Polizei Karlsruhe
Landkreis Rastatt: Mann nach Attacke im Koma – Verdächtiger soll in Psychiatrie

Polizei Karlsruhe Landkreis Rastatt: Mann nach Attacke im Koma – Verdächtiger soll in Psychiatrie

Quelle: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
dpa

Nach einem lebensgefährlichen Angriff auf einen 48 Jahre alten Mann in Iffezheim (Landkreis Rastatt) soll der mutmaßliche Täter in die Psychiatrie.

Das teilte die Staatsanwaltschaft Baden-Baden am Dienstag mit. Dem 33-Jährigen wird zur Last gelegt, Ende Dezember vergangenen Jahres sein Opfer angegriffen, es in Bauch und Oberkörper gestochen und dann einen 22 Kilogramm schweren Stein auf den Kopf des schon am Boden liegenden Mannes geworfen zu haben.

Das Opfer liegt seitdem im Wachkoma. Ein Gutachten eines Sachverständigen habe ergeben, dass der Deutsche wegen einer psychischen Erkrankung nicht schuldfähig ist, hieß es weiter.

Der Haftbefehl sei aufgehoben und in einen Unterbringungsbefehl umgewandelt worden.

 

Weitere Nachrichten

Betrugsstraftaten nehmen in Baden-Württemberg deutlich zu

Betrüger bringen ihre Opfer oft um hohe Summen. Aber auch kleinere Betrugsdelikte wie Schwarzfahren oder Tanken ohne zu bezahlen nehmen im Südwesten zu. Eine kleine Entwarnung gibt es jedoch auch.

Kontrollaktion: Im Baden-Württemberg blitzt es knapp 14.000 Mal

Beim Blitzermarathon im Südwesten sind am Freitag 13.659 Fahrzeuge geblitzt worden - 430 mehr als im Vorjahr. Das teilte das Innenministerium am Samstag mit.

Tatort Familie: Polizei registriert deutlich mehr Gewalt gegen Kinder

Die Kriminalität im Land nimmt stark zu, egal ob es um Wohnungseinbrüche geht oder Angriffe im öffentlichen Raum. Auch Kinder werden zunehmend Opfer von Gewalttaten.

Hund stirbt unter Würgen und Erbrechen: Giftköder im Landkreis Karlsruhe vermutet

Ein Hund ist in Östringen (Kreis Karlsruhe) vermutlich wegen eines Giftköders gestorben.

Karlsruher Influencerin Pamela Reif setzt sich an die dm-Kasse

Mit ihren Fitness-Videos erreicht Pamela Reif Millionen von Followern. Sie lebt auf Ibiza. Nun kam sie für eine PR-Aktion zurück in ihre Heimat Waldbronn - und setzte sich selbst an die Kasse.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.