News aus Baden-Württemberg
Regierungspräsidium Karlsruhe genehmigt Bau der Höchstspannungsleitung

News aus Baden-Württemberg Regierungspräsidium Karlsruhe genehmigt Bau der Höchstspannungsleitung

Quelle: Pixabay

Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat den Planfeststellungsbeschluss für die geplante 380-kV-Netzverstärkung Daxlanden – Eichstetten im Abschnitt vom Umspannwerk in Karlsruhe-Daxlanden bis zur Regierungsbezirksgrenze südlich von Ottersweier erlassen.

Bau der Höchstspannungsleitung genehmigt

Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat als zuständige Planfeststellungsbehörde den Planfeststellungsbeschluss für die von der TransnetBW GmbH geplante 380-kV-Netzverstärkung Daxlanden – Eichstetten im Abschnitt vom Umspannwerk in Karlsruhe-Daxlanden bis zur Regierungsbezirksgrenze südlich von Ottersweier erlassen.

Damit ist das Vorhaben im Abschnitt des Regierungsbezirks Karlsruhe genehmigt und kann umgesetzt werden, teilt das Regierungspräsidium in einer Pressemeldung mit.

 

Leistungsfähigeres 380-kV-Netz für die Region

Das Vorhaben umfasst im Wesentlichen den Ersatz einer bestehenden 220-kV-Höchstspannungsfreileitung durch eine neue 380-kV-Freileitung mit neuen Masten und Leiterseilen auf einer Länge von rund 47 Kilometern.

Durch diese Verstärkung einer bestehenden Leitungsverbindung wird die Übertragungskapazität im Stromnetz gesteigert, ohne dass ein Neubau zusätzlicher Freileitungen in komplett neuen Trassenräumen erforderlich werde, heißt es in der Pressemitteilung. Die Region wird dann direkt aus dem leistungsfähigeren 380-kV-Netz versorgt.

 

Neue Leitung überwiegend in Bestandstrasse

Die geplante Netzverstärkungsmaßnahme ist als Nummer 21 Teil des Bundesbedarfsplangesetzes. Damit wurden die energiewirtschaftliche Notwendigkeit und der vordringliche Bedarf des Leitungsbaus zur Gewährleistung eines sicheren und zuverlässigen Stromnetzbetriebs gesetzlich festgestellt, wird weiter informiert.

Die neue Leitung wird überwiegend in der Trasse der bestehenden und zurückzubauenden 220-kV-Freileitung geführt. In einigen Bereichen wird die Bestandstrasse kleinräumig verlassen, um die Leitung von der Wohnbebauung abzurücken, so etwa in Rheinstetten-Forchheim, Bietigheim, Rastatt-Rauental, Baden-Baden-Sandweier, Sinzheim-Halberstung und Bühl-Weitenung.

 

Informationen zum Planfeststellungsverfahren

Das Planfeststellungsverfahren wurde im Jahr 2020 vom Regierungspräsidium Karlsruhe eingeleitet. Die Genehmigung umfasst eine Reihe verbindlicher Zusagen der TransnetBW GmbH und umfangreiche Nebenbestimmungen der Planfeststellungsbehörde, insbesondere zum Natur-, Arten- und Gewässerschutz sowie zum Schutz vor Immissionen.

Der Planfeststellungsbeschluss und die festgestellten Planunterlagen liegen in der Zeit vom 21. Juli bis einschließlich 4. August 2022 bei den Städten und Gemeinden Baden-Baden, Bühl, Karlsruhe, Kuppenheim, Rastatt, Rheinstetten, Au am Rhein, Bietigheim, Durmersheim, Muggensturm, Ottersweier, Ötigheim und Sinzheim zur Einsicht aus.

Der Planfeststellungsbeschluss und die zur Einsicht ausgelegten Unterlagen sind ab diesem Zeitpunkt auch auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Karlsruhe zu finden.

 

Weitere Nachrichten

Raub im Karlsruher Fasanengarten: 33-Jähriger wird zusammengeschlagen

Ein 33-jähriger Mann wurde am Montag, 15. August 2022, gegen 23:00 Uhr offenbar Opfer eines Raubes im Karlsruher Fasanengarten. Zwei bislang unbekannte Personen schlugen auf den Mann ein und entwendeten ihm seine Umhängetasche, teilt die Polizei Karlsruhe.

Pegelstände sinken: Lage an Flüssen & Seen rund um Karlsruhe weiter schlecht

Die Pegelstände sinken, vor allem am Bodensee könnten bald seit langem gültige Rekorde gebrochen werden. Aber es ist Regen in Sicht. Könnte das helfen?

Auktion Hammer

Online-Auktion: Nicht abgeholte Fundsachen werden versteigert

Im Herbst können Interessierte wieder an einer Online-Versteigerung von Fundsachen des städtischen Ordnungs- und Bürgeramts (OA) teilnehmen. Die Fundgegenstände sind bereits ab Donnerstag, 25. August, online mit Beschreibung und Foto aufrufbar.

Vorsätzliche Brandstiftung? Erneut Waldbrände im Hardtwald bei Karlsruhe

Auch am Mittwoch hat es wieder Brände im Hardtwald bei Karlsruhe gegeben. Mehrere Glutnester an verschiedenen Stellen löschte die Feuerwehr, wie die Polizei mitteilte.

Diese Maßnahmen werden umgesetzt: Stadt Karlsruhe spart ab sofort Energie ein

Mit Sofortmaßnahmen zur Senkung ihres Energieverbrauchs will die Stadtverwaltung Karlsruhe einer drohenden Gasmangellage entgegentreten, heißt es in einer Pressemeldung vom 10. August 2022. Die folgenden Maßnahmen sollen in Kürze umgesetzt werden.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

-100%
200%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.