News aus Baden-Württemberg
Gräserpollen auf sehr hohem Niveau in Baden-Württemberg

News aus Baden-Württemberg Gräserpollen auf sehr hohem Niveau in Baden-Württemberg

Quelle: Armin Weigel/dpa/Archivbild
dpa

Allergiker müssen jetzt stark sein: Denn Anfang Juni kitzeln besonders Gräserpollen in der Nase. Das sonnige, warme und leicht windige Wetter im Südwesten bietet optimale Bedingungen für die Pollen.

Anfang Juni juckt wieder bei vielen Allergikern im Südwesten die Nase. Schuld sind unter anderem Gräserpollen. «Diese sind momentan auf einem sehr hohen Niveau», sagte eine Expertin des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Im ganzen Bundesland sei flächendeckend eine hohe Belastung zu verzeichnen. Auch Roggenpollen seien noch aktiv. Diese würden jedoch eher lokal auftreten, hieß es.

Das relativ regnerische Frühjahr sei optimal für das Pflanzenwachstum beziehungsweise Gräserwachstum gewesen, erklärte die Expertin weiter. Aktuell verbreitet sonniges, warmes und leicht windiges Wetter biete darüber hinaus gutes Pollenflugwetter. Deshalb könne 2023 ein starkes Gräserpollenjahr werden.

Auch diese Woche soll es besonders mit Blick auf das Wochenende verbreitet sonnig und trocken bleiben. Weiterhin bestehe ein Hochdruckeinfluss, sagte ein Sprecher des DWD. Doch vereinzelt könne es auch regnen. Gerade an Fronleichnam könne es im Tagesverlauf zu Schauern und Gewittern kommen.

Doch diese würden nicht automatisch zur Linderung der Pollenbelastung führen, erklärte die Expertin. Mit Einsetzen eines Schauers könne die Situation sogar kurzzeitig schlechter werden, weil die Pollen aus der Luft zurück auf den Boden gedrückt werden. Zwar könne man meist nach einem Schauer kurz durchatmen, doch das sei nicht von langer Dauer. Es bräuchte flächigen Landregen oder mehrere Schauer hintereinander, um nachhaltig für Entspannung für Allergiker zu sorgen, hieß es.

Dennoch können sich die Menschen im Südwesten auf ein verbreitet sonniges und trockenes Wochenende freuen. Wer am Brückentag frei hat, kann mit bis zu 23 Grad auf der Westalb und 30 Grad im Rheintal rechnen. Auch am Samstag und Sonntag soll es ähnlich bleiben. Doch für Allergiker ist erstmal kein Durchatmen in Sicht. Noch bis Anfang Juli dauert laut Expertin die Hauptblütezeit der Gräser.

 

Weitere Nachrichten

Zahl der Reizgas-Attacken in Schulen gestiegen

Nicht selten sind Pfefferspray-Attacken in Schulen nur als schlechter Scherz gedacht. Die Folgen sind allerdings gravierend: Großeinsätze von Rettungskräften, Verletzte, Evakuierungen.

Modeschöpfer Glööckler: EM-Trikot in pink-lila sei "durchaus mutig"

EM-Premiere für pink-lila: Gegen Ungarn tritt Deutschland mit den neuen Auswärtstrikots an. In sozialen Medien gehen die Meinungen über die Farbe auseinander, aber ein Experte hat eine klare Position.

Kein Regenschirm: Gutes Wetter beim deutschen EM-Spiel erwartet

Das Team von Julian Nagelsmann trifft am Mittwoch in Stuttgart auf Ungarn. Der Wetterdienst gibt leichte Entwarnung für das Spiel.

Erhöhte Belästigung durch Stechmücken erwartet

Werden die kleinen Quälgeister in dieser Saison noch zur Plage? Vorerst sei mit verstärktem Aufkommen von Stechmücken zu rechnen, sagen Experten. Sie bekämpfen die Brutstätten auch aus der Luft.

Bis zu 76 Prozent mehr Besucher: EM belebt die Innenstädte

In den Stadtzentren war viel los am ersten Wochenende der Fußball-Europameisterschaft: Allein in den Austragungsorten wurden fast eine halbe Million mehr Menschen gezählt als sonst.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.