Neues vom Karlsruher SC
Vierter Sieg in Folge: Karlsruher SC gewinnt auch gegen Rostock

Neues vom Karlsruher SC Vierter Sieg in Folge: Karlsruher SC gewinnt auch gegen Rostock

Quelle: Gregor Fischer/dpa

Die Talfahrt von Hansa Rostock geht weiter. Das Team von Trainer Patrick Glöckner unterlag am Sonntag gegen den Karlsruher SC völlig verdient mit 0:2 (0:2) und rutschte nach der fünften Pleite im sechsten Rückrundenspiel noch tiefer in den Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga.

Von Null auf Zehn in vier Wochen und damit raus aus den größten Sorgen: Der Karlsruher SC hat seine Erfolgsserie in der 2. Fußball-Bundesliga fortgesetzt und sich vorerst aus dem Abstiegskampf verabschiedet. Die Badener feierten mit dem 2:0 (2:0) beim FC Hansa Rostock am Sonntag ihren vierten Sieg nacheinander und liegen nun zehn Punkte vor dem Relegationsrang 16. Anfang Februar, nach dem 1:1 beim 1. FC Magdeburg, waren sie mit dem Drittletzten der Tabelle nach Zählern noch gleichauf.

Marvin Wanitzek (16. Minute/Foulelfmeter) und Paul Nebel (25.) erzielten vor 23.500 Zuschauern im Ostseestadion die Tore für den KSC. Die Rostocker kassierten die fünfte Niederlage im sechsten Rückrunden-Spiel und rutschen immer tiefer unten rein.

Dank der unfreiwilligen Unterstützung von Hansas Innenverteidiger Damian Roßbach lagen die Karlsruher nach 25 Minuten fast schon beruhigend in Führung. Zunächst verursachte der frühere KSC-Profi gegen Mikkel Kaufmann einen Foulelfmeter, den Wanitzek zu seinem achten Saisontreffer verwandelte. Dann fälschte Roßbach einen Schuss von Nebel unhaltbar für seinen Torhüter Markus Kolke ab.

Der Doppelschlag verunsicherte die sportlich kriselnden Hanseaten noch mehr. Hätte Kolke in der 41. Minute nicht glänzend gegen Fabian Schleusener reagiert, wären die Hoffnungen auf eine Wende schon zur Pause vollends dahin gewesen. Aber wirklich besser wurde es auch nach dem Wiederanpfiff nicht. Hansa fand so gut wie keine Mittel, um die kompakten Gäste auch nur ansatzweise in Gefahr zu bringen.

In den Schlussminuten feierte der im Januar vom ungarischen Club Fehérvár FC verpflichtete Mittelstürmer Budu Siwsiwadse noch sein Pflichtspiel-Debüt für den KSC.

 

Mehr zum KSC

3:2 gegen die Hertha: KSC feiert nächsten Heim-Coup

Die Karlsruher besiegen ihre befreundeten Berliner und ziehen in der Zweitliga-Tabelle an ihnen vorbei. Ein medizinischer Notfall überschattet die Partie.

Notfall bei Zweitliga-Spiel: KSC-Fan stürzt von Brüstung

Beim Duell zwischen dem Karlsruher SC und Hertha BSC in der 2. Fußball-Bundesliga hat es am Sonntag einen medizinischen Notfall gegeben.

Vor Heimspiel gegen Hertha: KSC-Coach Eichner über Kaderplanung & Umbruch

Der Vorbereitung auf das Spiel gegen Hertha BSC kann sich KSC-Coach Eichner ohne Einschränkung widmen. Denn im Gegensatz zur Vorsaison, liegt die Auswahl der Neuzugänge nicht mehr in seiner Hand.

Nach Gondorf und Stindl: Auch Brosinski beendet seine Laufbahn beim KSC

Nach Kapitän Jerôme Gondorf und Ex-Nationalspieler Lars Stindl macht auch Daniel Brosinski im Sommer Schluss. 222 Mal stand er in der Bundesliga auf dem Platz.

Vertragsverlängerung: Dženis Burnić bleibt beim Karlsruher SC

Dženis Burnić kam vergangenen Sommer vom 1. FC Heidenheim nach Karlsruhe und absolvierte in dieser Saison bislang 25 Pflichtspieleinsätze. Dabei gelangen dem 25-jährigen Mittelfeldspieler zwei Tore und zwei Assists. Nun wurde sein Vertrag beim KSC verlängert.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.