News aus Baden-Württemberg
Potenzielle Kunden von „Hofladentrams“ werden befragt

News aus Baden-Württemberg Potenzielle Kunden von „Hofladentrams“ werden befragt

Quelle: Uli Deck
dpa

Würden Sie für Lebensmittel aus der Region tiefer in die Tasche greifen, wenn die per Tram zu Ihnen gebracht werden? Zumindest Überlegungen für ein solches Projekt in Baden-Württemberg gibt es. Aber die Initiatoren wollen vorher die Meinung der Bürger wissen.

Damit Verbraucher und Verbraucherinnen einfacher an regionale Produkte kommen, könnten ausrangierte Stadtbahnen als Transportmittel dienen. Um herauszufinden, welche Bedürfnisse die Kunden haben, hat die Hochschule Offenburg noch bis Ende Januar eine Umfrage im Internet geschaltet. Darin will sie unter anderem wissen, um welche Tageszeit eine solche «Hofladentram» genutzt würde, welche Produkte interessant wären und wie viel mehr Geld für den Einkauf über dieses Angebot ausgegeben werden würde.

Die Ergebnisse der Marktanalyse sollen helfen, die Chancen auf Realisierung des Projekts zu erhöhen. Angedacht ist, dass eine ausgemusterte Stadtbahn zu festen Zeiten Waren von Hofläden zu Verkaufshaltestellen bringt. Bestellmöglichkeiten soll es über einen Webshop geben. Die im Internet georderten Produkte wie Obst, Gemüse und Getränke kann man sich dann abholen – oder sie werden mit einem in der Bahn mitgeführten Lastenrad an die Privatadresse geliefert. Auch Lebensmittelautomaten an Haltestellen sind Teil der Überlegung.

Die kommt von einer Projektgruppe aus Albtal-Verkehrs-Gesellschaft, landwirtschaftlichen Betrieben der Region sowie den Studiengängen Betriebswirtschaft/Logistik und Handel und Direktmarketing/E-Commerce der Hochschule Offenburg. Sie wollen die regionalen Produkte nachhaltig zu den Kunden bringen. Bislang vermarkten die Landwirte ihre Waren meist direkt auf dem eigenen Hof oder auf Wochenmärkten. Ein möglicher Probebetrieb der «Hofladentram» soll auf der Strecke Pfinztal, Karlsruhe, Albtal eingerichtet werden.

Die Umfrage zu den Kundenanforderungen ist Teil einer Bachelorarbeit von Maren Schmitt. «Es ist sehr motivierend, im Studium an realen Projekten zu arbeiten», sagte die Studentin laut einer Mitteilung der Hochschule. «Im besten Fall schließen wir so nicht nur unseren Bachelor erfolgreich ab, sondern können gleichzeitig noch regionale Landwirtinnen und Landwirte unterstützen.»

 

Weitere Nachrichten

Karlsruher Storchenexpertin: Population könnte schrumpfen

Die Zahl der Störche in Baden-Württemberg könnte nach Einschätzung von Experten in den kommenden Jahren wieder sinken.

Polizei-Studie: Baden-Württemberg lehnt Teilnahme ab

Rechte Umtriebe und Rassismus bei der Polizei? Dieser Verdacht nach einigen Vorfällen empörte viele Beschäftigte. Eine breiter angelegte Studie über den Alltag der Polizisten sollte trotzdem den Problemen auf den Grund gehen. Doch im Südwesten wird daraus wohl nichts.

Sigmaringen: Betrunkener schmeißt seinen Hund auf Bahngleise

Ein Betrunkener hat in Sigmaringen seinen Hund auf die Bahngleise geworfen. Der Pitbull-Terrier-Mischling verletzte sich an den Beinen, wie die Polizei mitteilte.

Fachkräftemangel für Ganztagsbetreuung in Schulen ist massiv

Eine Betreuung für Grundschulkinder nach Schulschluss? In Baden-Württemberg ist das längst nicht flächendeckend der Fall. Hier herrscht oft das traditionelle Bild: Ab Mittag ist das Schulkind wieder zu Hause. Für den Rechtsanspruch fehlt vor allem Personal.

Hasskriminalität in Baden-Württemberg steigt weiter und weiter

Nur hässliche Worte? Nein, Hass und Hetze bedrohen die Demokratie. Das Problem ist in aller Munde - kein Tag, an dem Politiker nicht davor warnen und neue Maßnahmen dagegen beschließen. Und doch steigen die Fallzahlen immer weiter.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.