News aus Baden-Württemberg
Frau soll unter falschem Namen kranke Welpen in Karlsruhe verkauft haben

News aus Baden-Württemberg Frau soll unter falschem Namen kranke Welpen in Karlsruhe verkauft haben

Quelle: Marcus Brandt/dpa
dpa

Mit verwurmten und kranken Welpen soll eine Frau in Karlsruhe und im hessischen Wetter (Kreis Marburg-Biedenkopf) gehandelt und so mehrere Menschen betrogen haben.

Sie habe den Kaufinteressenten unter falschen Namen („Paula Levin“ und „Paula Koralick“) vorgegaukelt, dass die Französischen Bulldoggen geimpft und gesund seien, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Die Käufer stellten ihm zufolge dann aber fest, dass die Hunde unter anderem mit Würmern befallen waren und kaputte Gelenke hatten.

Die Welpen stammten zum Großteil aus Zuchtfarmen in Osteuropa. Die Frau aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald soll so im vergangenen Jahr einen niedrigen vierstelligen Betrag erzielt haben. Die Polizei bittet Zeugen und Geschädigte um Hinweise.

 

Weitere Nachrichten

Sieben Menschen nach Erdrutsch in Gaggenau in Sicherheit gebracht

Sie hören ein merkwürdiges Poltern und rufen die Feuerwehr. Ein Erdrutsch hat den Bewohnern eines Stadtteils von Gaggenau eine unruhige Nacht beschert. Vier Häuser wurden geräumt.

100 Jahre Kristallweizen: Unterschätztes Charakterbier?

Weißbier gilt als urbayerische Erfindung. Doch das Kristallweizen stammt aus Baden-Württemberg. Ein Liebesbrief gilt als «Geburtsurkunde».

Laut Studie: Krähen können Zahl ihrer Rufe im Voraus planen

Krähen werden zwar nicht für ihren Gesang gefeiert, doch Wissenschaftler sind begeistert von ihrem Lernvermögen. Eine Studie zeigt nun, dass die Singvögel kompetente Zahlenmeister sind.

Bergung von gesunkenem Bodensee-Dampfschiff erneut gescheitert

Pech auch im erneuten Anlauf: Ein historisches Dampfschiff ist einem Bericht zufolge nicht vom Grund des Bodensees gehoben worden. Was sagt der Initiator des Projekts?

Grünen-Fraktionschef fordert KI-Einsatz an Schulen

Wohl Traum aller Schüler: Das Smartphone über die Gleichung halten und schon ist die Matheaufgabe gelöst. Grünen-Fraktionschef Schwarz will KI an Schulen dagegen als digitalen Nachhilfelehrer einsetzen.






















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.