News aus Baden-Württemberg
Verband fordert sichere Finanzierung kommunaler Bäder

News aus Baden-Württemberg Verband fordert sichere Finanzierung kommunaler Bäder

Quelle: Sebastian Gollnow
dpa

Lukrativ sind Bäder für Städte schon in normalen Zeiten nicht. Die Ausfälle wegen Corona treffen kommunale Betreiber mit voller Wucht. Sie brauchen langfristig Hilfe. Es geht nicht nur ums Schwimmen.

Abseits von Corona sind kommunale Bäder aus Sicht des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) dringend auf eine langfristige sichere Finanzierung angewiesen. Wirtschaftlich lohne sich der Betrieb auch in normalen Zeiten in der Regel nicht. Es fehle Geld für Sanierungen oder für Investitionen in einen energie- und kosteneffizienteren Betrieb. «Insgesamt hat Corona die ohnehin schon sehr angespannte Finanzlage der kommunalen Bäder weiter verschärft», sagte eine Sprecherin der VKU-Landesgruppe Baden-Württemberg der Deutschen Presse-Agentur. Die Pandemie habe die Bäder in Baden-Württemberg finanziell mit Wucht getroffen.

Selbst voll ausgelastet seien Schwimmbäder ein Verlustgeschäft – im vergangenen Herbst habe die Auslastung aber nur bei etwa 60 bis 80 Prozent im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie gelegen. Die Situation vor Ort sei unterschiedlich, abhängig von Vereinssport, Schulschwimmen oder lokaler Impfquote. Die Verluste für ein einzelnes Bad könnten durchaus in die Millionen gehen.

«Wir appellieren an Bund, Länder und Kommunen, die Betreiber der kommunalen Bäder buchstäblich nicht baden gehen zu lassen», so die VKU-Sprecherin. Die Defizite der Bäder werden mit Gewinnen etwa aus der kommunalen Energie- oder Wasserversorgung ausgeglichen. Der kommunale Querverbund muss aus Sicht des Verbandes erhalten bleiben. Nötig sei außerdem eine Sanierungsoffensive. «Eine solide und damit bessere finanzielle Ausstattung der kommunalen Bäder wäre ein Rettungsring der Politik, um Bäder als verlässliche Angebote der kommunalen Daseinsvorsorge in Stadt und Land zu erhalten.»

Bäder rentierten sich nicht in Zahlen, aber hinsichtlich einer Lebensqualität zu erschwinglichen Preisen, Gesundheit und Fitness und der «Lebensfertigkeit Schwimmen». Auch seien Bäder soziale Orte, in denen sich Menschen aller sozialen Milieus begegnen und austauschen. «So stärken Bäder den Zusammenhalt vor Ort», betonte die Sprecherin. Die VKU-Landesgruppe vertritt 70 kommunale Badbetreiber mit mehr als 100 Bädern in Baden-Württemberg.

 

Weitere Nachrichten

Polizei-Studie: Baden-Württemberg lehnt Teilnahme ab

Rechte Umtriebe und Rassismus bei der Polizei? Dieser Verdacht nach einigen Vorfällen empörte viele Beschäftigte. Eine breiter angelegte Studie über den Alltag der Polizisten sollte trotzdem den Problemen auf den Grund gehen. Doch im Südwesten wird daraus wohl nichts.

Sigmaringen: Betrunkener schmeißt seinen Hund auf Bahngleise

Ein Betrunkener hat in Sigmaringen seinen Hund auf die Bahngleise geworfen. Der Pitbull-Terrier-Mischling verletzte sich an den Beinen, wie die Polizei mitteilte.

Fachkräftemangel für Ganztagsbetreuung in Schulen ist massiv

Eine Betreuung für Grundschulkinder nach Schulschluss? In Baden-Württemberg ist das längst nicht flächendeckend der Fall. Hier herrscht oft das traditionelle Bild: Ab Mittag ist das Schulkind wieder zu Hause. Für den Rechtsanspruch fehlt vor allem Personal.

Hasskriminalität in Baden-Württemberg steigt weiter und weiter

Nur hässliche Worte? Nein, Hass und Hetze bedrohen die Demokratie. Das Problem ist in aller Munde - kein Tag, an dem Politiker nicht davor warnen und neue Maßnahmen dagegen beschließen. Und doch steigen die Fallzahlen immer weiter.

Förderprogramm: Land will mit Regiobussen abgehängte Gegenden erschließen

Längst nicht jede Ecke im Land hat einen Zugang zum Schienenverkehr. Diese Lücke will das Land schließen. Das Netz der Regiobuslinien in Baden-Württemberg wächst. Aber es gibt auch eine Hürde in Berlin.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.