News aus der Fächerstadt
„Interaktiver Ausstellungsbereich“: KVV mit neuer Erlebniswelt

News aus der Fächerstadt „Interaktiver Ausstellungsbereich“: KVV mit neuer Erlebniswelt

Quelle: Paul Gärtner/KVV

Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) bietet Besuchern künftig eine „KVV-Erlebniswelt“. Hierbei handelt es sich um einen neuen interaktiven Ausstellungsbereich im Erdgeschoss des Neubaus der Karlsruher Verkehrsgesellschaften an der Durlacher Allee.

 Interaktiver Ausstellungsbereich beim KVV

Wer den Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) besser kennenlernen möchte, hat dazu künftig in der „KVV-Erlebniswelt“ Gelegenheit dazu.

Hierbei handelt es sich um einen interaktiven Ausstellungsbereich im Erdgeschoss des Neubaus der Karlsruher Verkehrsgesellschaften an der Durlacher Allee. Die KVV-Erlebniswelt hat ab sofort immer montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr für die Besucher geöffnet.

 

„Erlebniswelt ist abwechslungsreich gestaltet“

Im Kundenzentrum des Neubaus kann jeder, der sich für Themen rund um den regionalen Nahverkehr interessiert, in den Kosmos der neuen KVV-Erlebniswelt eintauchen, wird in einer Pressemitteilung angekündigt.

„Unsere Erlebniswelt ist so abwechslungsreich gestaltet, dass Kunden jeglichen Alters hier mehr über ihren KVV erfahren können“, betont Benjamin Bock, Unternehmensbereichsleiter Marketing und Tarif beim KVV.

 

Das „Herzstück“ der neuen KVV-Erlebniswelt

Das „Herzstück“ der Erlebniswelt ist ein kreisrunder Raum, der in zweifacher Hinsicht Informationen für Besucher bereithält: „Im abgedunkelten Innenraum kann man auf einer Projektion am Boden entdecken, wie weit verzweigt das Netz unseres Verkehrsverbunds ist und welche Fahrzeuge gerade auf den Straßen und Schienen in der Region unterwegs sind“, sagt Judith Schneider, Leiterin der Marketingabteilung.

Wer seinen Blick anschließend vom Boden über die Wände schweifen lässt, kann in mehreren Filmsequenzen mehr über die einzelnen Gesellschafter des KVV erfahren und sich zu einer Fahrt in die jeweilige Region inspirieren lassen.

 

Weitere Nachrichten

Einsturzgefahr, Schwammbefall & mehr: So laufen die Arbeiten bei der Kapelle am Bergfriedhof

Die historische Kapelle auf dem Bergfriedhof im Karlsruher Stadtteil Durlach wurde im Jahr 1902 geweiht. Aktuell wird das Denkmal aufwendig erneuert, da große Mängel festgestellt wurden. meinKA durfte sich auf der Baustelle umsehen und informieren.

47.000 Gäste: Neues Konzept der 21. art KARLSRUHE überzeugt

Rund 47.000 Besucherinnen und Besucher kamen zur art KARLSRUHE 2024. Die 21. Ausgabe der großen Kunstmesse, welche vom 22. Februar bis 25. Februar 2024, in den Messehallen in Rheinstetten stattfand, überzeugte unter anderem mit einem neuen Konzept.

Zu Besuch auf der Turmberg-Baustelle: Aussicht, Liebesschlösser & Sanierungsende

Seit Sommer 2022 ist die knapp 30 Meter hohe Turmberg-Ruine auf Durlachs Hausberg in ein Gerüst gehüllt. Am Karlsruher Baudenkmal sind aufwendige Sanierungsarbeiten im Gange. Doch schon bald soll die Aussichtsplattform des Turms wieder nutzbar sein.

Denkmal, Restaurierung & Wassertretbecken: Einblick in das historische Durlacher Brunnenhaus

Das Durlacher Brunnenhaus befindet sich an der Ecke Badener Straße/Marstallstraße und wurde in den Jahren von 1821 bis 1824 erbaut. Nachdem Dach und Fassade in den letzten Jahren bereits erneuert wurden, soll nun auch der Innenraum restauriert werden.

Mann zieht Messer in Karlsruher Straßenbahn und bedroht eine Frau

Am Freitag, 23. Februar 2024, kam es gegen 17:50 Uhr an der Haltestelle Europaplatz in Karlsruhe in einer Straßenbahn der Linie S1 zu einem Streit zwischen einem 27-jähren Mann und einer bislang unbekannten Frau, teilt die Polizei Karlsruhe mit.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.