Hamburger in Karlsruhe
Burger Karlsruhe – die Restaurants der Fächerstadt

Hamburger in Karlsruhe Burger Karlsruhe – die Restaurants der Fächerstadt

Quelle: Thomas Riedel

Duftendes Brot, saftige Patties, knackiger Salat, leckere Saucen und feiner Käse – jeder liebt sie und es gibt sie in allen erdenklichen Variationen – Burger! Die kleinen, feinen Burgerläden der Fächerstadt setzen auf Qualität und kreative Variationen.

DeliBurgers – Qualitätsburger in der Karlsruher Innenstadt

Hausgemachte Burger-Pattys, selbstgewolftes Rinderhack, regionale und nachhaltige Produkte – was will man als Karlsruher Genießer mehr? Hochwertiges Fastfood und keine Kompromisse in Sachen Frische und Qualität macht das Restaurant DeliBurgers in der Akademiestraße. In dem kleinen, bistroartigen Lokal mit moderner Einrichtung kann man den Köchen beim Weg vom Patty zum genussfertigen Burger auf die Finger schauen, während man an den schönen Holztischen die Zeit vergisst. Alles was möglich ist wird täglich selbst gemacht, von Gurken-Relish bis zur Kartoffelstanzung, Fertigprodukte sind absolut tabu. Eine kleine Karte besteht aus fünf Burgervariationen von Bacon Maschine bis Vegetarier. Die Grundbestandteile können jedoch immer mit Extras wie Jalapeños oder Zwiebel-Relish gepimpt werden – himmlisch gut. Die Einrichtung ist schlicht und ehrlich genau wie die genialen Burger, doch die Liebe zum Detail macht jeden Foodie mehr als glücklich. Die Preise sind im Vergleich zu der hohen Qualität absolut bezahlbar und der Service charmant und fix. DeliBurgers ist definitiv kein Geheimtipp in Karlsruhe mehr, daher kann es passieren, dass man ein paar Minuten auf einen Tisch warten muss. Achtung vor verlockenden Parkplätzen direkt vor der Tür, denn in der Akademiestraße dürfen nur Anwohner stehen.  

Deli Burger in der Akademiestraße.

Deli Burger in der Akademiestraße. | Quelle: Thomas Riedel

 

Bratar – zweimal Burgerglück in der Fächerstadt

Wohl die größte Auswahl an Burgervariationen, Beilagen und weiteren Gerichten bieten die beiden Bratar-Restaurants in der Karlsruher Innenstadt. Das Konzept ist in beiden Lokalen gleich: regionale Produkte aus nachhaltiger Landwirtschaft, verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt, pure Frische und toller Service. Dieses Konzept zieht sich über die Speisen, die rustikale aber stilvolle Einrichtung bis hin zu den Karten. Frei nach dem Motto „Build-your-own-Food“ kann sich hier jeder Karlsruher seinen Wunschburger individuell zusammenstellen. Verschiedene Brotsorten, unterschiedliche Fleischangebote oder Veggie-Möglichkeiten , diverse Toppings wie Ziegenkäse, rote Beete, Guacamole oder Freiland-Rührei setzen der Kreativität keine Grenzen. Auch die Saucen und die Beilagen sind frei wählbar, wer also keine Pommes mag kann auch Cole Slaw oder Rosmarinkartoffeln bestellen. Wechselnde Tagesangebote, ein Mittagstisch und die warme Atmosphäre machen viele Gäste gerne zu Wiederholungstätern. Die beiden Bratarlokale befinden sich in der Erbprinzenstraße und im Ettlinger Tor also in absoluter Laufnähe zu Karlsruhes Einkaufsmeile und perfekt für eine kleine Shoppingpause.  

Bratar in Karlsruhe | Quelle: Thomas Riedel

 

American Diner – das Restaurant mit Route-66-Flair in Durlach

Mehr einmaliges amerikanisches Ambiente im typischen Diner-Stil findet man in Karlsruhe nirgendwo mehr als im American Diner in Durlach-Killisfeld. Man fühlt sich in die 50-er Jahre versetzt, inklusive roter Sitzmöbel und stilechtem Tresen und kann sich ganz leicht in den USA-Roadtrip-Urlaub träumen. Die Burgerauswahl im American Diner ist genauso riesig wie die Portionen. Vom klassischen Hamburger über den Veggie-Cheeseburger bis hin zum Marilyn Monroe-Burger mit Hühnchenpatty ist für jeden Schlemmer-Lover etwas dabei. Je nach Jahreszeit gibt es saisonale Specials wie beispielsweise der gegrillte Backcamembert-Burger mit Weihnachtsbier und Preiselbeeren. Montag bis Freitag kann der hungrige Karlsruher zwischen 11:00 Uhr und 14:00 Uhr den Mittagstisch in Form eines Lunch-Burgers ab 6,50 Euro genießen. Frische Milkshakes und amerikanisches Bier machen das Diner-Glück perfekt. Der Service im Durlacher Diner ist sehr aufmerksam, charmant und geht gerne auf Sonderwünsche ein, wobei man gerade abends unbedingt reservieren und ausreichend Zeit einplanen sollte bis die Mahlzeit an den Tisch gelangt. Der Biergarten ist im Sommer sehr angenehm doch er liegt direkt an der Straße, was der Gemütlichkeit einen kleinen Zacken aus der Krone bricht. Parkplätze gibt es wiederum viele und auch die Anreise per Bus, Bahn oder Rad ist absolut unkompliziert.  

