News aus Baden-Württemberg
THW schickt zweite Ladung Hilfsgüter in die Türkei

News aus Baden-Württemberg THW schickt zweite Ladung Hilfsgüter in die Türkei

Quelle: Stefan Puchner/dpa
dpa

Erneut hat das Technische Hilfswerk (THW) Baden-Württemberg rund 50 Tonnen Hilfsgüter in die vom Erdbeben betroffenen Gebiete in der Türkei geschickt.

Sieben Lastwagen fuhren am Donnerstagmorgen vom THW-Logistikzentrum in Ulm zum Militärflughafen in Wunstorf (Niedersachsen), wie ein Sprecher des THW mitteilte. Dabei handelte es sich um mehrere tausend Zelte, Feldbetten und Heizgeräte. Auch Schlafsäcke, Isomatten und Decken werden geliefert. Von Wunstorf aus soll die Bundeswehr die Güter in die Türkei transportieren.

Schon am Mittwoch war die erste Ladung von Ulm zum Flughafen Wunstorf gebracht worden. Am Donnerstagmorgen hoben hier die ersten Transportflugzeuge des Typen Airbus A400M der Bundeswehr ab. «Wir sind darauf vorbereitet, weitere Hilfsgüter zu liefern», sagte ein Pressesprecher des THW Baden-Württemberg. Der Leiter des Logistikzentrums in Ulm ging am Donnerstag davon aus, dass die Aktion noch eine Woche andauern wird.

Die Hilfen für die Türkei stammen aus einem Vorrat, der im Auftrag des Auswärtigen Amtes im THW-Logistikzentrum speziell für solche Notfälle eingelagert ist. Personal des THW Baden-Württemberg soll nach Auskunft des Sprechers vorerst nicht ins Krisengebiet geschickt werden. Mehr als 30 Ehrenamtliche halfen, die Hilfsgüter in Ulm zu verpacken.

Das THW-Logistikzentrum in Ulm lagert unter anderem Ausrüstung und Ausstattung für Einsätze im In- und Ausland. In dem im Frühjahr 2022 eröffneten Zentrum findet sich auch Hilfsgüterausstattung für Auslandseinsätze sowie Teile der nationalen Reserve Gesundheitsschutz.

 

Weitere Nachrichten

235 Millionen Euro Förderung für Städtebau in Baden-Württemberg bewilligt

Der Städtebau in Baden-Württemberg wird in diesem Jahr nach Angaben der Landesregierung mit rund 235 Millionen Euro gefördert.

Erste Tarifrunde für Chemieindustrie in Karlsruhe endet ohne Ergebnis

Für mehr als 70.000 Beschäftigte der Chemie- und Pharmabranche im Südwesten soll es nach Gewerkschaftsvorstellungen mehr Geld geben. In der Krise undenkbar, meinen die Arbeitgeber.

Laut Dehoga: Lage für Betriebskantinen weiterhin herausfordernd

Die Corona-Krise schlägt auch bei den Betriebskantinen zu Buche - mit einem dicken Minus. Aber das ist nicht das einzige Problem, mit dem die Branche hadert.

Europa-Park startet neue Achterbahn "Voltron Nevera"

In einem südlichen Adria-Ambiente dreht die neue Achterbahn des Europa-Parks ihre Runden. Im Mai gibt es dann einen weiteren Neubeginn in der Freizeitanlage.

Volocopter in Bruchsal: CSU wirft Aiwanger Blockade von Umzug nach Bayern vor

Die CSU hat dem bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) vorgeworfen, eine Bürgschaft für den Elektro-Helikopter-Hersteller Volocopter und damit den Umzug des Start-ups nach Bayern zu blockieren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.