News aus Baden-Württemberg
Gaskrise: Bäder erwarten Schließung von Teilbereichen

News aus Baden-Württemberg Gaskrise: Bäder erwarten Schließung von Teilbereichen

Quelle: Patrick Seeger/dpa/Archivbild
dpa

Die Gaskrise wirkt sich auch negativ auf die Bäder aus. Die Betreiber der Mineral- und Thermalbäder warnen vor schweren wirtschaftlichen Verwerfungen.

Die 35 Mineral- und Thermalbäder in Baden-Württemberg rechnen infolge der sich zuspitzenden Gaskrise mit starken Einschränkungen des Betriebs. Dies erklärte der Präsident des Heilbäderverbands Baden-Württemberg, Fritz Link, in Stuttgart. «Der Großteil der Mineral- und Thermalheilbadbetreibenden geht dabei davon aus, dass mindestens Teilbereiche der Thermen geschlossen werden müssten.» Dies würde unter anderem die energetisch aufwendigsten Bereiche treffen, wie Becken und Saunabereiche.

Dies würde vor dem Hintergrund der wirtschaftlich schwierigen Situation zu massivsten Problemen führen und die Wiederöffnung der Thermal- und Mineralheilbäder wäre zumindest in Einzelfällen ungewiss, teilte der Präsident weiter mit.

Link forderte von der Politik Unterstützung. Sie sei dringend gefragt, da schwerwiegende Folgen für die Gesundheitswirtschaft insbesondere im ländlichen Raum zu erwarten wären und dies gelte es zu verhindern. Im Südwesten gibt es 55 Heilbäder und Kurorte.

Verbandspräsident Link verwies darauf, dass die Probleme infolge der Corona-Pandemie immer noch immer nachwirkten. «Trotz der Aufhebung der Beschränkungen sind dabei die Auswirkungen von Corona im Besuchsverhalten und -aufkommen stark spürbar.» Manche Mineral- und Thermalheilbäder verzeichneten auch nur noch die Hälfte ihrer Besuchszahlen vor der Pandemie.

 

Weitere Nachrichten

Wolfsrüde wird trotz neuem Riss im Kreis Rastatt nicht getötet

Nach einem Schafsriss Anfang des Monats in der Gemeinde Forbach (Kreis Rastatt) führt die Spur zwar zu einem bereits wegen anderer Fälle angezählten Wolfsrüden.

Umweltverschmutzung: Dieselkraftstoff läuft bei Mannheim in den Rhein

Ausgelaufener Dieselkraftstoff hat den Rhein bei Mannheim verunreinigt. Die Schlieren hätten sich über die gesamte Flussbreite und eine Länge von rund sechs Kilometern gezogen, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag.

Außenhandel: Exporte aus Baden-Württemberg 2023 gesunken

Baden-Württembergs Unternehmen haben im vergangenen Jahr erstmals seit drei Jahren wieder einen Rückgang bei den Exporten verzeichnet.

Geld Münzen

Internetkriminalität: Polizei warnt vor neuer Investment-Betrugsmasche im Netz

Laut Polizei versprechen sie traumhafte Renditen in kurzer Laufzeit: Auf betrügerischen Webseiten wird mit Festgeld-Angeboten geworben. Am Ende ist das Geld aber weg.

Experten warnen vor Infektionen: Zecken sind bereits sehr aktiv

Die Wintermonate boten Zecken prächtiges Wetter zum Überleben. Entsprechend aktiv sind die blutsaugenden Parasiten. Experten warnen: Das Risiko einer schweren Infektion besteht inzwischen bundesweit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.