Wetter
Es wird kälter im Land – und glatt auf den Straßen

Wetter Es wird kälter im Land – und glatt auf den Straßen

Quelle: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
dpa

Am Wochenende können Schneeflocken in Baden-Württemberg fallen. Für ein Winterwunderland reichen die noch nicht – aber Autofahrer müssen aufpassen.

Es wird winterlicher in Baden-Württemberg. Auf weißglitzernde Bilderbuchlandschaften sollte nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes (DWD) aber noch niemand hoffen. Vor allem wird es nasskalt und die Glättegefahr steigt, wie ein Sprecher am Dienstag mitteilte.

Erst einmal geht es aber grau und herbstlich weiter. Am Dienstag bestimmen zunächst noch Schauer das Wetter. Nachts lassen sie nach. Höchstens im Schwarzwald, auf der Alb und Richtung Allgäu kann es vereinzelt schneien und überfrierende Nässe ist nicht ausgeschlossen. Am Mittwoch und Donnerstag bleibt es kühl, aber trocken. Am Freitag ist wieder mit Regen zu rechnen.

In der Nacht auf Samstag kommt dann der Winter. Die Tiefstwerte sinken um Stuttgart herum auf zwischen 1 und 2 Grad, im Bergland auf -2 bis -4 Grad. Dort können die Niederschläge als Schnee herunterkommen und für Glätte sorgen. Ab 300 bis 400 Metern ist mit Glätte zu rechnen.

Dort heißt es auch am Samstag weiter aufpassen: Tagsüber fällt zeitweilig Niederschlag, oberhalb von 500 Metern als Schnee oder Schneeregen. Die Temperaturen liegen dort um den Gefrierpunkt, im Großraum Stuttgart um die 4 Grad.

In der Nacht auf Sonntag kriegen dann fast alle im Land ein paar Flocken ab: Laut DWD rutscht die Schneefallgrenze weiter nach unten. Nur in den tiefen Lagen unterhalb von 200 Metern regnet es, darüber fällt Schneeregen oder Schnee. Ob der liegen bleibe, sei aber fraglich, sagte der Sprecher. Es kann aber wieder glatt werden. Am Sonntag bleibt es nasskalt und gebietsweise regnerisch, im Bergland gibt es Frost. In der Nacht auf Montag regnet es zeitweise, oberhalb mittlerer Lagen kann es schneien. Und wieder kann es rutschig werden – nur in den tiefen Lagen im Rheintal wohl nicht.

 

Weitere Nachrichten

Konzerne in Baden-Württemberg mit weniger Ferienjobs während des Sommers

Gut bezahlte Jobs in den Sommerferien sind besonders bei Studierenden beliebt. Doch manches Großunternehmen ist zurückhaltend. Alternativen können der Tourismus oder die Baubranche sein.

Warten auf Gutachten: Ermittlungen zu tödlichem Unfall von Radaktivist laufen noch

Der Radaktivist «Natenom» kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Die Ermittlungen sind nach wie vor nicht abgeschlossen.

Innere Sicherheit: Experten warnen vor Rechtsextremen im Kampfsport

In Kampfsportgruppen und - vereinen wird keineswegs immer, aber oft das Bild von Dominanz, Kraft und Männlichkeit gepflegt. Das ist ganz im Sinne der Rechtsextremen, warnt der Verfassungsschutz.

Laut Seeforschungsinstitut: Der Bodensee wird wärmer

Noch lädt der Bodensee nicht zum Baden ein, aber eine Auswertung zeigt, dass das Gewässer immer wärmer wird. Der Klimawandel hinterlässt seine Spuren - die Auswirkungen sind schon spürbar.

Verkausverbot für gefährliche neue Droge? Polizei hat mehr mit Lachgas zu tun

Lachgas hat sich zur Partydroge entwickelt - und wird aus Sicht der Landesregierung häufig unterschätzt. Die CDU-Fraktion spricht sich für ein Verkaufsverbot aus.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.