Burger essen im American Diner in Durlach.

Burger essen im American Diner in Durlach. | Quelle: Thomas Riedel

 

burgerme Karlsruhe – der leckere Burger-Lieferdienst

Frische, heiße Burger direkt in die eigenen vier Wände bestellen? Seit der Eröffnung der burgerme-Filiale im Karlsruher Stadtteil Mühlburg kein Problem mehr! Das Konzept des Franchise-Unternehmens: Man sucht sich bequem auf der Internetseite den persönlichen Burgerliebling aus, bestellt und bekommt ihn bequem und innerhalb von 30 Minuten zur Wunschadresse geliefert, ganz egal ob nach Hause oder an den Arbeitsplatz. So lautet das Lieferversprechen. Ein spezielles Grillverfahren soll außerdem dafür sorgen, dass die Gerichte frisch und in perfekter Verzehrtemperatur bei den hungrigen Kunden ankommen. Welche Karlsruher Stadtteile beliefert werden, kann man auf der Internetseite von burgerme einsehen. Wer das Burgermenü lieber selbst abholen möchte, kann das in der Filiale in der Rheinstraße natürlich auch tun.

Jeder Burger wird individuell und nach den persönlichen Vorlieben gegrillt und so sind auch Sonderwünsche sowie besondere Toppings oder eine doppelte Portion Fleisch jederzeit möglich. Neben Burgerklassikern wie Cheeseburger, Hamburger und Co. hält die Speisekarte auch feine Leckereien aus beispielsweise knusprigem Hühnchenfleisch, vegetarischen Alternativen oder feinem Angus-Cross-Beef bereit. Wer Lust auf Fingerfood hat, wird ebenfalls nicht enttäuscht, denn knackige Salate, Pommes in unterschiedlichen Sorten, Union-Rings, Käse-Ecken gibt es auch. Auch für süße Versuchungen ist mit Cheescake, Chococake oder Muffins gesorgt.

Der Burger-Lieferdienst in Karlsruhe. | Quelle: burgerme

 

Hans im Glück – der Burgerliebling endlich auch in Karlsruhe

Seit dem Jahr 2016 schwebt auch Karlsruhe endlich im Burger-Glück. Die Kette Hans im Glück ist bereits seit vielen Jahren deutschlandweit erfolgreich und wie der Erfolg in der Fächerstadt bestätigt – absolut zurecht. Das Lokal liegt unmittelbar am Karlsruher Marktplatz und damit keine Gehminute von der Haltestelle Marktplatz entfernt. Die Optik im Innenbereich mit Birkenstämmen im gesamten Gastraum ist schon eine Besonderheit für sich und Märchenhörspiele auf dem Weg zu Toilette hat vorher in Karlsruhe auch noch niemand gehört. Frische Zutaten in bester Qualität und alles, was man sich schon immer von einem Burger gewünscht hat, findet man in dem außergewöhnlichen Restaurant. Ob mit saftigem Rindfleisch, zarter Hähnchenbrust, vegetarisch oder vegan, mit Avocado oder Ziegenkäse und Feigenmarmelade – alles wird hier auf Wunsch zubereitet. Auch die Brotsorten kann man sich aussuchen. Besondere Angebote gibt es täglich bei Mittagsmenü oder zum Dinner, mit Spezialpreisen, tollen Kombinationen oder außergewöhnlichen Burgern. Wem ein Burger zu viel ist, der kann auf die Auswahl an leckeren Salaten zurückgreifen und zur Cocktailstunde kann man im Hans im Glück ebenfalls sehr gut verweilen.  

Hans im Glück im Kaiserhof.

Hans im Glück im Kaiserhof. | Quelle: Thomas Riedel

 

My Heart Beats Vegan – vegane Burger für Karlsruher Genießer

Kaum ein Gericht wird weltweit so oft verkauft wie der Burger also warum sollten die vegan schlemmenden Karlsruher auf den geschichteten Liebling verzichten? Das My Heart Beats Vegan auf der Karlsruher Kriegsstraße und in Laufnähe zum Ettlinger Tor bietet viele Variationen von veganen Burgern an. Die saftigen Patties bestehen entweder aus Tofuschnitzel, Sojasteak oder aus Falafelteig und stehen ihren fleischigen Geschwistern geschmacklich in nichts nach. Die Auswahl an Toppings und Bestandteilen ist riesig, denn von Mangochutney, über gedünsteten Spinat, Karamellziebeln bis hin zu Rote Beete oder Süßkartoffeln ist alles dabei und komplett vegan. Saisonale Specials machen die Vielfalt komplett. Das helle Restaurant mit eigenem Außenbereich im Hinterhof ist modern eingerichtet und arbeitet mit sehr hohen Qualitätsstandards, auch was die Einrichtung angeht. Wertige Materialien und eine ansprechende Optik gehen Hand in Hand. Das Personal des MHBV ist freundlich, fix und nimmt gerne jeden Sonderwunsch auf. Das Restaurant liegt zwar ein einer viel befahrenen Hauptstraße, doch davon merkt man im Inneren nichts. Nur die Parkplatzsituation ist nicht unbedingt preisverdächtig und die Anreise mit der Bahn oder dem Rad ist zu empfehlen.  

