News aus Baden-Württemberg
Neustart zur besseren Straßenanbindung des Baden-Airparks

News aus Baden-Württemberg Neustart zur besseren Straßenanbindung des Baden-Airparks

Quelle: Uli Deck
dpa

Damit Fluggäste, Mitarbeiter und Lieferanten besser zum Baden-Airpark kommen und umliegende Kommunen entlastet werden, starten die Behörden eine neue Suche nach Straßenanbindungen.

Vor allem aus Gründen des Artenschutzes hatte der Landkreis Rastatt eine beantragte Anbindung an die Autobahn 5 vor zwei Jahren aufgeben müssen. Diese sei vom Tisch, ansonsten werde ergebnisoffen gesucht, sagte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Montag.

In einem Arbeitskreis sollen unter anderem der Landkreis, das Regierungspräsidium Karlsruhe, kommunale Vertreter, die Baden Airpark GmbH sowie die Naturschutzverbände Nabu und BUND bis spätestens 2024 einen Vorschlag erarbeiten. Dabei gehe es um eine deutlich bessere Verkehrsanbindung, sagte Hermann. Zudem sollten Kommunen entlastet, Arten- und Naturschutz eingehalten und Flächen geschont werden.

Landrat Christian Dusch (CDU) freute sich über das klare Bekenntnis zum Regionalflughafen, der sich mit mehr als einer Million Fluggästen vor Corona auch aus Sicht des Ministers stabil entwickelt hat. Zudem arbeiteten im dazugehörigen Gewerbegebiet rund 3000 Beschäftigte, sagte Dusch. «Und das ist noch nicht das Ende der Entwicklung.»

1992 waren die kanadischen Streitkräfte von dem rund 670 Hektar großen Nato-Flugplatzgelände inklusive eines Wohngebiets abgezogen. 1996 wurden der Flugbetrieb auf dem Regionalflughafen Karlsruhe/Baden-Baden (Baden-Airpark) in Rheinmünster sowie der Betrieb des Gewerbeparks aufgenommen. Einen allzu fixen Zeitrahmen gibt es für den neuen Suchlauf noch nicht. Wichtig sei, dass es jetzt schneller gehe als in den letzten 20 Jahren, sagte Minister Hermann.

 

Weitere Nachrichten

Baden-Württemberg: Streit über Maskenpflicht in Bus- & Bahn

Während Bayern und Sachsen-Anhalt die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen abschaffen, hält der Südwesten an der Vorgabe im Nahverkehr vorerst fest. Doch nicht jeder ist mit der Entscheidung der Landesregierung zufrieden.

Nächster Warntag: Viele Sirenen bleiben stumm - aber nicht in Karlsruhe

Am bundesweiten Warntag vor zwei Jahren warteten viele Menschen vergeblich auf eine Nachricht auf ihrem Smartphone oder das Heulen einer Sirene. Besserung wurde versprochen. Aber auch vom nächsten Warntag dürften viele in Baden-Württemberg nichts mitbekommen.

Ortenaukreis: Zehn Menschen in einem Auto - und keiner angeschnallt

Polizisten haben in Offenburg ein Auto mit zehn Insassen angehalten - und keiner von ihnen war angeschnallt.

Der Fiskus hat Gnade: Finanzämter wahren Weihnachtsfrieden

Weihnachten ist die Zeit der Nächstenliebe und Barmherzigkeit - das gilt auch für die Finanzbeamten im Land. Sie drücken wie jedes Jahr gegen Jahresende ein Auge zu. Zumindest ein paar Tage lang.

Autofahrerin prallt gegen Hauswand im Enzkreis

Eine 38-Jährige ist mit ihrem Auto bei einem Unfall in Engelsbrand im Enzkreis schwer verletzt worden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 
















Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.