News aus Baden-Württemberg
Erster Deutsch-französischer Triebwagen vorgestellt

News aus Baden-Württemberg Erster Deutsch-französischer Triebwagen vorgestellt

Quelle: Reiner Voß/view - die agentur

Vertreter von Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Baden-Württemberg und Frankreich haben in Neustadt/Weinstraße den Prototypen des ersten deutsch-französischen Triebwagens vorgestellt.

«Diese Deutschlandpremiere setzt ein ganz deutliches Signal für Europa», sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Samstag einer Mitteilung zufolge. «Regiolis» werde auf mehreren Strecken in Rheinland-Pfalz zum Einsatz kommen, etwa zwischen Neustadt und Straßburg. «Mit diesem zukunftsweisenden Verkehrsprojekt werden wir Pendlern und Pendlerinnen ein attraktives, klimafreundliches Verkehrsangebot machen», meinte Dreyer.

Bis Dezember 2024 wollen die drei Bundesländer und die benachbarte Région Grand Est demnach das gemeinsame, grenzüberschreitende deutsch-französische Nahverkehrsangebot mit insgesamt sieben durchgehenden Streckenverbindungen an den Start bringen.

Die saarländische Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) sprach von einem wunderbaren gemeinsamen Projekt. «Europa bauen wir hier bei uns ganz konkret, aus Visionen werden Schienen, und mit dem Saarland im Zentrum wächst unsere Großregion weiter zusammen.»

Die Staatssekretärin im Verkehrsministerium Baden-Württemberg, Elke Zimmer (Grüne), sagte, bald würden in solchen Zügen Fahrgäste grenzüberschreitend unterwegs sein. «Das ist gelebte europäische Integration und eine tolle und nachhaltige Aufwertung für unsere gemeinsame Grenzregion», meinte Zimmer der Mitteilung zufolge.

 

Weitere Nachrichten

Zwei Schiffe im Rhein havariert: Für Verkehr gesperrt

Die Schifffahrt auf dem Rhein bei Hagenbach ist am Dienstag zum Erliegen gekommen. Unter anderem wegen des niedrigen Wasserstands waren zuvor zwei Schiffe havariert.

Für Ungeimpfte ist 250 gefährlich: Warnstufe schon Freitag?

Für Ungeimpfte könnte die Zahl 250 bald eine ganz besondere Rolle spielen. Denn liegen mehr als 250 Corona-Patienten über einen längeren Zeitraum auf den Intensivstationen, müssen sie mit Einschränkungen rechnen. Und die könnten auf Dauer auch teuer werden.

Lucha: Wert der Warnstufe wohl schon am Mittwoch erreicht

Angesichts der steigenden Corona-Ansteckungszahlen und der angespannten Lage auf den Intensivstationen geht Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) von schärferen Einschränkungen für Ungeimpfte schon ab kommenden Freitag aus.

Neue Task Force soll Windradbau beschleunigen

Der Bau von Windrädern in Baden-Württemberg ist eingebrochen. Die Genehmigungsverfahren sind lang, der Protest ist laut. Nun nimmt eine Task Force die Gesetze und die Bürokratie unter die Lupe und schaut, wo sich wie und bis wann etwas ändern lässt.

Bayer Leverkusen bangt vor Pokalduell mit dem KSC um Stürmer

Nach drei sieglosen Pflichtspielen in Serie will sich Bayer Leverkusen das dringend benötigte Erfolgserlebnis im DFB-Pokal holen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

-100%
200%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.