Wetter am Wochenende
Wetter im Südwesten – schwerer Sturm am Sonntag erwartet

Wetter am Wochenende Wetter im Südwesten – schwerer Sturm am Sonntag erwartet

Quelle: Chiang Ying-Ying
dpa

Bevor sich die Menschen in Baden-Württemberg ab Sonntagnachmittag auf einen schweren Sturm gefasst machen müssen, bleibt der Samstag mit schwachem Wind zunächst ruhig und trocken.

Sonne und Wolken wechseln sich ab, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Nach den Angaben ist am Vormittag zunächst mit Frost und Nebel zu rechnen. Örtlich kommt es zu Reifglätte. Im Osten und im Süden erwartet der DWD viel Sonne, im Nordwesten jedoch dichtere Wolken. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen vier Grad im Bergland und elf Grad im Breisgau.

Die Nacht zu Sonntag wird zunehmend bewölkt. Auf den Gipfeln des Hochschwarzwaldes kann es bereits zu stürmischen Böen aus Südwest kommen. Ab Sonntagnachmittag warnen die Meteorologen vor einer «schweren Sturmlage». Orkanböen bis zu 160 Kilometer pro Stunde im höheren Bergland seien möglich.

 

Sturm «Sabine»: Kinder können vom Unterricht befreit werden

Angesichts möglicher Gefahren auf dem Schulweg infolge des Orkantiefs «Sabine» können Eltern am Montag ihre Kinder vom Unterricht befreien lassen. Sie könnten selbst «entscheiden, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist», teilte das Kultusministerium in Stuttgart am Samstag mit. Die Schule solle aber informiert werden.

Erste Ausläufer des vom Atlantik kommenden Orkantiefs werden nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) voraussichtlich am Sonntagvormittag zunächst im Norden zu spüren sein. Im Laufe des Tages breitet sich «Sabine» demnach mit Sturmböen und Orkanböen weiter aus. Für den Südwesten erwartet der DWD von Sonntagabend bis Montagnachmittag schwere Sturmböen, im Verlauf des Montagvormittags auch Orkanböen zwischen 110 und 120 Stundenkilometern.

Auch interessant


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Daumen hoch, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, oder zeigen Sie uns, dass wir uns verbessern können.

0%
0%

Falls Ihnen inhaltliche Fehler oder Fehlfunktionen auffallen, einfach bei redaktion@meinka.de melden.