Nachrichten
Drei Attacken in kurzer Zeit – Mann verletzt Polizisten in Karlsruhe

Nachrichten Drei Attacken in kurzer Zeit – Mann verletzt Polizisten in Karlsruhe

Quelle: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
dpa

Dreimal soll ein Mann in Karlsruhe Bundespolizisten attackiert und verletzt haben und das in nur zwei Tagen. Vor den Angriffen fiel der Mann zuerst wegen einer anderen Sache auf.

Nachdem er bereits vier Beamte verletzt hatte, soll ein 36-Jähriger zwei weitere Male Bundespolizisten in Karlsruhe angegriffen und unter anderem mit einem Cuttermesser verletzt haben. Zunächst fiel der Mann am Freitag auf, weil er einen Achtjährigen am Bahnhof an der Schulter anfasste, wie die Bundespolizei mitteilte. Daraufhin bekam er einen Platzverweis.

Wenig später wollte er wieder zurück und sei die Beamten aggressiv angegangen. Nachdem diese «einfache körperliche Gewalt» angewendet hatten, wehrte sich der 36-Jährige und biss den Angaben zufolge einem Beamten in die Hand. Drei weitere Polizisten sollen Schürfwunden erlitten haben.

Noch in der Nacht fiel der Mann beim Schwarzfahren in einem Zug auf, wie es weiter hieß. Den alarmierten Bundespolizisten, die ihn daraufhin zum Gehen aufforderten, drohte er mit dem Tod. Als die Beamten ihn mit «einfacher körperlicher Gewalt» aus dem Zug brachten, wehrte er sich. Dabei soll der 36-Jährige mehrmals mit einem Cuttermesser nach den Beamten gestoßen haben. Ein Polizist wurde am Kopf, Arm und an der Hand leicht verletzt, eine Beamtin am Bein. Erst nach dem Einsatz von Pfefferspray habe er seine Attacke gestoppt.

Als der Angreifer am nächsten Morgen wieder auf freien Fuß war, fuhr er erneut ohne Fahrkarte in einem Zug nach Mannheim mit. Bei einer Kontrolle habe der Mann einen Polizisten unvermittelt am Arm gepackt. Daraufhin brachten die Beamten den Mann zu Boden, fesselten ihn und nahmen ihn vorläufig fest. Er muss sich nun unter anderem wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

 

 

 

Weitere Nachrichten

Laut Statistik: Fast jeder fünfte Mensch in Baden-Württemberg kommt nicht aus Deutschland

18,5 Prozent der Menschen im Südwesten haben keine deutsche Staatsangehörigkeit. Doch das ist nur der Landesschnitt. In den Regionen sehen die Quoten ganz unterschiedlich aus - mit klaren Tendenzen.

Zehn Jahre anonyme Geburt - Hilfe für Schwangere in Notlagen

Früher wurden Babys ausgesetzt oder gar getötet, wenn Frauen Schwangerschaften verheimlichen wollten. Heute gibt es andere Optionen, inkognito Kinder zur Welt zu bringen. Eine ist nun zehn Jahre alt.

Unbezahlte Geldstrafe: Schwitzen anstatt im Gefängnis sitzen

Wer mehrmals ohne Ticket in Bus und Bahn erwischt und verurteilt wird, kann im Gefängnis landen, wenn die Geldstrafe nicht bezahlt wird. Im Südwesten gibt es Projekte, um so etwas zu vermeiden.

Das Ziel rückt näher: Früheres Marine-U-Boot vom Wasser aufs Land verladen

Bei seiner Reise nach Sinsheim ins Technikmuseum hat das U-Boot U17 ein entscheidendes Manöver hinter sich gebracht: den Wechsel vom Wasser aufs Land. Das Ziel rückt näher.

Ferienbeginn & A8-Sperrung: Zunahme des Verkehrs am Wochenende erwartet

Am Wochenende ist die A8 bei Pforzheim in Fahrtrichtung Stuttgart voll gesperrt. Und auch der Ferienbeginn in drei weiteren Bundesländern sorgt wohl für volle Autobahnen und Bundesstraßen.






















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.