News aus Baden-Württemberg
Grüne Parks statt Parkplätze: „Park(ing) Day“ in Baden-Württemberg

News aus Baden-Württemberg Grüne Parks statt Parkplätze: „Park(ing) Day“ in Baden-Württemberg

Quelle: Georg Wendt/dpa/Symbolbild
dpa

Mehr Natur statt Metall, mehr grün statt grau: Das fordern Aktivisten und Aktivistinnen des sogenannten «Park(ing) Day» am Freitag und Samstag an verschiedenen Orten in Baden-Württemberg.

Ziel der Aktion sei es, aufzuzeigen, wie viel Platz dem Autoverkehr eingeräumt wird – und wofür man ihn stattdessen nutzen könnte, teilte die Initiative Park(ing) Day Stuttgart mit.

Jedes Jahr werden am «Park(ing) Day» Parkplätze in Cafés, Treffpunkte, Bibliotheken oder Spielplätzen verwandelt. Die Volkshochschule in Stuttgart bietet zum Beispiel Probefahrten mit Lastenrädern, Tischkicker und eine Kinderkunstwerkstatt an. Greenpeace hat einen Parkplatz zum Treffpunkt umgestaltet: Wo sonst Autos parken, können am Freitag Menschen zusammenkommen, picknicken und über nachhaltigere Alternativen für den Städtebau diskutieren.

Auch in Karlsruhe werden, wie in vielen deutschen Städten, umfunktionierte Parkplätze zu finden sein, wie die Initiative Park(ing) Day Karlsruhe mitteilte. Über 50 Aktionen, wie Bilderbuch-Lesungen für Kinder, Umsonstregale und Kleidertauschparties sind dieses Jahr mit dabei.

2005 gab es den ersten Park(ing) Day in San Francisco. Seither findet er jedes Jahr im September statt.

 

Weitere Nachrichten

Wirtschaft gegen grün-schwarze Ziele beim Klimaschutz

Der Klimaschutz darf auch in der Energiekrise nicht unter die Räder kommen - findet Grün-Schwarz und hat die Ziele für Verkehr, Gebäude und Industrie hochgeschraubt. Doch die Arbeitgeber setzen dicke Fragezeichen hinter die Pläne.

Brennendes Auto an Tankstelle abgestellt & mit dem Taxi weiter zum Flughafen

Ein Autofahrer hat sein brennendes Auto an einer Tankstelle bei der Autobahnrastanlage Sindelfinger Wald alleine zurückgelassen.

Schmuck Ring Juwelier

Juwelierkongress in Pforzheim: Schmuckbranche will mehr mit Nachhaltigkeit werben

Die Schmuck- und Uhrenbranche will bei Kunden und Kundinnen mehr mit ihrem Engagement in Sachen Nachhaltigkeit werben.

Gelbbauchunken brauchen Pfützen in Fahrspuren zum Überleben

Gelbbauchunken haben vor allem in den Pfützen verschlammter Fahrrillen eine gute Chance zu überleben.

Auto überschlägt sich in Neckargemünd: Fahrer lebensgefährlich verletzt

Ein Autofahrer ist bei einem Unfall auf der B37 kurz vor Neckargemünd (Rhein-Neckar-Kreis) lebensgefährlich verletzt worden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.