Supermärkte oder Restaurants liefern an
Lieferservice in Karlsruhe – Essen und Lebensmittel bis zur Haustüre

Supermärkte oder Restaurants liefern an Lieferservice in Karlsruhe – Essen und Lebensmittel bis zur Haustüre

Quelle: Photo by Kai Pilger on Unsplash

Der Kühlschrank ist leer, doch der Weg in den Supermarkt ist gerade nicht möglich oder die Lust zum Kochen vielleicht gar nicht erst da? Kein Problem! In Karlsruhe bieten eine Reihe von Lieferdiensten ihren Service an – meinKA hat eine Übersicht.

Der Arbeitstag war lang oder eine Krankheit fesselt einen ans Bett: Die Gründe für den Moment, indem eine Bestellung beim Lieferservice dem Einkaufen oder Abholen von Essen beim Restaurant überwiegt, sind vielfältig.

Doch das stellt die Karlsruher vor kein größeres Problem: In der Fächerstadt gibt es eine Reihe von unterschiedlichen Lieferangeboten, die meinKA in der folgenden Übersicht kurz vorstellt.

 

Bestellung beim Lieferservice Telefon oder Online

Mittlerweile muss niemand mehr für die eigene Versorgung unbedingt das Haus verlassen. Bereits seit geraumer Zeit werfen viele Restaurants ihre Flyer in den Briefkasten – mit passender Telefonnummer zum Bestellen.

Fast noch einfacher ist der Bestellprozess mittlerweile online geworden. Verschiedene Anbieter haben gleich mehrere Angebote für einen Lieferservice gebündelt und geben dort auch gleich die Möglichkeit zur Bestellung. Eine Übersicht der Anbieter gibt meinKA im folgenden Text.

 

Lieferservice in Karlsruhe für zubereitetes Essen

Zur Jahrtausendwende machte ein niederländischer Student aus der Not eine Tugend: Weil er im Internet kein Angebot für eine Online-Essensbestellung fand, gründete er kurzerhand ein solches Portal. Mittlerweile ist Takeaway.com eines der größten Portale in dem Segment. Auch lieferando.de, lieferheld.de und pizza.de gehören zum Unternehmenskonstrukt.

Das Prinzip ist einfach: Lieferdienste können auf dem Portal präsent sein. Die Kunden können dort direkt bestellen und bekommen das Essen dann nach Hause geliefert. Für den Lieferservice fällt eine Provision an, die das Restaurant zahlt.

Unabhängig von den Portalen bieten auch verschiedene Restaurants selbst die Möglichkeit einer Essensbestellung und Lieferung per Telefon oder Online.

Wer das zubereitete Essen nicht gleich, sondern lieber zu einem späteren Zeitpunkt zu sich nehmen will, der findet unter anderem mit den Anbietern apetito und Eismann eine Lösung. Beide liefern die Gerichte tiefgekühlt an, zuhause können sie dann erwärmt werden.

 

Regional Zuhause Lieferservice Karlsruhe

In der Gemeinschaft stärker: So ist die Idee für den Lieferservice „Regional Zuhause“ in Karlsruhe entstanden. Um der Corona-Krise die Stirn zu bieten, haben sich hier die Metzgerei Pfrommer, die Bäckerei Reinmuth, der Gemüsebau Frey und der Häussler Frühstücksdienst zusammengetan.

Hier können die Kunden ab sofort Pakete bestellen, die alles nötige für die Grundversorgung beinhaltet:

  • Frisches Handwerksbäcker-Brot, 1000 Gramm
  • Wurstaufschnitt (versch. Sorten), 250 Gramm
  • Käseaufschnitt (versch. Sorten), 300 Gramm
  • Obst und Gemüse (versch. Sorten) nach Saison und Verfügbarkeit, ca. 1000 Gramm
  • 2x Schwälbchen Milch 1,5 %, haltbar, 1 Liter
  • 5x Schwälbchen Fruchtjoghurt 3,8 %, gemischt
  • 10er Packung Ostereier gekocht (Bodenhaltung)
  • Deutsche Markenbutter, 250g
  • Weser Gold Orangensaft (1 Liter)

