Corona in der Fächerstadt
Silvester in Karlsruhe: Verbote für Böller, Alkohol & Ansammlungen

Corona in der Fächerstadt Silvester in Karlsruhe: Verbote für Böller, Alkohol & Ansammlungen

Quelle: TMC-Fotografie.de | Tim Carmele

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird es in der Silvesternacht in Karlsruhe zu einem „kombinierten Verbot“ kommen. Dieses umfasst ein Alkoholkonsum- und Ausschankverbot, ein Böllerverbot sowie ein Ansammlungsverbot auf verschiedenen Plätzen.

Omikron: Aktuelle Corona-Lage in Karlsruhe

In einer Pressekonferenz der Stadt Karlsruhe, am Mittwoch, 22. Dezember 2021, informierte Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup über die aktuelle Corona-Situation in Karlsruhe. Insbesondere die neue Corona-Variante „Omikron“ breite sich derzeit im Stadt- und Landkreis aus.

So sind mittlerweile 50 Omikron-Fälle bekannt – alleine 45 im Stadtkreis Karlsruhe. Gefährlich sei hier das erhöhte Ansteckungsrisiko – „ganze Gruppen werden durch-infiziert“, erklärte das Stadtoberhaupt. Aktuell seien unter anderem eine Kindertagesstätte sowie ein Studentenwohnheim von der Omikron-Variante betroffen.

 

Weihnachten: Appell zur Selbstverantwortung

Die schnelle Verbreitung der neuen Virusvariante „erfüllt uns mit großer Sorge“, so Mentrup. Zum aktuellen Zeitpunkt könne man nicht einschätzen, wie die Corona-Lage in drei bis vier Wochen aussehe. Für die anstehenden Feiertage appelliert Karlsruhes Oberbürgermeister daher an die „Selbstverantwortung“ der Menschen.

Daher wird dringlichst empfohlen, sich vor und nach einem weihnachtlichen Familientreffen auf das Coronavirus zu testen. Rund 2.000 Teststationen stehen inzwischen im Stadt- und Landkreis hierfür bereit.

 

Silvester in Karlsruhe: „Kombiniertes Verbot“

Um eine weitere Corona-Ausbreitung einzuschränken, werden während der Feiertage und zum Jahreswechsel mehrere Verbote in der Fächerstadt umgesetzt. So wird es bereits ab dem 24. Dezember 2021 auf dem Werderplatz in Karlsruhe ein Alkoholkonsum- und Ausschank-Verbot geben.

An Silvester wird ein sogenannten „Kombiniertes Verbot“ gelten: Es umfasst ein Alkoholkonsum- und Ausschank-Verbot, ein Ansammlungsverbot (nicht mehr als zehn Personen) sowie ein Böllerverbot.

Diese Verbote gelten vom 31. Dezember 2021 (circa 15:00 Uhr) bis 01. Januar 2022 (circa 09:00 Uhr) an den folgenden Karlsruher Plätzen: Marktplatz, Schlossplatz, Schlossgarten, Turmberg, Friedrichsplatz, Stephanplatz, Europaplatz und dem Werderplatz.

 

Weitere Nachrichten

Projekt "RegioKArgoTramTrain" in Karlsruhe erhält rund 3,9 Millionen Euro

Mit der Übergabe eines Förderschecks gab Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Patrick Rapp am Donnerstag, 08. Dezember 2022, den Startschuss für das Leuchtturmprojekt "Nachhaltige Logistik- und Personenmobilität mittels KArgoTramTrains (RegioKArgoTramTrain)".

Neue ZKM-Ausstellung über den Karlsruher "Star-Architekt" Ole Scheeren

Das Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) in Karlsruhe zeigt ab dem 10. Dezember 2022, die große Ausstellung "ole scheeren : spaces of life" über den international erfolgreichen Architekten Ole Scheeren, welcher im Jahr 1971 in Karlsruhe geboren wurde.

"Digitale Behörde": Heilbronn und Karlsruhe erproben gemeinsame Lösungen

Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, arbeiten die Städte Karlsruhe und Heilbronn, auf dem Weg zu einer digitalen Behörde, künftig zusammen. Hierbei sollen verschiedenen innovative digitale Lösungen für den kommunalen Einsatz erprobt werden.

Karlsruher Kinderpass & Karlsruher Pass: Sozialregion weitet sich aus

Zum 01. Januar 2023 treten Hambrücken, Linkenheim-Hochstetten und die Verbandsgemeinde Hagenbach der Sozialregion Karlsruhe bei. Das bedeutet, dass sie den Karlsruher Kinderpass, den Karlsruher Pass oder beides einführen, heißt es in einer Pressemeldung.

Weihnachtsaktion: 1.200 Christstollen für den Karlsruher Kinderschutzfonds

Eine besondere Weihnachtsaktion haben sich die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel und die Bäckerei Nussbaumer überlegt: 1.200 Christstollen sollen an Unternehmen verkauft werden. Gleichzeitig werden zehn Euro pro verkauften Stollen gespendet.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.