News aus Baden-Württemberg
Luchs „Toni“ ist wieder mit einem Sender unterwegs

News aus Baden-Württemberg Luchs „Toni“ ist wieder mit einem Sender unterwegs

Quelle: FVA
dpa

Luchs «Toni» ist wieder auf Sendung.

Das Tier, eines von vier heimisch gewordenen Exemplaren in Baden-Württemberg, sei von Wildtierbeauftragten und Jägern eingefangen, untersucht und mit einem neuen Senderhalsband ausgestattet worden, teilte das Forstministerium am Mittwoch in Stuttgart mit.

Toni, den Experten auch bekannt unter der wissenschaftlichen Bezeichnung B3001, erfreue sich bester Gesundheit, er habe sogar im Vergleich zum ersten Fang an Gewicht zugelegt. Der Luchs werde nun weitere zwei Jahre Daten über die Raumnutzung und seine Beute im Nordschwarzwald liefern.

Während einer seiner besenderten Artgenossen im Oberen Donautal durch die Wälder streift, lebt Toni in einem Gebiet, in dem er neben Rehen auch Rotwild jagen kann. Sein Territorium liegt laut Ministerium in unmittelbarer Nähe zum ebenfalls sesshaften Wolf GW852m. Die Daten von Tonis altem Sender wird die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) auswerten.

Luchs Toni wurde erstmals im Oktober 2019 im Nordschwarzwald nachgewiesen. Er stammt aus dem Schweizer Jura. Laut Ministerium kommen seit den 1990er Jahren Luchse aus der Schweiz nach Baden-Württemberg. Bisher gelten allerdings nur männliche Tiere als sesshaft.

 

Weitere Nachrichten

Baden-Württemberg bei Großanlagen für Solarthermie führend

Die Kraft der Sonne kann nicht nur zur Stromerzeugung genutzt werden, sondern auch zur Gewinnung von Wärme. Solarthermie ist bisher nicht so weit verbreitet. Die Zahl der Großanlagen nimmt zu.

Wenn man mal muss - Zu wenig öffentliche Klos in Deutschland

In Deutschland fehlt es aus Sicht von Experten an öffentlichen Toiletten.

EnBW mit Auktionsgewinn: Behörde versteigert Windpark-Rechte für drei Milliarden Euro

Den erneuerbaren Energien gehört die Zukunft, Windräder auf dem Meer spielen dabei eine wichtige Rolle. Für die Rechte an Windparks werden Milliarden gezahlt.

Fraunhofer-Institut in Karlsruhe: Batterie-LKW bald wettbewerbsfähig

Elektro-Lastwagen im Schwerverkehr dürften nach Einschätzung des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung schon in wenigen Jahren wettbewerbsfähig sein.

Mit dem D-Ticket nach Frankreich? Aktion im Juli und August

An der Grenze ist mit dem Deutschlandticket meist Schluss. Nun können bestimmte Fahrgäste mit dem Regionalzug sogar zu den Olympischen Spielen fahren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.