gehen über eine Stunde. Für Interessierte also eine breite Auswahl an spannenden Themen.

Wer dazu noch etwas sehen will, sollte sich einmal durch das Videoarchiv des ZKM klicken. Hier gibt es Podiumsdiskussionen, Vorträge, aber auch Konzerte zum Nachschauen. Damit kommt keine Langeweile auf. Regelmäßig lohnt sich auch der Blick auf den Instagram-Kanal des ZKM (Nutzername: @zkmkarlsruhe). Dort werden ab und an Online-Führungen durch die ZKM-Führungen gezeigt. So werden die Karlsruher von zuhause aus mitgenommen.

 

ZKM Karlsruhe. | Quelle: Thomas Riedel

 

Stadtgeist – Virtuelle Reise durch die Fächerstadt

Durch die Stadtgeist-App wird in Zeiten, in denen man zuhause bleiben soll, eine virtuelle Erlebnisreise durch die Stadt ermöglicht. Kostenlos aufs Smartphone laden, öffnen und los geht die Tour durch die Stadt. Und wer gerne etwas zum Schmunzeln möchte, sollte unbedingt die Hearonymus-App mit ihrem kostenlosen Karlsruhe-Guide ausprobieren. Gemeinsam mit dem bekannten Moderatorenteam Zeus und Wirbitzky aus dem Radio kann eine spannende Audio-Tour durch die Fächerstadt gestartet werden, bei der man die Sehenswürdigkeiten als Bilder und auf einer Karte gezeigt bekommt.

 

Literaturmuseum Karlsruhe – Lesungen zum Nachhören

Während der Corona-Zeit gibt es auch die Möglichkeit, Lesungen nachzuhören – jetzt eben nicht mehr über die Audiostation im Museum, sondern über die Webseite. Das Tonkabinett des Museums für Literatur am Oberrhein hält Lesungen seit 1965 bereit und ist damit ein einzigartiges Archiv der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Wer Lust hat, die Autoren und Autorinnen selbst lesen zu hören oder neugierig ist auf die Gespräche und Diskussionen nach jeder Lesung, kann im Tonkabinett stöbern und nachhören.

 

Haben Sie ein digitales Angebot aus Karlsruhe entdeckt, das in dieser Auflistung fehlt? Dann schreiben Sie uns gerne eine Mail an redaktion@meinka.de!

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.