News aus Baden-Württemberg
Baden-Württemberg gibt mehr Geld für Aidshilfe-Vereine

News aus Baden-Württemberg Baden-Württemberg gibt mehr Geld für Aidshilfe-Vereine

Quelle: Arne Dedert/dpa/Illustration
dpa

In Baden-Württemberg gibt es immer weniger Menschen, die mit dem HIV-Virus infiziert sind. Der Kampf gegen die Krankheit geht aber weiter. Dafür gibt das Land in diesem Jahr mehr Geld aus.

Baden-Württemberg hat in diesem Jahr seine Förderung für die Aidshilfe-Vereine im Land fast verdoppelt. Die Einrichtungen seien mit insgesamt 1,2 Millionen Euro unterstützt worden – das sind rund 560.000 Euro mehr als im Jahr zuvor, wie das Sozialministerium zum Welt-Aidstag am Donnerstag mitteilte. Das Geld fließe beispielsweise in sogenannte Checkpoints. Dort bieten die Aidshilfen – gut ein Dutzend davon gibt es im Südwesten – anonyme Tests auf HIV sowie auch auf andere sexuell übertragbare Infektionen an.

Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) zufolge wurde bei 260 Menschen in Baden-Württemberg 2021 erstmals HIV diagnostiziert. Damit lebten etwa 13.400 Menschen im Land mit HIV; rund 90.800 sind es bundesweit. Fast alle Menschen mit HIV-Diagnose erhalten laut RKI antivirale Therapien, die zumeist erfolgreich sind. Sprich: Die Betroffenen sind dann nicht mehr infektiös

Die HIV-Zahlen sind im Südwesten laut Ministerium seit Jahren rückläufig. Das sei unter anderem auf eine gute Vernetzung und Kooperation zwischen verschiedenen Institutionen wie den Aidshilfen Baden-Württemberg, dem Sozialministerium und den Beratungsstellen der Gesundheitsämter zurückzuführen. Es gelte aber weiterhin, gegen Ausgrenzung und Stigmatisierung anzuarbeiten, sagte Sozialminister Manne Lucha (Grüne). «Wir müssen nach wie vor rund um HIV aufklären und Vorurteile abbauen.»

 

Weitere Nachrichten

Landwirtschaftsverband fordert Politik zu Handeln auf

Ein «Weiter so» wollen sie nicht akzeptieren: Die Landwirte Südbadens haben ein Forderungspapier mit Maßnahmen erarbeitet. Die Politik soll endlich Handeln und sie finanziell entlasten.

Keine Altersgrenze mehr: "Miss Germany" wird gewählt

Kandidatinnen im Alter von 22 bis 42 Jahren wollen die Auszeichnung bekommen. Früher zählte Schönheit, nun geht es vor allem darum, Verantwortung zu übernehmen.

Auswertung zeigt Unterschiede bei Kita-Gebühren in Baden-Württemberg

Zwischen null und mehr als 600 Euro im Monat: Eltern in Baden-Württemberg müssen je nach Wohnort unterschiedlich viel Geld für die Betreuung ihrer Kinder bezahlen. Das zeigt eine neue Auswertung.

Netzwerkausfall an Kliniken in Bruchsal und Bretten

In den RKH-Kliniken in Bruchsal und Bretten (Kreis Karlsruhe) ist am Freitagmittag das Netzwerk ausgefallen.

Schaltjahr: 7.000 Menschen im Land haben am 29. Februar Geburtstag

Es gibt Menschen, die streng genommen nur alle vier Jahre Geburtstag feiern können. Denn den 29. Februar gibt es nur in Schaltjahren. Das Datum kann auch in einem anderen Kontext von Bedeutung sein.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.