News aus Baden-Württemberg
Jedes sechste Wohnhaus im Südwesten bei Starkregen bedroht

News aus Baden-Württemberg Jedes sechste Wohnhaus im Südwesten bei Starkregen bedroht

Quelle: Hauke-Christian Dittrich
dpa

Etwas mehr als jedes sechste Wohnhaus in Baden-Württemberg gilt bei Starkregen als besonders bedroht.

15 Prozent der Wohngebäude fallen in einer am Montag vorgestellten Klassifizierung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in die höchste Gefahrenklasse. Im Bundesländervergleich liegt Baden-Württemberg damit auf Rang vier. Die höchste Gefährdung sieht der GDV in Thüringen, wo 23 Prozent der Wohngebäude in die höchste Gefahrenkategorie fallen.

Innerhalb Baden-Württembergs gibt es starke Unterschiede: Den höchsten Anteil gefährdeter Wohngebäude im Vergleich aller Stadt- und Landkreise hat demnach der Main-Tauber-Kreis (29 Prozent), den niedrigsten die Stadt Mannheim (3 Prozent).

«Neben der Intensität des Regens hat die Lage eines Gebäudes einen entscheidenden Einfluss auf das Ausmaß von Starkregenschäden», sagte GDV-Hauptgeschäftsführer Jörg Asmussen. Dies werde nun mit den vom GDV entwickelten Starkregengefährdungsklassen berücksichtigt. In die höchste Gefahrenklasse fallen Häuser im Tal und an Bächen, in die niedrigste Gebäude auf Hügeln oder im oberen Bereich von Hängen.

Ob die Einstufung Auswirkungen auf Prämien haben wird, kommentierte der GDV nicht. Der Verband wies allerdings darauf hin, dass die Starkregen-Gefährdungsklassen sich weniger stark auf Schadenserwartungen auswirken als die Gefährdungsklassen für Hochwasser.

 

Weitere Nachrichten

Baden-Württemberg: Immer mehr Hoffnung auf Öffnungen zu Pfingsten

In den baden-württembergischen Städten und Landkreisen wächst die Hoffnung, rechtzeitig zu den Pfingstferien die wichtige Schwelle bei der Corona-Belastung erreicht zu haben und Öffnungen in Angriff nehmen zu können.

Lucha und Impfzentren einig über Verteilung der Impfdosen

Sozialminister Manne Lucha (Grüne) und die Chefs der Zentralen Impfzentren haben sich über die Verteilung des vom Bund gelieferten Corona-Impfstoffs geeinigt.

Niederschläge erhöhen Arbeitspensum der Mückenjäger am Rhein

Der jüngste Regen erschwert den Schnakenjägern am Rhein die Arbeit.

Erhöhung des Eigenbedarfs: Cannabis - Genussdroge oder gefährlich?

An Cannabis scheiden sich die Geister. In Baden-Württemberg wird die Menge für den straffreien Eigenbedarf jetzt hoch gesetzt - harmlos oder gefährlich?

Unbekannte werfen in Bruchsal Steine auf Entchen & töten zwei Küken

Unbekannte haben an einer Teichanlage des Bruchsaler Schlosses Steine aus einer Mauer gebrochen, auf schwimmende Entenküken geworfen und zwei kleine Enten getötet.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.