Polizei Karlsruhe
Mann in Graben-Neudorf bunkert Chemikalien und verätzt sich schwer

Polizei Karlsruhe Mann in Graben-Neudorf bunkert Chemikalien und verätzt sich schwer

Quelle: Symbolbild/Patrick Pleul

Beim Hantieren mit Chemikalien hat sich ein 22 Jahre alter Mann im Kreis Karlsruhe Gesicht und Oberkörper schwer verätzt.

Am Sonntagnachmittag, 03. Januar 2021,  war in der Wohnung des Chemisch-technischen Assistenten in Graben-Neudorf ein mit Chemikalien befüllter Kanister zerborsten, woraufhin der 22-Jährige mit der ätzenden Flüssigkeit benetzt wurde. Er musste in einer Spezialklinik versorgt werden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Seine zu Hilfe eilende 56 Jahre alte Mutter wurde an den Unterarmen von der Flüssigkeit getroffen, trug aber lediglich Rötungen davon.

Die Feuerwehr fand in der Wohnung diverse Kanister mit Chemikalien. Der Mann hatte angegeben, Seife herstellen zu wollen. Wie glaubhaft diese Aussage ist, sei noch nicht abschließend geklärt, sagte ein Polizeisprecher.

Nach der Einschätzung eines Chemieexperten und eines Sprengstofffachmanns eigneten sich die gefundenen Chemikalien nicht unmittelbar zur Herstellung von Sprengstoff oder etwa Betäubungsmitteln, wie es in der Mitteilung der Polizei weiter hieß.

Es handle sich um frei verkäufliche Gefahrstoffe. Allerdings hatte der Mann mehrere Liter davon gebunkert. In diesen Mengen seien die Stoffe nicht für den Privatgebrauch geeignet. Ob eine Straftat vorliegt, wird derzeit ermittelt.

Bis zur Entsorgung der Chemikalien durch eine Fachfirma bleibt die Wohnung unbewohnbar.

 

Weitere Nachrichten

Fortsetzung von Karlsruher Geiselnehmer-Prozess verzögert sich

Wegen Krankheit eines Mitgliedes des Gerichts verzögert sich der Fortgang des Prozesses um die Geiselnahme in einer Karlsruher Apotheke. Das sagte ein Sprecher des Landgerichts Karlsruhe am Dienstag.

Corona-Quarantäne: Land muss Verdienstausfall für Ungeimpfte zahlen

Das Land Baden-Württemberg muss zwei Ungeimpften den durch eine Corona-Quarantäne entstandenen Verdienstausfall bezahlen.

55.000 Adressen in Baden-Württemberg von Hochwasser bedroht

Die Hochwasser der vergangenen Jahre zeigen, wie wichtig Hochwasserschutz ist. Laut Experten wird der Klimawandel die Situation noch verschärfen. Der Südwesten hat jetzt schon reichlich Adressen in Überschwemmungsgebieten.

Verzögerte Volocopter-Zulassung vor Olympischen Spielen

Großer Bahnhof bei der Hangar-Eröffnung des Flugtaxi-Herstellers Volocopter letztes Jahr. Das Ziel damals: Die elektrischen Luftgefährte sollten bei Olympia 2024 regulär fliegen. Doch die Zeit rennt.

Landeskriminalamt mit Präventionsaktion: Mit einem Wimmelbild gegen Antisemitismus

Das Landeskriminalamt (LKA) will mit einem Wimmelbild an Universitäten und Hochschulen für Antisemitismus und Verschwörungsmythen sensibilisieren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.