Aktion vom 01. bis 08. Januar 2022
Karlsruher Rathaus-Turm und Balkon erstrahlen in blauem Licht

Aktion vom 01. bis 08. Januar 2022 Karlsruher Rathaus-Turm und Balkon erstrahlen in blauem Licht

Quelle: Pixabay

Vom 01. Januar bis zum 08. Januar 2022 erstrahlen viele öffentliche Gebäude in französischen Städten in blauem Licht – als sichtbares Zeichen für die europäische Einigung. Die Stadt Karlsruhe beteiligt sich als Partnerstadt von Nancy an dieser Aktion.

Ein Zeichen für die europäische Einigung

Wie die Stadt Karlsruhe in einer Pressemeldung informiert, erstrahlen vom 01. Januar bis zum 08. Januar 2022 viele öffentliche Gebäude in französischen Städten in blauem Licht – als sichtbares Zeichen für die europäische Einigung.

Karlsruhe beteiligt sich als Partnerstadt von Nancy an dieser Aktion und lässt den Rathaus-Turm und Balkon in blauem Licht erleuchten.

 

Deutsch-Französischen Gespräche von Nancy

„Wenige Tage vor dem Deutsch-Französischen Tag am 22. Januar, dem Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée-Vertrags, ist die gemeinsame Beleuchtung höchst symbolträchtig und für die Einwohner unserer beiden Städte weithin wahrnehmbar“, schreibt Oberbürgermeister Mathieu Klein an seinen Karlsruher Kollegen Dr. Frank Mentrup.

Die Aktion knüpft an die Deutsch-Französischen Gespräche von Nancy an, an denen OB Mentrup vor einigen Wochen teilnahm. Er und Klein sehen darin eine Bestätigung der entscheidenden Rolle der Städte.

 

OB: „Zeichen der internationalen Solidarität“

„Die Städtepartnerschaftsbewegung und insbesondere die dynamische Städtepartnerschaft zwischen Nancy und Karlsruhe bilden dafür ein anerkanntes Fundament“, hebt Mentrup hervor, auch in seiner Funktion als Präsident des Rats der Gemeinden und Regionen Europas (deutsche Sektion).

Die Stadt wird diese europäische Botschaft auch in den sozialen Netzwerken aussenden: „Blau angestrahlte Rathäuser aus Nancy und Karlsruhe werden zum einen ein Blickfang sein, zum anderen als Vorbild für andere europäische Partnerschaften dienen“, so Mentrup. „Gerade in der aktuellen Pandemiezeit ist dies ein Zeichen der internationalen Solidarität.“

 

Weitere Nachrichten

Einsturzgefahr, Schwammbefall & mehr: So laufen die Arbeiten bei der Kapelle am Bergfriedhof

Die historische Kapelle auf dem Bergfriedhof im Karlsruher Stadtteil Durlach wurde im Jahr 1902 geweiht. Aktuell wird das Denkmal aufwendig erneuert, da große Mängel festgestellt wurden. meinKA durfte sich auf der Baustelle umsehen und informieren.

47.000 Gäste: Neues Konzept der 21. art KARLSRUHE überzeugt

Rund 47.000 Besucherinnen und Besucher kamen zur art KARLSRUHE 2024. Die 21. Ausgabe der großen Kunstmesse, welche vom 22. Februar bis 25. Februar 2024, in den Messehallen in Rheinstetten stattfand, überzeugte unter anderem mit einem neuen Konzept.

Zu Besuch auf der Turmberg-Baustelle: Aussicht, Liebesschlösser & Sanierungsende

Seit Sommer 2022 ist die knapp 30 Meter hohe Turmberg-Ruine auf Durlachs Hausberg in ein Gerüst gehüllt. Am Karlsruher Baudenkmal sind aufwendige Sanierungsarbeiten im Gange. Doch schon bald soll die Aussichtsplattform des Turms wieder nutzbar sein.

Denkmal, Restaurierung & Wassertretbecken: Einblick in das historische Durlacher Brunnenhaus

Das Durlacher Brunnenhaus befindet sich an der Ecke Badener Straße/Marstallstraße und wurde in den Jahren von 1821 bis 1824 erbaut. Nachdem Dach und Fassade in den letzten Jahren bereits erneuert wurden, soll nun auch der Innenraum restauriert werden.

Mann zieht Messer in Karlsruher Straßenbahn und bedroht eine Frau

Am Freitag, 23. Februar 2024, kam es gegen 17:50 Uhr an der Haltestelle Europaplatz in Karlsruhe in einer Straßenbahn der Linie S1 zu einem Streit zwischen einem 27-jähren Mann und einer bislang unbekannten Frau, teilt die Polizei Karlsruhe mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.