News aus Baden-Württemberg
Land stellt mehrere Millionen für Start-ups bereit

News aus Baden-Württemberg Land stellt mehrere Millionen für Start-ups bereit

Quelle: dpa/Tobias Hase
dpa

Junge Unternehmen haben es nach ihrer Gründung oft schwer, an Geld zu kommen. Das Land hilft hier mit entsprechenden Förderprogrammen.

Das Wirtschaftsministerium unterstützt Start-ups in der Frühphasenfinanzierung im laufenden Jahr mit rund sieben Millionen Euro. So könne man weitere junge Unternehmen im Land zielgerichtet fördern, teilte Ressortchefin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) in Stuttgart mit. Seit der Einführung des Programms namens Pre-Seed seien zwischen 2018 und Ende Dezember 2022 etwa 200 Start-ups finanziell begleitet worden. Es seien rund 35 Millionen Euro bereitgestellt worden. Hinzu seien weit über sieben Millionen Euro von privaten Co-Investoren gekommen.

Das spezielle Programm wendet sich an risikoreiche Unternehmensgründungen und umfasst zugleich neben der finanziellen Unterstützung auch eine Betreuung durch Fachleute. Hoffmeister-Kraut sagte, in den vergangenen Jahren sei die Förderung von entsprechenden Unternehmen konsequent ausgebaut worden. Dadurch sei Baden-Württemberg als Start-up und Gründungsstandort deutlich gestärkt worden.

 

Weitere Nachrichten

Dauerregen in Karlsruhe: Wetterdienst verlängert Unwetterwarnung bis Samstagfrüh

In fast ganz Baden-Württemberg kommt einiges vom Himmel. Der Deutsche Wetterdienst verlängert seine Unwetterwarnung der Stufe drei von vier.

Zahlen stagnieren: Lange Warteliste für ein neues Organ

Organspenden werden dringend gebraucht. Allein Südwesten warten Hunderte Menschen auf ein neues Organ. Doch die Spendenbereitschaft ist niedrig. Baden-Württemberg will politisch gegensteuern.

Laut Schätzung: Land erhält mehr Steuereinnahmen als geplant

Bis Jahresende muss Grün-Schwarz einen neuen Haushalt für 2025 und 2026 aufstellen. Dafür stehen wohl etwas mehr Steuereinnahmen als geplant bereit. Der Finanzminister sieht trotzdem wenig Spielräume.

Mehrere Bauprojekte: Ausfälle und Umwege auf Bahnstrecke Stuttgart-Karlsruhe

Mal wieder fahren Züge zwischen Stuttgart und Karlsruhe nicht wie geplant: Weil an der Bahnstrecke gebaut wird, müssen Kundinnen und Kunden Umwege oder Schienenersatzverkehr in Kauf nehmen.

Gewitter & Dauerregen über Baden-Württemberg: Glimpflicher als erwartet

Vor Sturzfluten, Erdrutschen oder Überschwemmungen hatte der Wetterdienst gewarnt. Tatsächlich liefen Keller voll, aber Tief «Katinka» hat nur wenige Schäden verursacht.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.