News aus Baden-Württemberg
885.000 Arbeitnehmer müssen sonn- oder feiertags arbeiten

News aus Baden-Württemberg 885.000 Arbeitnehmer müssen sonn- oder feiertags arbeiten

Quelle: Pixabay
dpa

Von rund 5,4 Millionen Arbeitnehmern in Baden-Württemberg haben im Vorjahr rund 885.000 Menschen mindestens an einem Sonn- oder Feiertag im Monat arbeiten müssen.

Das entspricht einer Quote von 16,3 Prozent, wie eine der Deutschen Presse-Agentur vorliegende Antwort des Statistischen Bundesamts auf eine Anfrage der Linken im Bundestag zeigt. Grundlage sind Daten aus dem Mikrozensus 2019.

Prozentual ist die Sonn- und Feiertagsarbeit demnach in Baden-Württemberg nicht ganz so ausgeprägt wie im Bundesschnitt (18,8 Prozent).

312.000 Arbeitnehmer aus dem Südwesten (5,7 Prozent) mussten laut Statistik im Vorjahr im Schnitt an einem Sonn- oder Feiertag im Monat arbeiten. 375.000 Beschäftigte (6,9 Prozent) waren mindestens an zwei Sonn- bzw. Feiertagen im Einsatz, immerhin 3,7 Prozent oder 199.000 Arbeitnehmer sogar an jedem Sonn- bzw. Feiertag im Monat.

Nach dem Arbeitszeitgesetz ist in Deutschland eine Beschäftigung an Sonn- und Feiertagen grundsätzlich verboten. Allerdings gibt es für zahlreiche Berufe Ausnahmen.

 

Weitere Nachrichten

100 Jahre Kristallweizen: Unterschätztes Charakterbier?

Weißbier gilt als urbayerische Erfindung. Doch das Kristallweizen stammt aus Baden-Württemberg. Ein Liebesbrief gilt als «Geburtsurkunde».

Laut Studie: Krähen können Zahl ihrer Rufe im Voraus planen

Krähen werden zwar nicht für ihren Gesang gefeiert, doch Wissenschaftler sind begeistert von ihrem Lernvermögen. Eine Studie zeigt nun, dass die Singvögel kompetente Zahlenmeister sind.

Bergung von gesunkenem Bodensee-Dampfschiff erneut gescheitert

Pech auch im erneuten Anlauf: Ein historisches Dampfschiff ist einem Bericht zufolge nicht vom Grund des Bodensees gehoben worden. Was sagt der Initiator des Projekts?

Grünen-Fraktionschef fordert KI-Einsatz an Schulen

Wohl Traum aller Schüler: Das Smartphone über die Gleichung halten und schon ist die Matheaufgabe gelöst. Grünen-Fraktionschef Schwarz will KI an Schulen dagegen als digitalen Nachhilfelehrer einsetzen.

Haushaltsplanung: Steuerzahlerbund warnt vor Griff in den Pensionsfonds

Die Aufstellung des nächsten Haushalts steht an. Erste Überlegungen, um an Geld zu kommen, sind auf dem Markt.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.