Neues vom KSC
KSC-Spieler Nicolai Rapp im Interview: „Ich will mehr Verantwortung übernehmen“

Neues vom KSC KSC-Spieler Nicolai Rapp im Interview: „Ich will mehr Verantwortung übernehmen“

Interview
Quelle: aim

„Ich bin jetzt einer dieser Älteren und ich will mich dieser Verantwortung stellen. Das ist mein erklärtes Ziel“, so Nicolai Rapp im Interview mit meinKA. Zudem sprach der 27-Jährige über die bevorstehende Saison mit dem KSC und seine Hochzeitspläne.

„Ich will mehr Verantwortung übernehmen“

Nicolai Rapp kam in der vergangenen Winterpause zum KSC, bei dem er einen Vertrag bis 2027 unterschrieb. Der defensive Mittelfeldspieler absolvierte insgesamt 13 Partien für die Badener. Jetzt bestreitet der 27-Jährige seine erste komplette Saison für den KSC.

Der gebürtige Odenwälder sieht sich als einer der älteren Spieler in der Pflicht, in der Mannschaft mehr Verantwortung zu übernehmen, da nach dem Karriereende von Lars Stindl und Jerome Gondorf einiges an Erfahrung weggebrochen ist:“Ich bin jetzt einer dieser Älteren und ich will mich dieser Verantwortung stellen. Das ist mein erklärtes Ziel“, so Rapp im Interview mit meinKA.

 

Nicolai Rapp beim KSC-Testspiel gegen Kappelrodeck. | Quelle: aim

 

meinKA-Interview mit Nicolai Rapp

Herr Rapp, Sie sind in der vergangenen Winterpause zum KSC gekommen. Ihre Verpflichtung ging auch mit der Hoffnung einher, dass Sie beim KSC mittelfristig mit ihrer Erfahrung und Persönlichkeit in eine Führungsrolle hineinwachsen sollen. Wie weit hineingewachsen in eine solche sind Sie denn schon?

Nicolai Rapp: Mit Jerome Gondorf und Lars Stindl haben wir einiges an Erfahrung verloren. Beide waren Führungsspieler. Jetzt müssen wir, die wir entweder schon ein bisschen älter sind oder auch schon länger in der Mannschaft spielen, mehr Verantwortung übernehmen. Das gilt allerdings für jeden Spieler. Ich bin jetzt einer dieser Älteren und ich will mich dieser Verantwortung stellen. Das ist mein erklärtes Ziel.

 

Welche weiteren Ziele haben Sie sich sonst noch gesteckt?

Nicolai Rapp: Nachdem ich in der Rückrunde aufgrund kleinerer Oberschenkelprobleme nochmal kurz pausieren musste, will ich jetzt die komplette Vorbereitung beim KSC zu 100 Prozent mitmachen. Ich bin überzeugt, dass ich der Mannschaft helfen kann, um erneut eine erfolgreiche Saison zu spielen.

 

Sie sind 27 Jahre alt und haben schon einige Stationen hinter sich. Darf es beim KSC mal ein bisschen länger sein?

Nicolai Rapp: Wenn es nach mir geht, darf dies so sein. Ich habe ja, wie Sie sagten, schon einige Stationen hinter mir und in den letzten Jahren war es oft so, dass in der Sommerpause zumeist Überlegungen zu einem Vereinswechsel anstanden und der Urlaub zumeist damit verbunden war.

In diesem Sommer war es eigentlich seit langem der erste Urlaub, den ich ohne all dies mit meiner Freundin entspannt verbringen konnte. Wir konnten den Urlaub echt genießen und deshalb habe ich mich auch richtig gefreut, als es wieder losging.

 

Wie und wo haben Sie den Urlaub verbracht?

Nicolai Rapp: Wir waren zunächst in Italien und danach noch auf Mallorca auf einer Hochzeit. Michael Zetterer, der Torhüter von Werder Bremen, mit dem ich befreundet bin, hat dort vor kurzem geheiratet und da waren wir eingeladen. War ein sehr schönes Fest.

 

Und wie sieht es in dieser Richtung bei Ihnen aus? Ist schon was geplant?

Nicolai Rapp: Sophia und ich sind mittlerweile verlobt und im nächsten Sommer wollen wir heiraten.

 

Mehr zum KSC

Karlsruher SC hofft auf Verbleib von Offensiv-Duo

Siwsiwadse und Schleusener sind begehrt, der KSC möchte die beiden Stürmer aber halten. Ein anderer Spieler darf den Verein verlassen.

Spieltage terminiert: KSC empfängt samstags Ex-Weltmeister Klose und Nürnberg

Die Deutsche Fußball Liga hat die ersten beiden Spieltage der 2. Bundesliga terminiert. Der Karlsruher SC empfängt zum Auftakt einen Weltmeister von 2014, Aufsteiger Ulm einen Traditionsverein.

KSC präsentiert SWEG als neuen Hauptsponsor und neues Heimtrikot

Der Karlsruher SC und die SWEG gehen in den kommenden Jahren gemeinsam in die Zukunft. Der KSC und das in der Ortenau sitzende Verkehrsunternehmen haben sich auf eine auf mehrere Jahre ausgelegte, enge Partnerschaft geeinigt, heißt es in einer Pressemeldung.

Als Stammkeeper eingeplant: Torhüter Weiß verlängert langfristig beim KSC

Max Weiß nimmt beim Karlsruher SC den nächsten Entwicklungsschritt. Als Stammkeeper ist er ab der kommenden Saison eingeplant. Die Verantwortlichen belohnen ihn.

Linksverteidiger zum KSC: Augsburger Lasse Günther erneut verliehen

Linksverteidiger Günther hat seinen Vertrag beim Bundesligisten FC Augsburg verlängert, bleibt aber ein weiteres Jahr in der 2. Liga.



















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.