 

 

Auf Wunsch kann noch eine 5-Kilo-Packung Nudeln zugebucht werden. Jeder der Teilnehmer steuert also was zum Paket bei, das im Grundpreis für 29 Euro und ohne Versandkosten gebucht werden kann! Die Bezahlung kann bar erfolgen (abgezählt und hinterlegt an einem abgesprochenen Standort) oder per Paypal. Bestellt werden kann entweder über die Webseite von Regional Zuhause oder per Telefon unter 0721/14597061.

 

Lieferservice in Karlsruhe von Supermärkten

Wer sich das Essen selbst zubereiten, aber nicht im Supermarkt erst nach allen Zutaten suchen will, für den gibt es mittlerweile eine ganze Palette an Lieferservices in Karlsruhe, die auch dieses Bedürfnis stillen. Die Konzepte sind dabei unterschiedlich.

REWE Lieferservice

Der bislang größte Anbieter im Lebensmittelsegment ist die Supermarkt-Kette REWE mit seinem Lieferservice. Statt durch die Gänge zu gehen, klicken sich die Kunden hier durch das Online-Sortiment und können so ihren Wocheneinkauf zusammenstellen. Von Obst und Gemüse über Waschmittel bis hin zu Getränken: Alle Dingen des Alltagsgebrauchs sind hier bestellbar.

Die Kunden können sich also einfach die benötigten Produkte online aussuchen und in den Warenkorb legen. Anschließend wird ein Liefertermin vereinbart, an dem der Kühlwagen mit den Waren zur Haustür kommen soll. Die Bezahlung erfolgt dann ebenfalls online. Alternativ ist die Zustellung der Ware auch per Paket im Postversand möglich, hier gibt es allerdings nicht alle Produkte zur Auswahl. Neben dem Wert der Ware ist hier auch eine Liefergebühr fällig, die abhängig ist vom Einkaufswert und vom Liefertermin.

 

| Quelle: REWE

 

CAP Märkte liefern Lebensmittel

Drei CAP Märkte gibt es in Karlsruhe, die wie viele andere Supermärkte auch alle Dinge des Lebens anbieten. Teil der Serviceleistungen ist auch ein Lieferdienst, der bei Bedarf in Anspruch genommen kann. Dieser Lieferservice wird von den Mitarbeitern der regionalen Märkte durchgeführt, weshalb eine Absprache vor Ort hier unabdingbar ist.

Der Name der Supermarktkette leitet sich übrigens vom Begriff Handicap ab, also der englischen Bezeichnung für Benachteiligung. Hintergrund: In den rund 100 deutschen Filialen sind Mitarbeiter mit und ohne Behinderung beschäftigt und arbeiten dort Hand in Hand. Betrieben werden die Supermärkte nämlich in vielen Fälle von Integrationsunternehmen oder Werkstätten für behinderte Menschen.

 

Lieferservice der Discounter

Auch Lidl, Aldi, Penny, Netto und Co. haben mittlerweile jeweils einen eigenen Online-Shop. Doch im Unterschied zu REWE erfolgt hier keine Lieferung von frischen Artikeln, sondern von Haushaltsware und haltbaren Artikeln wie Konserven. Geliefert wird hier mit der Paketpost ebenfalls bis zur Haustüre.

 

Lieferservice vom Online-Supermarkt

Einen Markt mit dem Namen mytime wird man in keiner deutschen Straße sehen. Das Geschäftskonzept basiert vielmehr rein auf dem Online-Handel. Doch was das Sortiment angeht, steht der Händler den lokalen Kollegen in nichts nach. Die Auswahl besteht aus frischen Artikeln und aus haltbaren Lebensmitteln – eigentlich alles, was auf dem Einkaufszettel eines Wocheneinkaufs steht!

