Neues vom KSC
Kapitän Gondorf verabschiedet sich und erwägt Rollenwechsel beim KSC

Neues vom KSC Kapitän Gondorf verabschiedet sich und erwägt Rollenwechsel beim KSC

Quelle: Uli Deck/dpa

Als Spieler ist für Jerôme Gondorf nach dieser Saison Schluss in Karlsruhe. In anderer Funktion könnte er dem Club erhalten bleiben. Zunächst freut sich der 35-Jährige aber auf den Italien-Urlaub.

Kapitän Jerôme Gondorf erwägt, nach dem Ende seiner Profilaufbahn in anderer Funktion zum Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC zurückzukehren. «Wir führen gerade Gespräche über diese Möglichkeit. Es geht darum, dass ich meine Erfahrung im Scoutingbereich einbringen könnte. Wie das genau aussieht, müssen wir erörtern», sagte der 35-Jährige im Interview der «Badischen Neuesten Nachrichten» (Samstag). «Ich sehe mich jedenfalls nicht als Jugendtrainer. Eher in einem Bereich, in dem ich etwas gestalten und meine Handschrift einbringen kann.»

Gondorf wird beim Heimspiel gegen Hannover 96 am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) als einer von zehn KSC-Profis offiziell verabschiedet. Nach der letzten Saisonpartie bei der SV Elversberg eine Woche später beendet der Routinier seine Karriere, in der er unter anderem auch für den SV Darmstadt 98, Werder Bremen und den SC Freiburg in der Bundesliga spielte.

Im Sommer wolle er zunächst «einfach entschleunigen» und «mal nicht fremdbestimmt sein», sagte der Mittelfeldspieler. «Ich freue mich total auf den August. Dann steige ich mit meiner Frau und den beiden Töchtern in unseren VW-Bus. Wir tingeln dann drei Wochen durch Italien. Mal campen, mal im Hotel übernachten. Diese Familienzeit, 24/7, hatte ich nie.»

 

Mehr zum KSC

Lars Stindl verlässt KSC zufrieden: "Würde es wieder so machen"

Nach der Partie in Elversberg ist endgültig Schluss für den Ex-Nationalspieler. Seine Rückkehr nach Karlsruhe bewertet er trotz zwischenzeitlicher Verletzungssorgen positiv.

Letztes Saisonspiel gegen Elversberg: KSC-Torwarttalent Weiß darf ran

Der 19-jährige Max Weiß kommt am letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga zu einem weiteren Einsatz in der Startelf des Karlsruher SC.

Schiedsrichter-Assistent mit Ball getroffen: Strafe für KSC-Busfahrer

Im Spiel gegen Hannover trifft Karlsruhes Busfahrer den Schiedsrichter-Assistenten mit dem Ball an der Hüfte. Nun gibt es ein Urteil für die Aktion.

Karlsruher SC unterliegt bei Stindl-Abschied mit 1:2

Hannover 96 beendet die Serie des Karlsruher SC mit sieben Spielen ohne Niederlage. Danach werden am vorletzten Spieltag zehn KSC-Profis offiziell verabschiedet - darunter zwei ganz besondere.

Letztes KSC-Heimspiel steht an: acht Abschiede, Umbruch & Eichner-Verlängerung

Vor dem Heimspiel gegen Hannover äußert sich auch der Sportchef zum Dauerthema im Wildpark. Der Trainer soll bleiben. Warum der neue Vertrag noch nicht unterschrieben ist, erklärt Freis nicht.



















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.