Corona in Baden-Württemberg
Mobile Impfteams bis Jahresende am Klinikum Karlsruhe stationiert

Corona in Baden-Württemberg Mobile Impfteams bis Jahresende am Klinikum Karlsruhe stationiert

Quelle: Markus Kümmerle

Mit Schließung der Impfzentren zum 30. September trat die Impfkampagne der Corona-Schutzimpfungen in eine neue Phase ein. Impfungen gibt es nun bei Hausärzten oder den Mobilen Impfteams. Im Städtischen Klinikum werden diese bis Jahresende stationiert.

30 Mobile Impfteams in Baden-Württemberg

Zur Unterstützung, insbesondere zur Auffrischimpfung von anspruchsberechtigten Personen mit eingeschränkter Mobilität, werden seit dem 01. Oktober, angebunden an zwölf Krankenhäuser in Baden-Württemberg, insgesamt 30 Mobile Impfteams (MIT) vorgehalten. Eines der Krankenhäuser ist das Städtische Klinikum Karlsruhe, wird in einer Pressemitteilung informiert.

„Die Impfung von vulnerablen Gruppen insbesondere mit eingeschränkter Mobilität hat nach wie vor äußerst hohe Priorität“, sagt Bettina Lisbach, Bürgermeisterin der Stadt Karlsruhe und Aufsichtsratsvorsitzende des Klinikums. „Die mobilen Impfteams haben hierzu schon in der Vergangenheit einen wichtigen Beitrag geleistet und ihr unterstützender Einsatz ist weiterhin sehr wichtig und sinnvoll“, so Lisbach weiter.

 

Ein MIT-Stützpunkt im Karlsruher Klinikum

Die Klinikstandorte wurden so ausgewählt, dass sie regional ausgeglichen über das Land verteilt sind. Die Verortung des MIT-Stützpunktes findet im Städtischen Klinikum Karlsruhe in der Abteilung für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie statt.

„Unsere Abteilung bietet als Betriebstätte des Pharmazeutischen Unternehmens Klinikum Karlsruhe mit einem 24/7 Betrieb sowohl im Hinblick auf Impfstofflagerung und -ausgabe als auch Einsatzplanung und geregeltem Mitarbeiterzugang eine geeignete Plattform für den MIT-Einsatz. Essentiell für den erfolgreichen Einsatz ist zudem weiterhin die Unterstützung der Fahrten durch die Hilfsorganisationen“, erklärt Priv.-Doz. Dr. Andreas Ruf, der die Abteilung leitet und auch die medizinische Verantwortung der Impfzentren in Karlsruhe innehatte.

 

Städtisches Klinikum unterstützt Impfteams

Die für den MIT-Stützpunkt notwendige Erweiterung der Räumlichkeiten der Abteilung für Transfusionsmedizin stellt das Klinikum dem Land Baden-Württemberg zur Verfügung. Die Mitarbeiter der MIT werden über das Land finanziert. Auf dieser Grundlage ist ein täglicher Start der MIT in Karlsruhe und Umgebung sichergestellt.

„Ich freue mich, dass wir die Impfteams auf diese Weise unterstützen können“, betont Prof. Dr. Michael Geißler, Medizinischer Geschäftsführer am Klinikum. „Die Impfung ist der beste und wirksamste Weg, eine schwere COVID-Erkrankung zu verhindern und somit auch die Leistungsfähigkeit der Krankenhäuser für kranke Mitbürger über COVID-19 hinaus sicherzustellen“, so Geißler weiter.

 

Weitere Nachrichten

Karlsruher Zoo-Seelöwe "Gino" bekommt auf Teneriffa ein neues Zuhause

Im Juni 2018 wurde Seelöwenbulle Gino im Zoo Karlsruhe geboren. In diesem Jahr steht sein Umzug bevor, da er nur noch geraume Zeit mit seinem Vater Stevie gemeinsam auf der Anlage leben kann. Sein neues Zuhause wird der "Loro Parque" auf Teneriffa.

Mehrere angemeldete sowie nichtangemeldete Versammlungen in Karlsruhe

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe fanden am Montag, 24. Januar 2022, mehrere angemeldete sowie nichtangemeldete Versammlungen sowie Zusammenkünfte im Zusammenhang mit den aktuellen Corona-Maßnahmen statt, so die Polizei Karlsruhe.

Vierblättrige Einbeere & Rotbuche: "Pflanzen des Jahres" wachsen in Karlsruhe

Die vierblättrige Einbeere und Rotbuche sind die Blume und Baum des Jahres. Die beiden von der Loki Schmidt Stiftung gekürten Pflanzen sind auch in den Karlsruher Wäldern reich vertreten, informiert die Stadt Karlsruhe in einer Pressemitteilung.

Hochschule Karlsruhe: Gold-Medaille für optimierten Kran-Roboter

Luc Doppler, Student im Masterstudiengang Mechatronik an der Hochschule Karlsruhe, konnte zusammen mit zwei Kommilitonen aus Frankreich die Gold-Medaille beim Wettbewerb "Worldskills" in der Disziplin "Manufacturing Team Challenge" gewinnen.

Konflikt-Experte: Was Uli Jäck als Polizist & KSC-Sicherheitsbeauftragter erlebte

Uli Jäck hat vieles alles erlebt, was es zum Thema Konflikte zu erleben gibt. Er war zehn Jahre lang KSC-Sicherheitsbeauftragter. Nebenberuflich arbeitet er als Coach und Konfliktmanager. Mit meinKA sprach er über seine Erlebnisse und seine Arbeit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

100%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.