News aus Baden-Württemberg
Land will Cyberkriminalität entschlossener bekämpfen

News aus Baden-Württemberg Land will Cyberkriminalität entschlossener bekämpfen

Quelle: Sebastian Gollnow/dpa/Illustration
dpa

Das Land will im Kampf gegen Cyberkriminalität aufrüsten. «Das Leben verlagert sich immer mehr ins Internet – das gilt genauso für kriminelle Machenschaften», sagte Justizministerin Marion Gentges am Mittwoch im Landtag in Stuttgart.

Die CDU-Politikerin nannte etwa Wirtschaftskriminalität, Angriffe auf Behörden und Kinderpornografie.

In der aktuellen Debatte konkretisierte die Ministerin die Rahmenbedingungen für das geplante Cybercrime-Zentrum, das in Karlsruhe entstehen soll. Das soll bei der dortigen Generalstaatsanwaltschaft angesiedelt sein und die Arbeit bisheriger Schwerpunktstaatsanwaltschaften zur Internetkriminalität bündeln. Dazu kündigte die Ministerin 50,5 Stellen – darunter 42 neu geschaffene – an.

Noch vor der parlamentarischen Sommerpause soll der Aufbau des Zentrums gegen Cyber-Kriminalität mit einem Kabinettsbeschluss rechtskräftig in die Wege geleitet werden. Die Einrichtung soll ihre Arbeit in der zweiten Hälfte des Jahres aufnehmen, sagte eine Sprecherin des Justizministeriums.

 

Weitere Nachrichten

Grünen-Fraktionschef fordert KI-Einsatz an Schulen

Wohl Traum aller Schüler: Das Smartphone über die Gleichung halten und schon ist die Matheaufgabe gelöst. Grünen-Fraktionschef Schwarz will KI an Schulen dagegen als digitalen Nachhilfelehrer einsetzen.

Haushaltsplanung: Steuerzahlerbund warnt vor Griff in den Pensionsfonds

Die Aufstellung des nächsten Haushalts steht an. Erste Überlegungen, um an Geld zu kommen, sind auf dem Markt.

Drogenkontrolle: Deutsche und Franzosen überprüfen Fahrer

In Deutschland wurde Cannabis begrenzt freigegeben, in Frankreich nicht. Nun gibt es ein Signal der Sicherheitskräfte beider Länder an einem symbolischen Ort.

Wildtierpark im Schwarzwald will "Problembärin" aus Italien aufnehmen

Bärin Gaia, die einen Jogger in Italien tötete, soll nach Deutschland kommen. Eine Einrichtung im Südwesten steht bereit - doch Voraussetzungen fehlen bisher.

"Nie hinterhergehen": Wahlkämpfer im Umgang mit Pöbeleien

Beleidigungen, Pöbeleien und manchmal sogar Übergriffe: Im Wahlkampf kann es für Ehrenamtliche unangenehm werden. Parteien bieten deswegen Schulungen an. Was raten sie?




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.