"Wir sitzen auf dem Trockenen!"
Karlsruher Bäder unterstützen Aktion: „Hoffen, dass Hilferufe gehört werden“

"Wir sitzen auf dem Trockenen!" Karlsruher Bäder unterstützen Aktion: „Hoffen, dass Hilferufe gehört werden“

Quelle: Melanie Hofheinz

Seit November 2020 sind bundesweit alle Bäder geschlossen: Nun startete die European Waterpark Association e.V. (EWA) die Kampagne: „Wir sitzen auf dem Trockenen! Leere Becken – Leere Kassen“. Als EWA-Mitglied unterstützen die Karlsruher Bäder die Aktion.

Karlsruher Bäder unterstützen die EWA-Aktion

Aufgrund der aktuellen Entscheidungen und Beschlüsse von Bund und Ländern sind seit dem 2. November 2020 bundesweit alle Schwimm- und Spaßbäder bis auf Weiteres geschlossen. Am 08. April 2021 startete nun die European Waterpark Association e.V. (EWA) die Kampagne: „Wir sitzen auf dem Trockenen! Leere Becken – Leere Kassen“.

Als Mitglied der European Waterpark Association unterstützen die Karlsruher Bäder die EWA Aktion, teilt die Karlsruher Bädergesellschaft mbH in einer Pressemeldung mit.

 

Die Bäder brauchen Hilfe und Unterstützung

Im Mittelpunkt dieser Kampagne stehen die Forderungen nach Planungssicherheit und Hilfsprogrammen für Thermen, Saunen und Bäder aller Größen und Betriebsformen. Die Karlsruher Bäder schließen sich der Aktion an und adressieren die Forderungen direkt an die zuständigen Staatskanzleien, Wirtschafts- und Gesundheitsministerien von Bund und Ländern.

„Solange wir keine realistische Perspektive für eine Wiederinbetriebnahme unter sowohl kontrollierten als auch wirtschaftlich vertretbaren Bedingungen haben, müssen die Freizeitbäder und Thermen und generell die öffentlichen Bäder und Kureinrichtungen mit wirksamen Hilfsprogrammen am Leben gehalten werden. Diese müssen sofort greifen und auch langfristig angelegt sein“, so die European Waterpark Association.

„Dabei darf es keine Rolle spielen, ob es sich um einen kommunalen oder staatlichen Betrieb handelt, ein Verbundunternehmen, das zum Beispiel in einen Stadtwerkekonzern integriert ist, oder einen privaten Betreiber. Unsere Betriebe sind alle gleichermaßen von den Schließungen betroffen und die existentielle Bedrohung wird von Tag zu Tag größer“, teilt die EWA weiter mit.

 

Unterricht: Kinder sollten Schwimmen lernen

Die Karlsruher Bäder bieten normalerweise etwa 300 Kursen für 2.500 Kinder pro Jahr an. Aufgrund der Corona-Pandemie entfällt der Schwimmunterricht der Schulen, alle Wasserkurse, sowie die klassischen Schwimmlernkurse. Trotz dieser außergewöhnlichen Situation kämpfen die Karlsruher Bäder um Kinderkurse, welche in den Pfingstferien stattfinden sollen.

„Schwimmen gehört zu unserem täglichen Wohlbefinden und fördert die Gesundheit. Die ständigen Forderungen und Anfragen unserer Stammgäste und Menschen die beispielsweise Gesundheitsprobleme haben, müssen gehört werden. Ein ärztliches Attest ist leider kein gültiger Nachweis zum Schwimmen“, erklären die Karlsruher Bäder in ihrer Pressemeldung.

 

Karlsruher Bäder: Für Wiedereröffnung vorbereitet

„Für die Nachhaltigkeit der Bäder- und Freizeitbranche, sowie für die Gesundheit unserer Bevölkerung unterstützen die Karlsruher Bäder die EWA Kampagne und hoffen, dass die Hilferufe vom Bund und Ländern gehört werden“, so die Bäder weiter.

Wann die Karlsruher Bäder wieder öffnen dürfen ist schwer vorauszusagen – doch sind diese mit einem bewährten Hygienekonzept und der neuen Luca-App zur Besuchererfassung für die Wiedereröffnung bestens vorbereitet, heißt es abschließend.

 

| Quelle: EWA

 

Weitere Nachrichten

Bahnhof in Grötzingen wird gesperrt: Ersatzverkehr und Fahrplanänderungen

Von Freitag, 17. Mai bis Freitag, 31. Mai 2024, finden im Bahnhof Grötzingen Weichenarbeiten statt - der Bahnhof ist daher nicht anfahrbar. Es kommt zu Fahrplanänderungen und Ersatzverkehren mit Bussen, teilt die Deutsche Bahn in einer Pressemeldung mit.

Feuer im Badischen Staatstheater: Karlsruher Feuerwehr mit erfolgreicher Übung

Am Badischen Staatstheater fand eine Feuerwehr-Übung statt: Diese sollte die Fähigkeiten der Führungskräfte im Umgang mit herausfordernden Situationen zu stärken und die Zusammenarbeit von Einsatzleitern, Führungsgruppe und Einsatzabschnittsleitern verbessern.

"Sport am Abend": Kostenlose Sportangebote starten im Mai in Karlsruhe

In Kooperation mit den Sportvereinen der Fächerstadt bietet die Stadt Karlsruhe von Mai bis Juni 2024, wieder in verschiedenen Stadtteilen kostenlose Sportangebote an. Tanzen, Yoga, Walking und mehr gehören zu den angebotenen Sportarten unter freiem Himmel.

Events & Wohlfühloase vor "Kleinen Kirche": Das ist zwischen Marktplatz & Kronenplatz geplant

Die östliche Kaiserstraße erblüht Ende April 2024, mit den ersten Ergebnissen des sogenannten Quartiersimpulses „Kleine Kirche“. Mit dem Ziel, das Quartier zwischen Marktplatz und Kronenplatz noch lebenswerter zu gestalten, wird Folgendes geplant.

39-jähriger Mann nach mutmaßlichem Tötungsdelikt in Karlsruhe festgenommen

Nachdem eine 69-jährige Frau am Samstag, 20. April 2024, tot in ihrer Wohnung in Waldbronn-Reichenbach aufgefunden wurde, nahmen die Ermittler der Sonderkommission im Laufe des gleichen Tages einen 39-Jährigen aus dem Umfeld der Verstorbenen vorläufig fest.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.