Gold – ein kulinarisches Schmuckstück in der Oststadt

Morgens Frühstück, mittags Lunch und abends Bar – das Gold in der Karlsruher Oststadt ist seit der Eröffnung im Jahr 2008 ein Tausendsassa der Karlsruher Kulinarik. Da dürfen leckere Burger im Angebot natürlich nicht fehlen. Der „Gold Burger“ ist ein perfektionierter Klassiker mit klassischen Zutaten wie Tomate, Salat, Zwiebeln oder Käse und ist weit über die Grenzen der Oststadt hinaus bekannt. Der monatlich wechselnde Special Burger ist eine nette Überraschung und eine regelmäßige Fahrt wert. Das Gold widmet dem Burger sogar einen ganzen Wochentag. Montags zwischen 17:30 Uhr und 22:00 Uhr ist „Burger-Monday“ und das bedeutet, denn beliebten Goldburger ohne Beilage gibt es schon für 6,00 Euro. Das Zentrum und Herzstück des Golds ist die riesige Bar und die Tische die rundherum an den Fensterfronten aufgestellt. Viel Licht, ein bisschen Retro-Charme und gute Musik schaffen eine angenehme Atmosphäre. Der Biergarten des Lokals liegt zwar direkt an der Straße, doch das tut der Gemütlichkeit an den kleinen Bierbänken keinen Abbruch. Die Parkmöglichkeiten sind recht beschränkt aber für Fahrräder ist in der Oststadt immer genug Platz.  

Jaroon’s American Diner – für Karlsruher Kinobesucher mit Burgerhunger

Das erste originalgetreue American Diner der Fächerstadt öffnete 2000 im Gebäude des Filmpalastes am ZKM seine Schwingtüren. Im Jaroon´s fühlt man sich direkt an Route 66 versetzt. Leuchtreklame, eine Jukebox, rote Sitzmöbel, der Boden in Schachbrettmuster, eine echte Harley Davidson und die typischen Ketchup und Majo-Squeezer auf den Tischen machen ganz schnell klar, was hier auf den Tischen landet – typisches US-Souldfood. Von Clubsandwiches über Hot-Dogs bis hin zu frischen Pancakes, der amerikanische Genuss-Traum wird im Jaroon´s wahr. Die Burgervielfalt ist eine Sensation der Fächerstadt. Ob frisches Beef, zartes Hühnchen, vegan oder vegetarisch, die Grundlage für jeden Burger kann man frei wählen. Für Puristen gibt es den Basic-Hamburger und wer es ausgefallener mag, kann beispielsweise auch Chili con Carne, Spiegelei oder eine knackige Cornflakes-Panade in den Burger schichten lassen. Die Speisen werden immer frisch zubereitet, daher sollten die Gäste etwas Zeit extra einplanen, wenn sie vor dem Kinobesuch im Jaroon´s einkehren möchten. Parkplätze gibt es im Parkhaus des Filmpalastes viele, wer lieber ein Stück zu Fuß geht und sich die Gebühren sparen möchte, kann sein Glück in der nahe gelegenen Lorenzstraße versuchen.  

DOM – Gourmet-Burger in der Fächerstadt

Ein einzigartiges Ambiente findet der Karlsruher Burger-Gourmet im DOM. Die ehemalige anthroposophische Kirche ist heute ein Fleisch-Tempel und der Reifeschrank bildet den zentralen Altar. Die urbane und minimalistische Einrichtung, die große Bar und die hohen Decken vermitteln schlichte Eleganz und belassen den Fokus ganz bewusst auf den tollen Speisen. Auch die Terrasse kann mit schlichter Schönheit glänzen und ist durch die ruhige Lage im Hirschhof sehr angenehm. Der Service ist im DOM vom Fach, charmant, kann bestens beraten und nimmt jeden Sonderwunsch entgegen. Es gibt zwar nur einen Burger im Hause, doch dieser ist eine wahre Delikatesse. Bergkäse, Trüffel, Gurkenrelish und Dry Age Patty auf Brioche-Brötchen lassen jedem Gast das Wasser im Munde zusammenlaufen. Burgerliche Extraklasse in der Fächerstadt.  

Das DOM im Karlsruher Hirschhof.

Das DOM im Karlsruher Hirschhof. | Quelle: Thomas Riedel

 

Die Burger Hotspots in Karlsruhe

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

95%
5%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.