Blick in die Geschichte
Großherzogin Luise von Baden ruht seit 100 Jahren in der Karlsruher Grabkapelle

Blick in die Geschichte Großherzogin Luise von Baden ruht seit 100 Jahren in der Karlsruher Grabkapelle

Quelle: Guenther Bayerl SSG Pressebild

Eine Großherzogin, die die Geschichte Badens prägte: Vor 100 Jahren, am 23. April 1923, starb Großherzogin Luise von Baden. Bis heute erinnern marmorne Liegefiguren in der Großherzoglichen Grabkapelle in Karlsruhe an sie und ihren Ehemann Friedrich I.

Informationen über Großherzogin Luise von Baden

Am 23. April 1923, starb Großherzogin Luise von Baden. Die gebürtige Prinzessin von Preußen prägte ihre spätere badische Heimat und bekam große Anerkennung. Heute erinnert eine marmorne Liegefigur in der Großherzoglichen Grabkapelle an Luise von Baden.

„Wie keine andere Regentin vor ihr prägte Großherzogin Luise die jüngere Geschichte Badens. Luise wird noch heute wegen ihres ständigen Einsatzes und ihrer großen Fürsorge geschätzt und ist den Menschen präsent“, erklärt Dr. Ralf Wagner, Konservator der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg in einer Pressemeldung.

 

Gründerin des ersten Badischen Frauenverein in Karlsruhe

Schon als junge Großherzogin engagierte sich Luise demnach in vielen sozialen Projekten und gründete 1859 den Vorläufer der Rotkreuz-Schwesternschaft: den ersten Badischen Frauenverein in Karlsruhe. Hier durften Frauen Schulungen und Kurse zu hauswirtschaftlichen Themen besuchen.

Nachdem Luise im Jahr 1923 auf Schloss Baden-Baden im Alter von 84 Jahren gestorben war, fand sie ihre letzte Ruhe in der Großherzoglichen Grabkapelle in Karlsruhe. Die Bildnisse aus Carrara-Marmor zeigen die Großherzogin, ihren Ehemann Friedrich I. und ihren früh verstorbenen Sohn Ludwig Wilhelm.

 

Vorträge & Rundgänge zum Todestag geplant

Am 23. April 2023, bieten die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, anlässlich des Todestages, kostenpflichtige Rundgänge durch die Großherzogliche Grabkapelle an. Weitere Informationen.

 

 

Großherzogliche Grabkapelle

Blick in die Karlsruher Geschichte: Die Großherzogliche Grabkapelle

Im Vergleich zu anderen Städten ist die Geschichte von Karlsruhe recht jung – aber dennoch nicht weniger interessant! In der Historie unserer Fächerstadt verstecken sich nämlich so manche abenteuerliche und wissenswerte Ereignisse und Erzählungen.

Nachrichten aus Karlsruhe

Schwimmen verboten: Warum in den Seen in Neureut ein Badeverbot gilt

Der Heidesee in Neureut gilt als beliebtes Naherholungsgebiet: Er lädt zum Spazierengehen ein und ermuntert an Sommertagen dazu, sich im Wasser abzukühlen. Doch der Heidesee ist nicht als offizielles Badegewässer ausgewiesen, informiert die Stadt Karlsruhe.

Baustellen im Karlsruher Innenstadtring: Kunsthallen-Umbau & Schlossplatz-Durchfahrt gesperrt

Auf dem Innenstadtring zwischen Kunsthalle, Schlossplatz und Kronenplatz werden derzeit mehrere Baustellen gebündelt: So richten Tiefbauamt und Stadtwerke aktuell mehrere Baufelder ein, um die bereits bestehende Umleitungs-Verkehrsführung zu nutzen.

Karlsruher Polizei überwacht Rettungsgasse auf der A5: "eklatant hoher Wert an Verstößen"

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 5 am Dienstagnachmittag, 11. Juni 2024, überwachten Beamte der Verkehrspolizei Karlsruhe die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Rettungsgasse. Dabei wurden einige Verstöße festgestellt.

20 neue Bäume in Kübeln sorgen für mehr Grün auf dem Karlsruher Marktplatz

Das Gartenbauamt hat in Karlsruhe eine größere Pflanzaktion gestartet und 20 neue Bäume in Kübel auf den Marktplatz gestellt. Die Bäume sollen künftig Schatten spenden und gleichzeitig eine Nahrungsquelle für Bienen und Vögel sein, teilt die Stadt mit.

Jahresbericht zur Lebensmittelüberwachung: Ein Drittel der Karlsruher Betriebe kontrolliert

Das Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung informierte im Juni 2024 in einem "Jahresbericht Lebensmittelüberwachung 2023" über Kontrolltätigkeiten. Von den im Landkreis Karlsruhe ansässigen 7.400 Betrieben wurden knapp ein Drittel kontrolliert.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.