Schweißen, Installieren und Ausbau in der Tunnelröhre
Kombilösung Karlsruhe -Tunnelausbau läuft auf Hochtouren

Schweißen, Installieren und Ausbau in der Tunnelröhre Kombilösung Karlsruhe -Tunnelausbau läuft auf Hochtouren

Quelle: Kasig

Stück für Stück fügt sich das Stadtbahntunnel unter der Karlsruher Kaiserstraße zusammen – doch nicht nur da machen die Arbeiten für die Kombilösung Karlsruhe Fortschritte: In den Baugruben in der Kriegsstraße wird derzeit viel Erde bewegt.

Gewerke greifen bei der Kombilösung Hand in Hand

Es ist weit mehr als eine Hand nötig, um die verschiedenen Stellen im Tunnel unter der Kaiserstraße abzuzählen, an denen die Handwerker tätig sind: Elektrik oder Elektronik, Bodenbeläge oder Wandgestaltung, Brandschutz oder Schallschutz – um nur ein paar der Bereiche zu nennen!

Die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (Kasig) geht in ihrer wöchentlichen Pressemeldung dabei noch ein wenig mehr ins Detail: So läuft in den sieben künftigen unterirdischen Haltestellen der Innenausbau auf allen Ebenen – was aber dem beobachtenden Augen der Karlsruher meist verborgen bleibt. Hier fallen die Arbeiten nur dadurch auf, dass die Handwerker ihre Autos an den Tunneleingängen parken und wenn ein Bagger mit einem Anhänger Baumaterial über die Gleise in den Tunnel fährt.

 

Arbeiten in der Kombilösung stehen „unter Strom“

So geht es unter anderem mittlerweile um den Strom, den die Bahnen für ihre Fahrt gebrauchen. Eingebaut werden sogenannte Gleichrichterstationen. Zudem wird in Nachtschichten die Befestigung der Oberleitung vorbereitet: Arbeiter zeichnen an, wo die Befestigungen platziert werden. Das geschieht in Nachtschichten, da tagsüber das Material über die Gleise transportiert wird. Doch nicht nur die Oberleitungen sollen nach der Fertigstellung unter Strom stehen: Damit alle elektrischen Anlagen in den unterirdischen Betriebsräumen funktionieren, werden kilometerlange Kabel verlegt. Zudem sorgen die Monteure dafür, dass die Leitungen für die Zugsicherung und den Funkverkehr von Polizei und Rettungskräften verlegt werden.

 

Arbeiten an der Kombilösung

In der unterirdischen Haltestelle Durlacher Tor werden Steckdosen mit Schaltschränken verbunden. | Quelle: Kasig

 

Erst Baugrube sichern, dann ausheben!

Auch optisch geht es voran: Die Arbeiter stellen den Terrazzo-Boden her. Nach dem Einbringen und Aushärten des Materials kommt eine Schleif-Maschine zum Einsatz, die dann die in er Masse eingearbeiteten Steine zur Geltung bringen soll. Der Boden soll dabei später zwar glatt und reinigungsfreundlich sein, aber dabei keine rutschige Oberfläche haben.

Und der zweite Teil der Kombilösung? Auch in der Kriegsstraße kommen die Bauarbeiter voran. Das Baufeld erstreckt sich dabei vom Karlstor im Westen bis zur Ludwig-Erhard-Allee im Osten. Am Karlstor werden zum Beispiel Anker an den Seiten installiert, welche die Baugrube stabilisieren sollen. Etwas weiter östlich sind diese Arbeiten schon so weit, dass sogar die zweite Ankerlage unterhalb des Grundwasserspiegels eingebaut werden kann.

 

Zum Teil erfolgt schon der letzte Schliff

Am Karlstor im Baufeld W 1 werden im westlichen Baufeldbereich Anker in der obersten Lage für den Baugrubenverbau seitlich ins Erdreich gebohrt und dann verpresst.  Im östlichen Teil sind in Kürze ebensolche Arbeiten angesetzt – allerdings bereits unterhalb des Grundwasserspiegels in der untersten, der zweiten Ankerlage. Nach der bestandenen Dichtigkeitsprüfung kann nun mit dem Aushub der unterhalb des Grundwasserhorizontes liegenden Teile der Baugrube begonnen werden. Die gesicherte Baugrube ist nahe der Kreuzung Ettlinger Tor bereits vollständig ausgehoben. Hier beginnt zeitnah der Tunnelbau selbst.

Östlich dieser Kreuzung ist zu sehen, was es heißt in den Tunnelbau selbst einzusteigen: Hier sind schon die ersten Meter Tunnelsohle eingebaut. Nicht nur die Sohle, sondern schon ein ganzes Stück fertiger Tunnel steht nahe des Mendelssohnplatzes. Nachdem am vergangenen Wochenende hier auch die Bahnlinie wieder in Betrieb gegangen ist, können die Arbeiten an der endgültigen Optik der Kriegsstraße hier nun weiter gehen.

 

Arbeiten an der Kombilösung

Die Sperrung am Mendelssohnplatz ist mittlerweile beendet! | Quelle: Kasig

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.