Neues vom Karlsruher SC
Karlsruher SC kassiert in Nürnberg späten Ausgleich

Neues vom Karlsruher SC Karlsruher SC kassiert in Nürnberg späten Ausgleich

Quelle: Daniel Löb/dpa

Der Karlsruher SC hat gegen den 1. FC Nürnberg in der Schlussphase einen Auswärtssieg aus der Hand gegeben.

Mit 1:1 (0:1) trennte sich der KSC vom «Club» in der 2. Fußball-Bundesliga. Mikkel Kaufmann (26.) erzielte am Samstag die Führung für Karlsruhe, ehe Kwadwo Duah in der Nachspielzeit per Strafstoß den umjubelten Ausgleich erzielte (90.+4).In einer ausgeglichenen Anfangsphase vor 29.422 Zuschauern in Nürnberg wurde ein Tor von FCN-Stürmer Duah wegen Abseits aberkannt (10.). Der «Club» hatte in der ersten Spielhälfte zwar deutlich mehr Ballbesitz, das Tor aber machte der KSC. Mittelfeldspieler Paul Nebel ließ erst ohne Probleme Nürnbergs überforderten Verteidiger Florian Hübner stehen und passte dann auf Kaufmann, der zur Führung traf.

Nach dem Rückstand blieb Nürnberg die aktivere Mannschaft. Die Karlsruher hatten Glück, dass es zur Pause nicht 1:1 stand. Erst klärte KSC-Verteidiger Christoph Kobald gegen Duah (41.), dann kratzte Marvin Wanitzek einen Kopfball von James Lawrence von der Linie (42.).

Nach dem Seitenwechsel machten die Karlsruher mehr für das Spiel. Gefährliche Aktionen in den Strafräumen gab es kaum. Stattdessen wurde die Partie immer zerfahrener. In der 86. Minute bejubelte der FCN das vermeintliche Ausgleichstor durch Duah, das ebenfalls wegen Abseits aberkannt wurde. In der Nachspielzeit brachte Karlsruhes Marcel Franke Nürnbergs Christoph Daferner zu Fall. Nach Ansicht der Videobilder entschied Schiedsrichter Wolfgang Haslberger auf Strafstoß und gab Franke die Gelb-Rote Karte. Nach dem 1:1 drückte der FCN sogar noch auf den Siegtreffer – ohne Erfolg.

Mehr zum KSC

Lars Stindl verlässt KSC zufrieden: "Würde es wieder so machen"

Nach der Partie in Elversberg ist endgültig Schluss für den Ex-Nationalspieler. Seine Rückkehr nach Karlsruhe bewertet er trotz zwischenzeitlicher Verletzungssorgen positiv.

Letztes Saisonspiel gegen Elversberg: KSC-Torwarttalent Weiß darf ran

Der 19-jährige Max Weiß kommt am letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga zu einem weiteren Einsatz in der Startelf des Karlsruher SC.

Schiedsrichter-Assistent mit Ball getroffen: Strafe für KSC-Busfahrer

Im Spiel gegen Hannover trifft Karlsruhes Busfahrer den Schiedsrichter-Assistenten mit dem Ball an der Hüfte. Nun gibt es ein Urteil für die Aktion.

Karlsruher SC unterliegt bei Stindl-Abschied mit 1:2

Hannover 96 beendet die Serie des Karlsruher SC mit sieben Spielen ohne Niederlage. Danach werden am vorletzten Spieltag zehn KSC-Profis offiziell verabschiedet - darunter zwei ganz besondere.

Kapitän Gondorf verabschiedet sich und erwägt Rollenwechsel beim KSC

Als Spieler ist für Jerôme Gondorf nach dieser Saison Schluss in Karlsruhe. In anderer Funktion könnte er dem Club erhalten bleiben. Zunächst freut sich der 35-Jährige aber auf den Italien-Urlaub.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.