Filmfest in der Fächerstadt
dokKa – das Dokumentarfestival in Karlsruhe

Filmfest in der Fächerstadt dokKa – das Dokumentarfestival in Karlsruhe

Quelle: Dokumentarfestival dokKa

Das Dokumentarfestival dokKa findet alljährlich in Karlsruhe statt. Neben Filmen präsentiert dokKa in der Karlsruher Kinemathek auch Hördokumentationen sowie Installationen. meinKA hat alles Wichtige zum Dokumentarfestival in einen Überblick gepackt.

Dokumentarfestival – Karlsruher Verein dokKa e.V.

Der Verein dokKa wurde im Jahr 2013 in der Fächerstadt gegründet und widmet sich der Verbreitung und Förderung unterschiedlicher Facetten des Dokumentarischen. Dabei möchte der Verein den Standort Karlsruhe in diesem Punkt fördern sowie vernetzen. Zusätzlich sollen sowohl lokale Strukturen miteinander in Kontakt gebracht werden, als auch Filmemacher, Künstler und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz verbunden werden.

Zudem möchte der Verein sich mit Fragen des Dokumentarischen auseinandersetzten und seine Gedanken veröffentlichen. Das Dokumentarische umfasst dabei verschiedene Disziplinen wie Film, Ton, Kunst oder Theater. Um andere Menschen für das Dokumentarische zu begeistern, sollen sowohl Veranstaltungen und Präsentationen von aktuellen Arbeiten an unterschiedlichen Orten durchgeführt werden, als auch das jährliche Dokumentarfestival in Karlsruhe stattfinden.

 

dokKa – 6. Dokumentarfestival in Karlsruhe – 2019

Im Jahr 2019 findet Dokumentarfestival Karlsruhe schon zum sechsten Mal satt. Vom 29. Mai bis zum 02. Juni 2019 wird in der Fächerstadt dann der Fokus auf die Dokumentation gelegt. Neben einem vielfältigen Filmprogramm präsentiert dokKa in der Karlsruher Kinemathek auch Hördokumentationen sowie Installationen. Insgesamt präsentieren 21 Gäste Arbeiten und laden zu Gesprächen ein. Persönliche Geschichten sowie aktuelle Themen, wie dem Klimawandel, dem Umgang mit Geflüchteten oder der Entdeckung längst vergessenen Archivmaterials, stehen beim 6. dokKa-Festival im Mittelpunkt.

Eröffnet wird das Festival am Mittwoch, den 29. Mai 2019 um 19:00 Uhr, mit dem Film Born in Evin von Maryam Zaree. Die Regisseurin und Schauspielerin thematisiert im Film die Hintergründe der eigenen Geburt in einem Gefängnis im Iran. Der anschließende Feiertag startet mit einem dokKa Extra: Zu Ehren der verstorbenen Agnés Varda zeigt das Festival in Kooperation mit der Kinemathek am Donnerstag, den 30. Mai 2019, um 11:00 Uhr Die Strände von Agnés.

Zu hören gibt es während der 6. dokKa-Ausgabe außerdem das Projekt „kinoKlang“ – hierzu wurden verschiedene Künstler eingeladen, eine kleine akustische Arbeit über den Kinoraum herzustellen. Wie klingt der Kinoraum, was gibt es hier zu hören und was macht diesen Raum so besonders? Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Karlsruher Festivals ist die Diskussion im dokKa-Zelt. Am Abschlussabend, den 02. Juni 2019, erwartet das Publikum um 20:30 Uhr dann die Verleihung der Preise. Eine unabhängige Jury vergibt unter anderem den dokKa-Preis der Stadt Karlsruhe, der mit 1.500 Euro dotiert ist. Weitere Preise gliedern sich in den dokka-preis für die ausgezeichnete hördokumentation sowie den dokka-förderpreis dokumentarfilm.

 

Dokumentarfestival dokKa im Jahr 2018. | Quelle: Dokumentarfestival dokKa

 

Tickets und Festivalpässe – dokKa 2019

Einzelticket7,00 Euro6,00 Euro*
Tagesticket17,00 Euro14,00 Euro*
Festivalpass30,00 Euro20,00 Euro*

*Ermäßigter Einlass für Studenten, Arbeitslose, Schüler, Lehrlinge, Mitglieder der Kinemathek Karlsruhe e.V.

 

Mit dem Festivalpass erhalten die Besucher Zugang zu allen Veranstaltungen (Kinemathek, Off-Locations, Party). Sowohl der Festivalpass, ein Tagesticket oder ein Einzelticket für eine bestimmte Vorstellung kann direkt an der Kasse der Kinemathek gekauft werden. Die Kasse der Kinemathek öffnet immer eine halbe Stunde vor Beginn der ersten Vorstellung. Telefonische Reservierungen oder der direkte Kauf von Tickets für einzelne Vorstellungen ist ebenso möglich (0721/83189585).

 

Anfahrt & Adresse – dokKa Karlsruhe

Wer mit dem Auto zum Dokumentarfestival in Karlsruhe kommt, der kann im Parkhaus Passagehof sein Fahrzeug abstellen – da sich mit der Kinemathek der Veranstaltungsort in der Kaiserpassage befindet und nur wenige Gehminuten vom Parkhaus entfernt liegt. Die Straßenbahn hält an der Haltestelle Europaplatz in unmittelbarer Nähe zur Kinemathek und wird von den Straßenbahn-Linien 1, 2, 3, 4, 6, S1, S2, S5 und S11 angesteuert.

 

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.