News aus Baden-Württemberg
Mehr Schokolade aus Baden-Württemberg exportiert

News aus Baden-Württemberg Mehr Schokolade aus Baden-Württemberg exportiert

Quelle: Marijan Murat/dpa
dpa

Aus dem Südwesten kommen nicht nur Autos, sondern auch Schokolade. Baden-Württemberg hat 2023 seine süße Ausfuhr gesteigert. Ein Zielland sticht besonders heraus.

Baden-württembergische Unternehmen haben im Jahr 2023 mehr Schokolade ins Ausland verkauft. Insgesamt exportierten sie rund 196,7 Millionen Kilogramm Schokolade und kakaohaltige Lebensmittelzubereitungen im Wert von rund 952 Millionen Euro, wie das Statistische Landesamt unter Berufung auf vorläufige Ergebnisse der Außenhandelsstatistik mitteilte. Demnach waren es rund 15,3 Prozent mehr als im Vorjahr.

Mit 26,4 Millionen Kilogramm ging die größte Menge der Südwest-Schokolade 2023 nach Polen, wie das Landesamt ausführte. Außerhalb des EU-Binnenmarktes waren demnach Russland mit 15 Millionen Kilogramm, also rund 8 Prozent, und das Vereinigte Königreich mit 7,3 Millionen Kilogramm, knapp 4 Prozent, die wichtigsten Abnahmeländer.

 

Weitere Nachrichten

Unbezahlte Geldstrafe: Schwitzen anstatt im Gefängnis sitzen

Wer mehrmals ohne Ticket in Bus und Bahn erwischt und verurteilt wird, kann im Gefängnis landen, wenn die Geldstrafe nicht bezahlt wird. Im Südwesten gibt es Projekte, um so etwas zu vermeiden.

Das Ziel rückt näher: Früheres Marine-U-Boot vom Wasser aufs Land verladen

Bei seiner Reise nach Sinsheim ins Technikmuseum hat das U-Boot U17 ein entscheidendes Manöver hinter sich gebracht: den Wechsel vom Wasser aufs Land. Das Ziel rückt näher.

Ferienbeginn & A8-Sperrung: Zunahme des Verkehrs am Wochenende erwartet

Am Wochenende ist die A8 bei Pforzheim in Fahrtrichtung Stuttgart voll gesperrt. Und auch der Ferienbeginn in drei weiteren Bundesländern sorgt wohl für volle Autobahnen und Bundesstraßen.

Experten rechnen vor: Land droht Klimaziele zu verfehlen

Bis 2040 will Baden-Württemberg klimaneutral sein. Experten haben einen Zwischenstand errechnet - und der sieht nicht gerade gut aus. Sorgen bereiten vor allem zwei Sektoren.

Studie zur Industriearbeit: Technologie- und Digital-Kompetenzen künftig gefragt

Die Anforderungen an Industriebeschäftigte sind im Wandel. Technologische und digitale Kompetenzen werden bis 2030 wichtiger. Das zeigt eine Studie - die nun auch bei der Weiterbildung helfen soll.



















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.