Der Warenkorb wird auch in diesem Fall nicht mit einem eigenen Kurier, sondern mit der Paketpost zugestellt. Damit die Lebensmittel die Reise auch alle unbeschadet überleben, liegt der Fokus natürlich stark auf der Verpackung. Deswegen wird auch ein Betrag für eine Frischegarantie erhoben. Dafür bekommen die Kunden die Kühlartikel auch in einer speziellen Versandbox, welche die Kühlkette auf auf dem Versandweg aufrecht erhalten soll.

 

Lieferservice für Lebensmittel in der richtigen Portionsgröße

Nicht immer ist die große Vorratspackung nötig: Wer beim Einkauf Wert auf kleinere Stückeinheiten legt, die genau für den aktuellen Tagesbedarf ausreichen, der ist beim Anbieter Hello Fresh gut aufgehoben. Das Konzept hier: Die Kunden bestellen hier keine einzelnen Lebensmittel, sondern ganze Kochboxen. Darin enthalten sind alle Zutaten für ein leckeres Gericht. Bei der Bestellung muss dann nur ausgewählt werden, für wie viele Personen das Essen sein soll und gegebenenfalls auch ob es verschiedene Essen für verschiedene Tage sein sollen.

Anschließend wird die Box nach Hause geliefert. Im Paket enthalten sind dabei nicht nur die Lebensmittel in genau der richtigen Portionsgröße, sondern auch gleich die passenden Rezepte. Wer den Dienst regelmäßig in Anspruch nehmen will, der kann sich auch für ein Abo entscheiden, mit dem die Kochboxen dann regelmäßig angeliefert werden.

 

Für die Umwelt: Lieferservice auf zwei Rädern

Die Kuriere von Radkurier24 sind ebenfalls in der Fächerstadt unterwegs. Sie liefern alles, was in einen Rucksack passt – und zwar mit dem Fahrrad, um einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Auf Radkurier24.com werden alle selbständig arbeitenden Radkuriere in der Stadt aufgelistet. Über eine Karte können die Kunden direkt sehen, wo Radkuriere gerade in der Stadt unterwegs sind, welche verfügbar und welche beschäftigt sind. Kommunikation und Zahlung geschieht direkt über Endkunde und Kurier. Über den Live Radar kann man das Profil des Fahrradkuriers auswählen und ihn über SMS, Messenger oder Anruf kontaktieren, um ihm die Einkaufsliste mitzuteilen. Dabei erfährt der Kunde auch direkt die Kosten des Kuriers. Bezahlt wird über PayPal oder bar an der Haustür.

 

Obst und Gemüse von Lieferdiensten in Karlsruhe

Der Vorrat an haltbaren Artikeln wird regelmäßig befüllt, doch gerade an frischen Artikeln hapert es ab und an? Zwar gibt es in fast jedem Stadtteil von Karlsruhe Wochenmärkte, doch auch diese müssen eben für den Einkauf erst besucht werden. Auch hierfür gibt es eine Lösung! Verschiedene regionale Landwirte und Händler bieten einen Lieferservice für Obst- und Gemüse an.

Diese sogenannten Biokisten werden meist vom Anbieter mit saisonalen und abwechslungsreichen Dingen befüllt. Das sorgt dafür, dass die Nutzer vielleicht auch mal Obst und Gemüse testen, das sie sonst im Supermarkt vielleicht nicht einfach mal so gekauft hätten. Einige Anbieter bieten dabei auch Abo-Modelle an: So kommt die Obst- und Gemüsekiste regelmäßig nach Hause, ohne jedes Mal an eine Bestellung denken zu müssen.

Folgende Anbieter liefern Obst- und Gemüstekisten in Karlsruhe:

In der Übersicht fehlt ein Lieferservice in Karlsruhe, der aber unbedingt noch genannt werden soll? Wir freuen uns auf Zuschriften an redaktion@meinka.de.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

93%
7%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.