News aus Baden-Württemberg
Warnstreik: Erhebliche Einschränkungen im Südwest-Reiseverkehr

News aus Baden-Württemberg Warnstreik: Erhebliche Einschränkungen im Südwest-Reiseverkehr

Quelle: Ann-Marie Utz/dpa
dpa

Viele Familien im Südwesten starten am Wochenende in die Ferien. Am Stuttgarter Flughafen geht jedoch seit Freitagmorgen gar nichts. Und auch auf der Straße und im Zug dürfte es Einschränkungen geben.

Ob in der Luft, auf der Schiene oder auf der Straße: Zum Beginn der Fastnachtsferien müssen sich Reisewillige im Südwesten auf erhebliche Einschränkungen einstellen. Am Stuttgarter Flughafen geht seit Freitagmorgen wegen eines Warnstreiks der Gewerkschaft Verdi überhaupt nichts. Auf den Autobahnen und in der Bahn dürfte es voller werden.

Rund 20.000 Flugpassagiere ab Stuttgart müssen sich nach Alternativen für ihre Pläne umsehen. Mehr als 160 Flüge fallen am Freitag aus. Selbst in Richtung des Erdbebengebiets in der Türkei soll kein Flugzeug abheben. Auch in sechs weiteren Flughäfen, darunter Frankfurt, München und Hamburg, steht der reguläre Passagierbetrieb still. Deutschlandweit sind nach Einschätzung des Flughafenverbands ADV knapp 300.000 Menschen betroffen.

Wer nicht gerade ein Fernreiseziel angepeilt hat, kann auf das Auto oder die Bahn ausweichen – dort herrscht aber der ohnehin schon angespannte Ferienverkehr. «Wir rechnen im Laufe das Tages mit einer hohen Auslastung», sagte eine Bahnsprecherin. Der Freitag sei generell ein starker Reisetag, mit dem Ferienauftakt gelte das umso mehr.

Wegen des Warnstreiks im Luftverkehr seien aber keine zusätzlichen Züge in Baden-Württemberg geplant. Es gebe mindestens stündliche ICE-Verbindungen zwischen den großen Städten. Die Bahn rechnet damit, dass das ausreichen wird. Reisende sollten in der Auslastungsanzeige nach weniger stark nachgefragten Zügen schauen.

Über die Ferien müssen unter anderem Bahnkunden rund um Stuttgart und auf der Strecke Frankfurt-Mannheim mit zusätzlichen Einschränkungen wegen Bauarbeiten rechnen. Rund um Stuttgart werden Strecken und Gleise im S-Bahn-Netz erneuert – über die Ferien, um die Auswirkungen für den Berufsverkehr möglichst gering zu halten, wie eine Bahnsprecherin erläuterte.

Der Schwerpunkt liegt im Bahnhof Bad Cannstatt, S-Bahn-Züge der Linien 1, 2 und 3 fahren seltener als sonst. Im Fernverkehr komme es zu abweichenden Halten und längeren Fahrzeiten. Teilweise halten IC- und ICE-Züge statt am Stuttgarter Hauptbahnhof ersatzweise in Esslingen (Neckar) oder Vaihingen (Enz). Auch auf der Strecke Korntal-Leonberg werden ab Samstag Gleise und Weichen erneuert. Züge der S60 fahren daher im Halbstundentakt, Züge der S62 entfallen bis zum 3. März.

Wegen Bauarbeiten für ein neues elektronisches Stellwerk befürchtet die Bahn auch Beeinträchtigungen auf der Strecke Frankfurt – Mannheim. Die Strecke sei nur eingleisig befahrbar, zeitweise auch gesperrt und die Fernzüge über Umleitungen unterwegs. Nach Angaben einer Sprecherin gibt es voraussichtlich bis Ende März Fahrplanabweichungen im Nah-, Fern- und S-Bahnverkehr.

«So wichtig die Bauarbeiten auch sind – Einschränkungen lassen sich dabei leider nicht vermeiden», heißt es auf der Homepage des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV). Auch hier wird auf mehreren Linien des Nah- und S-Bahnverkehrs mit Beeinträchtigungen und Teilausfällen gerechnet. Doch hat der RMV für die närrischen Tage ein zusätzliches Fahrplanangebot erstellt und will mit Bussen und Bahnen bis tief in die Nacht fahren, um Feierlustige auch wieder nach Hause zu bringen.

Auf den Autobahnen erwartet die Polizei zum Ferienstart am Wochenende ebenfalls einen erhöhten Reise- und Ausflugsverkehr. Staugefährdete Strecken seien die Autobahn 5 zwischen Kreuz Heidelberg und Baden-Baden, die Autobahn 6 zwischen Kreuz Walldorf und Bretzfeld, die Autobahn 7 zwischen Aalen/Oberkochen und Kreuz Ulm/Elchingen, die Autobahn 8 zwischen Dreieck Karlsruhe und Pforzheim-Süd sowie zwischen Aichelberg und Ulm-Ost, die Autobahn 81 zwischen Mundelsheim und Dreieck Leonberg, zwischen Kreuz Stuttgart und Herrenberg sowie im Bereich Kreuz Hegau.

Außerdem komme es wegen Brauchtumsveranstaltungen und Fastnachtsumzügen in den Landkreisen Ostalbkreis, Reutlingen, Göppingen, Rastatt, dem Ortenaukreis, Ravensburg und im Breisgau-Hochschwarzwald vereinzelt zu örtlichen Straßensperrungen.

Weitere Nachrichten

235 Millionen Euro Förderung für Städtebau in Baden-Württemberg bewilligt

Der Städtebau in Baden-Württemberg wird in diesem Jahr nach Angaben der Landesregierung mit rund 235 Millionen Euro gefördert.

Erste Tarifrunde für Chemieindustrie in Karlsruhe endet ohne Ergebnis

Für mehr als 70.000 Beschäftigte der Chemie- und Pharmabranche im Südwesten soll es nach Gewerkschaftsvorstellungen mehr Geld geben. In der Krise undenkbar, meinen die Arbeitgeber.

Laut Dehoga: Lage für Betriebskantinen weiterhin herausfordernd

Die Corona-Krise schlägt auch bei den Betriebskantinen zu Buche - mit einem dicken Minus. Aber das ist nicht das einzige Problem, mit dem die Branche hadert.

Europa-Park startet neue Achterbahn "Voltron Nevera"

In einem südlichen Adria-Ambiente dreht die neue Achterbahn des Europa-Parks ihre Runden. Im Mai gibt es dann einen weiteren Neubeginn in der Freizeitanlage.

Volocopter in Bruchsal: CSU wirft Aiwanger Blockade von Umzug nach Bayern vor

Die CSU hat dem bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) vorgeworfen, eine Bürgschaft für den Elektro-Helikopter-Hersteller Volocopter und damit den Umzug des Start-ups nach Bayern zu blockieren.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 













Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.