News aus Baden-Württemberg
Energiekrise: Skifahren auf der Schwäbischen Alb wird teurer

News aus Baden-Württemberg Energiekrise: Skifahren auf der Schwäbischen Alb wird teurer

Quelle: Christoph Schmidt/dpa/Symbolbild
dpa

Skifahrer auf der Schwäbischen Alb müssen sich auf höhere Preise einstellen. Steigende Energiepreise und höhere Mindestlöhne machen den Betreibern von Skiliften Probleme.

Auch auf der Schwäbischen Alb erhöhen die Skiliftbetreiber ihre Preise wegen der gestiegenen Energiekosten. Die Beträge würden mehr oder weniger einheitlich sein, sagte der Geschäftsführer des Tourismusverbands Schwäbische Alb, Louis Schumann. «Ein dynamisches Preissystem wie auf dem Feldberg wird nicht etabliert. Die Preise, die im Internet ausgewiesen sind, bleiben auch so wie sie sind». Der Liftverbund Feld hatte mitgeteilt, dass bei der Vorabbuchung über das Internet ein Preis angezeigt werde, der unter anderem von der Auslastung der Anlagen abhänge. Der Mindestpreis für eine Erwachsenen-Tageskarte beträgt demnach 39 Euro.

Laut Schumann sind die Liftbetreiber auf der Alb deutlich kleiner und hätten nicht die entsprechenden technischen Möglichkeiten für ein variables System. Der größte Kostentreiber seien die Energiepreise. Kunstschnee werde auf der Schwäbischen Alb nicht produziert.

«Durch den eingeführten Mindestlohn steigen die Löhne um 15 Prozent und die Energiekosten sind exorbitant gestiegen», sagte Jochen Gekeler von der Wintersport-Arena in Lichtenstein (Kreis Reutlingen). Deswegen habe es Überlegungen gegeben, die Preise um 20 Prozent zu erhöhen. Nun seien es zwölf Prozent mehr. «Eine Tageskarte für Erwachsene kostet jetzt 30,50 Euro, vorher waren es 27,30 Euro gewesen.» Eine Ermäßigung in Höhe von 30 Prozent gebe es aber auf die auf der Homepage ausgewiesenen Preise von Montag bis Freitag.

Auch in diesem Jahr setze die Wintersport-Arena auf das sogenannte Snowfarming. Dabei fahren Pistenbullys in Lichtenstein den vorhandenen Schnee auf einem Erntefeld zusammen und bunkern ihn auf einen Haufen. Traktoren bringen den Schnee bei Bedarf dann auf die Piste.

Laut Schumann werden die Preise für die Skilifte auf der Schwäbischen Alb recht einheitlich sein, wobei sich die Wintersport-Arena im oberen Preissegment befindet, weil es dort mehr Lifte und Rahmenprogramm gibt. Der Wintersportverein in Ebingen im Zollernalbkreis teilte mit, man wolle die Preise erhöhen, sei aber noch in Abstimmung.

Ein festes Datum für den Start der Wintersaison auf der Alb gibt es laut Schumann nicht. «Bei uns beginnt die Saison wenn es schneit.»

 

Weitere Nachrichten

Landwirtschaftsverband fordert Politik zu Handeln auf

Ein «Weiter so» wollen sie nicht akzeptieren: Die Landwirte Südbadens haben ein Forderungspapier mit Maßnahmen erarbeitet. Die Politik soll endlich Handeln und sie finanziell entlasten.

Keine Altersgrenze mehr: "Miss Germany" wird gewählt

Kandidatinnen im Alter von 22 bis 42 Jahren wollen die Auszeichnung bekommen. Früher zählte Schönheit, nun geht es vor allem darum, Verantwortung zu übernehmen.

Auswertung zeigt Unterschiede bei Kita-Gebühren in Baden-Württemberg

Zwischen null und mehr als 600 Euro im Monat: Eltern in Baden-Württemberg müssen je nach Wohnort unterschiedlich viel Geld für die Betreuung ihrer Kinder bezahlen. Das zeigt eine neue Auswertung.

Netzwerkausfall an Kliniken in Bruchsal und Bretten

In den RKH-Kliniken in Bruchsal und Bretten (Kreis Karlsruhe) ist am Freitagmittag das Netzwerk ausgefallen.

Schaltjahr: 7.000 Menschen im Land haben am 29. Februar Geburtstag

Es gibt Menschen, die streng genommen nur alle vier Jahre Geburtstag feiern können. Denn den 29. Februar gibt es nur in Schaltjahren. Das Datum kann auch in einem anderen Kontext von Bedeutung sein.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.