News aus Baden-Württemberg
Weniger Erstsemester an den Universitäten in Baden-Württemberg

News aus Baden-Württemberg Weniger Erstsemester an den Universitäten in Baden-Württemberg

Quelle: Daniel Josling/dpa/Symbolbild
dpa

Die Anzahl der Erstsemester ist im Wintersemester 2022/23 erneut zurückgegangen.

Es nahmen lediglich 54 400 junge Leute ein Studium an den baden-württembergischen Hochschulen auf, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Das seien gut 4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Der Frauenanteil habe erneut geringfügig über 50 Prozent gelegen. Insgesamt waren knapp 354.700 junge Leute mit einem Frauenanteil von 49 Prozent eingeschrieben.

Nach Ausbruch der Corona-Pandemie wat im Wintersemester 2020/21 vor allem die Anzahl der ausländischen Studienanfängerinnen und -anfänger mit einem Rückgang von 28 Prozent stark gesunken. Bei den deutschen Erstsemestern sei das Minus mit 2 Prozent zunächst geringer ausgefallen. Erst im Wintersemester 2021/22 brach dann auch die Anzahl der deutschen Studienanfängerinnen und -anfänger mit einem Rückgang vom 9 Prozent deutlich ein.

 

Weitere Nachrichten

Erstaufnahme-Plätze für Geflüchtete müssen ausgebaut werden

Baden-Württemberg muss bis 2026 voraussichtlich rund 27.300 neu ankommende Geflüchtete jährlich in Erstaufnahmeeinrichtungen unterbringen und will die Plätze dort für die Menschen massiv aufstocken.

Umbauten: Feuerwehren wollen Krebsgefahr senken

Wie gefährlich Brandbekämpfung für Einsatzkräfte ist, haben Krebsforscher der WHO vor zwei Jahren eingestuft: so krebserregend wie Asbest und Rauchen. Die Feuerwehren im Land ziehen Konsequenzen.

Frische Meeresluft sorgt für tiefere Temperaturen

Frische Meeresluft sorgt in den nächsten Tagen zunächst für tiefere Temperaturen in Baden-Württemberg.

Landwirtschaftsverband fordert Politik zu Handeln auf

Ein «Weiter so» wollen sie nicht akzeptieren: Die Landwirte Südbadens haben ein Forderungspapier mit Maßnahmen erarbeitet. Die Politik soll endlich Handeln und sie finanziell entlasten.

Keine Altersgrenze mehr: "Miss Germany" wird gewählt

Kandidatinnen im Alter von 22 bis 42 Jahren wollen die Auszeichnung bekommen. Früher zählte Schönheit, nun geht es vor allem darum, Verantwortung zu übernehmen.




 

Logo meinKA

 

Anzeige

Jetzt meinKA als Werbe-Plattform nutzen!

Informieren Sie sich über Daten, Zahlen und Fakten rund um meinKA und die entsprechenden Werbeformen in unseren Mediadaten: jetzt Mediadaten anfordern.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!

 


 










Auch interessant


Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.