News aus Baden-Württemberg
„Tag des offenen Denkmals“ in Baden-Württemberg: 500 Denkmale öffneten

News aus Baden-Württemberg „Tag des offenen Denkmals“ in Baden-Württemberg: 500 Denkmale öffneten

Quelle: Thomas Riedel
dpa

Zum bundesweiten «Tag des offenen Denkmals» öffnen zum 30. Mal bis zu 8000 Objekte in rund 2500 Städten und Gemeinden ihre Türen. In Baden-Württemberg konnte man sogar in einen alten Knast.

Landesweit haben am Sonntag Hunderte von Ruinen, Mühlen und Klöster ihre Türen für die Öffentlichkeit geöffnet. Nach Angaben der Veranstalter gaben rund 500 Denkmale in Baden-Württemberg am «Tag des offenen Denkmals» die Gelegenheit, sich für ein paar Stunden hinter sonst oft verschlossenen Türen aufzuhalten oder zu informieren. Landesweit konnten auch Kirchen und Schlösser, Ausgrabungsstätten und Industriebauten besucht werden.

In Münsingen (Kreis Reutlingen) zum Beispiel gingen Neugierige freiwillig in den Knast. Nina und Carsten Speidel – er war passend gekleidet in schwarz-weiß gestreifter Sträflingskluft – zeigten ein von ihnen umgebautes Gefängnis mit sechs Gefängniszellen und einer Wärterwohnung.

In Esslingen konnte der historische Pferdestall des königlich württembergischen Hofspediteurs besichtigt werden. Die bauzeitlich erhaltene Stallungen im Obergeschoss sind über eine Holzrampe erschlossen. Sie gelten als Erfindung des Parkhauses, denn weil Grund und Boden in Bahnhofsnähe relativ teuer war, wurden die Pferde über zwei Geschosse eingestellt. Heute ist darin eine Kneipe untergebracht. Das Denkmal stand 1999 zur Disposition, Karin Pflüger rettete es vor dem Abriss, um es denkmalgerecht zu sanieren.

Seit 1944 gehört außerdem der Oberleitungsbus (Obus) zu Esslingen wie der Neckar oder die Burg. Hervorgegangen ist der Obusbetrieb aus der Esslinger Städtischen Straßenbahn, die von 1912 bis 1944 verkehrte. Ab 1960 beschaffte der Städtische Verkehrsbetrieb Esslingen sieben Henschel Obusse HS 160 OSL. Als letzter seiner Art stand Wagen 22 bis 1986 im Einsatz. Seit 2019 ist er als Museumswagen im Einsatz – elektrisch und abgasfrei.

In diesem Jahr stand der Tag unter dem Motto «KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz». Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) koordiniert den Tag seit 1993 bundesweit und stets an jedem zweiten Sonntag im September.

 

Weitere Nachrichten

Konzerne in Baden-Württemberg mit weniger Ferienjobs während des Sommers

Gut bezahlte Jobs in den Sommerferien sind besonders bei Studierenden beliebt. Doch manches Großunternehmen ist zurückhaltend. Alternativen können der Tourismus oder die Baubranche sein.

Warten auf Gutachten: Ermittlungen zu tödlichem Unfall von Radaktivist laufen noch

Der Radaktivist «Natenom» kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Die Ermittlungen sind nach wie vor nicht abgeschlossen.

Innere Sicherheit: Experten warnen vor Rechtsextremen im Kampfsport

In Kampfsportgruppen und - vereinen wird keineswegs immer, aber oft das Bild von Dominanz, Kraft und Männlichkeit gepflegt. Das ist ganz im Sinne der Rechtsextremen, warnt der Verfassungsschutz.

Laut Seeforschungsinstitut: Der Bodensee wird wärmer

Noch lädt der Bodensee nicht zum Baden ein, aber eine Auswertung zeigt, dass das Gewässer immer wärmer wird. Der Klimawandel hinterlässt seine Spuren - die Auswirkungen sind schon spürbar.

Verkausverbot für gefährliche neue Droge? Polizei hat mehr mit Lachgas zu tun

Lachgas hat sich zur Partydroge entwickelt - und wird aus Sicht der Landesregierung häufig unterschätzt. Die CDU-Fraktion spricht sich für ein Verkaufsverbot aus.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.