News aus Baden-Württemberg
Ludwigsburger Ausstellung startet mit tonnenweisen Kürbissen

News aus Baden-Württemberg Ludwigsburger Ausstellung startet mit tonnenweisen Kürbissen

Quelle: Thomas Kienzle

Kürbisse soweit das Auge reicht. Auf der wohl größten Kürbisausstellung der Welt warten in diesem Jahr Hunderttausende Exemplare auf die Besucher – und ein Hai.

Zur traditionellen Kürbisausstellung verwandelt sich der Ludwigsburger Park des Blühenden Barocks in diesem Jahr in eine Unterwasserwelt. Höhepunkt und Selfie-Magnet für die Besucher soll ein riesiger Hai mit weit aufgerissenem Maul werden – aus Kürbissen zusammengesetzt. Auch ein überdimensionaler Regenbogenfisch, eine Qualle mit ihren Tentakeln und ein U-Boot begleiten die Schau zwischen diesem Freitag (27. August) und dem 5. Dezember. Die Veranstalter werben damit, dass es die «größte Kürbisausstellung der Welt» sei.

Insgesamt werden mehr als 600 Sorten der Herbstfrüchte ausgestellt, darunter Zierkürbisse, Schnitzkürbisse oder Kalebassenkürbisse. Auf den Speisekarten finden sich Kürbissuppe, Kürbis-Reispfanne und Kürbis-Maultaschen, es werden aber auch frittierte Kürbis-Pommes, Käsespätzle aus Kürbis, Pasta-Kürbinese, Kürbiskuchen oder Kürbis-Waffel serviert.

Wie stets soll auch wieder um die Wette gewogen werden: Um die größten Kürbisse Deutschlands und Europas wird es am 3. und 10. Oktober gehen, wenngleich erneut unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Der deutsche Rekord liegt bei 916,5 Kilo, für den Weltrekord müssten laut Veranstalter 1190,5 Kilo übertroffen werden. Ein Kürbis aus Belgien hatte dieses Gewicht im Jahr 2016 auf die Waage gebracht.

 

Weitere Nachrichten

Impfquote in Pflegeeinrichtungen zieht an

Rund eineinhalb Monate vor der Impfpflicht für Beschäftigte in Pflegeheimen und Kliniken ist die Impfquote in den baden-württembergischen Einrichtungen leicht angestiegen.

Inzidenz steigt: Zahl der Covid-Patienten bleibt stabil

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen ist im Südwesten auf den Wert von 1081,6 gestiegen.

Stadt Karlsruhe will unangemeldete Corona-Proteste weiter verbieten

Die Stadt Karlsruhe will unangemeldete und als «Montagsspaziergänge» deklarierte Demonstrationen gegen die Corona-Verordnung weiterhin verbieten.

Corona und die Narren: Präzise Regeln und Vertagung

Corona wirbelt erneut die Fastnacht durcheinander: Die großen Umzüge sind abgesagt. Wie viel Feiern und Brauchtum dieses Jahr dennoch erlaubt sind, hat die Landesregierung den Narren nun schriftlich mitgeteilt. Doch ein weiterer Höhepunkt muss ausfallen.

Minister warnen vor Teilnahme: Unangemeldete Corona-Demos

Wer bei einer angemeldeten Demonstration gegen Anti-Corona-Maßnahmen protestiert, hat dazu jedes Recht, betonen die Innenminister. Unangemeldete Protestkundgebungen werde man aber grundsätzlich nicht dulden. Schon gar nicht vor den Häusern von Politikern.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.