News aus Baden-Württemberg
Mehr Landesbeschäftigte nutzen Jobticket Baden-Württemberg

News aus Baden-Württemberg Mehr Landesbeschäftigte nutzen Jobticket Baden-Württemberg

Quelle: Bernd Weißbrod/dpa/Archivbild
dpa

Das Deutschlandticket hat im Südwesten zu einem starken Anstieg beim Jobticket BW geführt. 20 Prozent der Landesbeschäftigten nutzen es nun – für das Verkehrsministerium ein Beitrag zum Klimaschutz.

Die Beschäftigten des Landes nutzen infolge der Einführung des Deutschlandtickets vermehrt das Jobticket Baden-Württemberg. Ende Januar gab es 53 690 solcher Tickets für Bus und Bahn, bei denen der Arbeitgeber einen Zuschuss von 25 Euro im Monat zahlt, wie das Verkehrsministerium in Stuttgart der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Vor der Einführung des Deutschlandtickets waren es 28 675 Abonnements (Stand 30. April 2023). Die Zunahme des Jobtickets Baden-Württemberg habe demnach im Zeitraum April 2023 bis Januar 2024 87 Prozent betragen.

Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) sagte, es freue ihn, dass man in den vergangenen Jahren immer mehr Beschäftigte des Landes dazu anregen konnte, mit dem Jobticket auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Es sei ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz und habe Vorbildcharakter für andere Arbeitgeber. «Die im vergangenen Jahr noch einmal deutlich gestiegenen Zahlen zeigen zugleich, dass das Deutschlandticket den Anreiz zum Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel stärkt.» Man stelle überdies fest, dass zunehmend auch Unternehmen in der Privatwirtschaft dem Beispiel folgten und ihren Beschäftigten entsprechende Angebote zur Nutzung von Bus und Bahn machten. Nach Angaben des Verkehrsministeriums nehmen inzwischen ein Fünftel der Landesbeschäftigten das Jobticket in Anspruch.

Das Deutschlandticket wurde zum 1. Mai 2023 für bundesweite Fahrten im Nah- und Regionalverkehr als digital buchbares, monatlich kündbares Abonnement zu einem Einführungspreis von 49 Euro eingeführt.

 

Weitere Nachrichten

Schlechte Aussichten? Erdbeerbauern graut's vielerorts vor noch mehr Regen

Botrytis heißt die Gefahr, vor der sich die Erdbeererzeuger fürchten. Die Pilze verderben die süßen Früchte. Dann ist da und dort «Hygienepflücken» angesagt.

DLRG-Rettungsschwimmer retten 185 Menschen das Leben

Die DLRG-Rettungsschwimmer helfen Badenden in Not, kleben Pflaster und bringen Kindern das Schwimmen bei. Auch im Südwesten hatten die Ehrenamtlichen im vergangenen Jahr viel zu tun - und viel Erfolg.

Gesundheitsministerium will strengere Regeln bei Lachgas-Verkauf

Lachgas hat sich zur Partydroge entwickelt. Noch kann der Stoff ganz einfach im Supermarkt gekauft werden. Das könnte sich nun ändern.

Bauwirtschaft klagt über schlechte Geschäfte

Fehlende Aufträge und die Angst vor Kurzarbeit: Die Bauwirtschaft im Südwesten sieht noch kein Ende der Krise.

Suche nach Flattertieren: Forscher erfassen Fledermäuse

Forscher wollen herausfinden, wer nachts durch die Wälder im Südwesten flattert.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.